News

Pflichtsieg der Rebells


Di, 20.10.2020

Pflichtsieg der Rebells gegen Schlusslicht Belp

Am Samstagnachmittag war der noch punktelose Tabellenletzte aus Belp zu Gast in der Sika Rebells Arena. Nach dem bisherigen Saisonverlauf gingen die Zuger abermals als Favorit in die Partie.

Die Zuger starteten in schon fast gewohnter Manier aktiv ins Spiel. Bereits im allerersten Einsatz lancierte Neo-Captain Tim Müller, welcher seit der schwerwiegenden Achillesverletzung von Patrick Döbeli das C auf der Brust trägt, den jungen Noa Wolf zum 1:0 nach 17 Sekunden. Die Berner Ihrerseits reagierten bereits drei Minuten später, nachdem Kudela für zwei Minuten in der Kühlbox Platz nehmen musste, mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich im Powerplay. Zur ersten Pausensirene führte das Team vom Zugersee überlegen mit 4:1, und es sollte im ähnlichen Stil weitergehen. 

Vor Allem in der Offensivzone zeigten die Rebells, auch im Mitteldrittel dem Gegner immer wieder, wie gerne sie es krachen lassen. Die Stürmer Yannick Müller und Raphael Enzler zeigten kraftvolle Checks, setzten konsequent nach und gaben so die Marschrichtung relativ klar bekannt. Doch etwa ab dem Torhüterwechsel beider Teams zu Spielhälfte zeigte das Schlusslicht, trotz stark dezimiertem Kader von nur neun Feldspielern, eine sehr ansprechende Leistung. Sie konnten den Gastgebern mit vielen unerlaubten Befreiungsschlägen und gutem Stellungsspiel zeitweise die von Ihnen gewünschte Spielweise aufzwingen, welche der deutlich das Tempo nahm. Einmal mehr war die grösste Problematik des Meisters die unnötig hohe Anzahl an Strafen. Wie bereits in zwei der ersten drei Saisonspielen hatte man auch im vierten wieder mehr Strafen auf dem Konto als der abermals unterlegene Gegner. «Das ist neben der zwischenzeitlich fehlenden Laufbereitschaft in der Offensive und den defensiven Bullys definitiv unser grösster Schwachpunkt - Das gilt es ab dem nächsten Spiel unbedingt abzustellen,» äussert sich der 18-jährige Center Max Müller zu dieser Thematik. Trotz ein wenig abflachender Intensität zeigte die Spieluhr den trotz COVID-Massnahmen erfreulich zahlreichen Zuschauern, eine klare 7:1 Führung der Rebells. 

Der Schlussabschnitt lieferte dann nicht mehr viel Wow-Effekt, beide Mannschaften erzielten noch drei weitere Treffer zum 10:4 Schlussresultat, doch der zum Teil noch in Erinnerung schwelgende Glanz, dieser vor Jahren noch derbyartigen Paarung, blieb auch dieses Mal leider wieder aus. 

Am nächsten Wochenende heisst es für die Zuger, im zweiten Wettbewerb der Saison, die erste Hürde in Richtung Titelverteidigung zu nehmen. In der ersten Cup-Runde gastieren sie bei der ersten Mannschaft des SHC Grenchen-Limpachtal, welche ebenfalls gerne den ersten Schritt zum Final Four Turnier in Raron machen würde. 

 

Bericht: Raphael Enzler

Autor Tim Müller


Heimspiel gegen das Schlusslicht


Mi, 14.10.2020

Am kommenden Samstag (17.10.2020, 14:00) werden die Oberwil Rebells den SHC Belpa 1107 zuhause in der SIKA Rebells Arena empfangen. Nach dem knappen Auswärtssieg in La Chaux-de-Fonds, werden die Oberwiler versuchen auch im vierten Spiel ohne Punktverlust zu bleiben.

Auf dem Papier sieht das Spiel ziemlich leicht aus für die Rebells. Die Berner haben nach zwei Niederlagen gegen die Sierre Lions und die Bulldozers Kernenried noch keine Punkte sammeln können. Sie waren jedoch nicht unterlegen wie in