News

Heimsieg gegen den SHC Belpa 1107


Mo, 18.11.2019

Am Sonntag trafen die Rebells in ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause auf den SHC Belpa. Was vor einigen Jahren noch als Spitzenspiel bezeichnet wurde, kann einem solchem heute nicht mehr gerecht werden. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Rebells als klare Favoriten in dieses Spiel stiegen. Die Berner konnten bislang erst einen Punkt einfahren und liegen auf dem letzten Platz der NLA. Diese Verhältnisse waren auch Grund dafür, weshalb die Zuger zuversichtlich waren, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden können und dies obwohl die Rebells nur zu zehnt gegen den SHC Belpa antraten. Dazu kam, dass der nominell erste Torhüter der Rebells, Sandro Iten, verletzt ausfiel und Patrick Chakhroun somit zu seinem zweiten Einsatz in der NLA kam. Das talentierte Eigengewächs der Rebells, welches letztes Jahr noch für die Junioren A auflief, trainiert ab dieser Saison regelmässig mit der ersten Mannschaft. Eingesetzt wurde er bis anhin jedoch ausschliesslich in der NLB. «Ich war sehr erfreut über das Aufgebot. Ich konnte zwar letzte Saison schon einmal für die erste Mannschaft spielen, jedoch war dies nur ein Kurzeinsatz.» meinte Chakhroun, der in der 30 Minute für Andrea Pagano eingewechselt wurde. «Das Niveau ist sicherlich höher als noch bei den Junioren oder auch als jenes in der NLB. Für mich und mein Vertrauen war es hilfreich, dass ich nach meiner Einwechslung gleich ein, zwei Save’s machen konnte.» so Chakhroun.

Viel zu tun hatten in diesem Spiel aber beide Torhüter der Rebells nicht wirklich. Auch wenn die Rebells nach dem ersten Drittel erst eins zu null führten, waren sie die spielbestimmende Mannschaft. Lange Zeit bekundeten die Zuger aber Mühe mit der defensiven Spielweise der Berner. Trotz hohem Ballbesitz hatten die Zuger Probleme, in die offensive Zone des SHC Belpa einzudringen und Chancen zu kreieren. Dies sicherlich auch, weil die Berner grossen Einsatz und Laufbereitschaft zeigten. Zufrieden konnten die Rebells mit ihrem Spiel aber nach dem ersten Drittel sicher nicht sein.

Im zweiten Drittel kamen die Zuger zwar besser ins Spiel und hatten auch einige Chancen, Tore resultieren aus diesen aber im zweiten Abschnitt keine. So änderte sich nach 40 Minuten nichts am Spielstand und die Zuger gingen mit einer knappen Führung in die zweite Pause.

Die Devise für den Letzen Abschnitt war klar. Aus den Chancen und dem Ballbesitz, den man hatte, Tore zu schiessen. Die Rebells starteten sogleich auch entschlossener in das letzte Drittel. Nach einer längeren Druckphase der Zuger konnte Raphael Enzler in der 47 Minute das lang ersehnte zwei zu Null erzielen und nur gut 30 Sekunden später traf Tobias Rohdewald zum drei zu null. Dieses Doppelpack bedeutete gleichzeitig die vorzeitige Entscheidung in diesem Spiel. In der 53 Minute konnte Moritz Hausherr nach einem Doppelpass mit Max Müller auf vier zu null erhöhen und nur gut eine Minute später, war es Müller selbst, der zum Schlusstand von fünf zu null einschob.

«Auch wenn ich in diesem Spiel nicht wirklich gross gefordert wurde, war ich zufrieden mit meiner Leistung und hoffe, dass ich diese Saison vielleicht nochmals die Chance kriege, mit der ersten Mannschaft zu spielen.», meinte ein glücklicher Patrick Chakhroun, der in seinem ersten wirklichen Einsatz in der NLA gleich einen Shootout feiern konnte.

Autor Moritz Hausherr


Heimspiel gegen den SHC Belpa 1107


Do, 14.11.2019

Am kommenden Wochenende (Sonntag 17.11, 14:00 Uhr) werden die Oberwil Rebells den SHC Belpa 1107 empfangen. Was vor zwei Jahren noch als Spitzenkampf bezeichnet worden wäre, ist momentan das genaue Gegenteil. Die Belper hatten in den vergangenen Jahren viele gewichtige Abgänge zu verzeichnen und konnten diese nicht ersetzten. Dies widerspiegelt sich in der Tabelle. Nach sechs Spielen sind sie mit einem Punkt auf dem letzten Rang vorzufinden.

Dazu meint Gregory Blättler, Stürmer der Belper: „Unsere Saison ist bisher sehr schwierig gewesen und gegen den amtierenden Schweizermeister anzutreten macht es nicht einfacher. Da wir ein sehr junges Team sind, werden wir probieren viel von den Rebells zu lernen und die positiven Dinge vom Spiel mitzunehmen.“ Gregory Blättler wird, nach dem Wechsel zu den Bernern im vergangenen Sommer, das erste Mal zu seiner alten Heimstätte zurückkehren.

„Die Belper werden sicherlich sehr motiviert sein, ihren ersten Sieg einzufahren, deshalb müssen wir von der ersten Minute an gefasst sein. Nach dem Spiel gegen La-Chaux-de-Fonds müssen wir darauf achten, dass wir in der neutralen Zone weniger Fehler machen, da diese zu den vielen Kontern geführt haben. Des Weiteren müssen wir defensiv solider spielen. Wenn uns dies gelingt, bin ich zuversichtlich, dass wir die nächsten drei Punkte einfahren können“, sagt der Oberwiler Flügel Tobias Rhodewald.

 

Oberwil Rebells – SHC Belpa 1107, Sonntag 17. November, 14:00 Uhr, SIKA Rebells Arena Zug

Autor Matteo Bächler


Sonniger Streethockey Sonntag für die Rebells


Do, 14.11.2019

Die Oberwil Rebells durften an diesem Wochenende, den SHC La Chaux-de-Fonds in der Sika Rebells Arena empfangen. Der Gast aus der Uhrenstadt war, genau wie auch das Heimteam, mit einem sehr knappen Kader angereist.

Den Beginn der Partie dominierten, wie es zu erwarten war die Lokalmatadoren. Die Belohnung, für diesen sehr konzentrierten Start kam bereits in der sechsten Minute. Captain Yves Stucki, wusste den Abpraller des Jungen Romain Allemann, welcher heute zwischen den Pfosten des Gegners agierte, im Netz unter zu bringen. Nach dem Führungstreffer sündigten die Zuger unzählige Male und trafen bei fünf Abschlüssen nur die Torumrandung. Erst zum Schluss des ersten Drittels konnte Tobias Rohdewald, nachdem er zuerst ein weiteres Mal das Gehäuse traf, den Ball zurückgewinnen und mit einem satten Handgelenkschuss, wunderschön ins obere rechte Eck vollenden.

 

Das Wetter, zeigte sich auch nach der ersten Pause, zur Freude der vielen Zuschauer, weiterhin nur von seiner besten Seite. Genau das Gleiche galt auch für die Gäste, trotz mehrheitlichem Ballbesitz des amtierenden Meisters, zeigten sie sich kampffreudig, um dann in der 26. Minute bei ihrer ersten Überzahlsituation den Anschlusstreffer zu erzielen. Von der grossen Entschlossenheit der Oberwil Rebells, war in der ersten Hälfte des zweiten Abschnitts nicht mehr viel zu sehen. Erst ein welscher Wecker in Person von Scott Rohrbach, welcher einen Konter zum Ausgleich nutzen konnte, brachte das Team von Tibor Kapanek zu zeigen, weshalb es das torgefährlichste der Liga ist. Nur siebzehn Sekunden nach dem Ausgleich, gelang es Raphael Enzler den Schuss von Teamkollege Max Müller zum 3:2 abzulenken.

 

Die Andrew Hildreth Show

Im Schlussdrittel zeigten die Gäste zwar, dass der Weg zum Vollerfolg für den Leader kein Spaziergang werden würde, mussten aber dennoch zusehen wie Andrew Hildreth, nach gut zwei Minuten sein erstes Tor des Tages erzielte. Die Chance für die Chauxdfoniers, zum erneuten Anschlusstreffer, bot sich dann als der junge Zuger Raffaele Cioffo für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste. Das Powerplay war schnell installiert doch Raphael Enzler gelang es, den Ball zu erobern, aus der eigenen Platzhälfte zu tragen und im Zweikampf an der gegnerischen blauen Linie behaupten, wo er dann von Andrew Hildreth übernommen werden konnte, dieser tanzte zuerst die Verteidigung aus und erwischte kurz darauf auch noch den Torhüter, zum Shorthander, zwischen den Schonern. Geschlagen geben wollten sich die Neuenburger aber noch lange nicht. In der 50. Minute, musste der angeschlagene Torhüter der Gastgeber, Sandro Iten zum dritten Mal hinter sich greifen. Die Zuschauer bekamen an diesem Sonntag was sie verdienten, eine packende Schlussphase, diese wurde vom Mann des Spiels höchstpersönlich eingeläutet. Der Amerikaner in Diensten der Oberwil Rebells Andrew Hildreth erzielte, acht Minuten vor Spielende, seinen dritten Treffer. Die Antwort des Auswärtsteams kam dann zwei Minuten später, Scott Rohrbach brachte, mit der Verwertung seines eigenen Rebounds, die Spannung zurück. Mit einem zusätzlichen Angreifer an Stelle des Torhüters, versuchten die Romands noch einmal heranzukommen, doch es passierte was in dieser Situation meistens passiert, Raffaele Cioffo traf das leere Tor zum 7:4 Endresultat.

Die Oberwil Rebells grüssen, nach Qualifikationshälfte, weiterhin vom Leaderthron und empfangen am nächsten Sonntag Schlusslicht Belp.

Autor Raphael Enzler

Live Ticker

  • Junioren A 2019-12-07 14:00:00 (♦)
       2 - SHC Bulldozers Kernenried-Zauggenried JA
       2 - Oberwil Rebells JA

Facebook

General Sponsor

Webspace Sponsor

Im Moment sind 4 Besucher online auf rebells.ch

Rebells APP

Sponsors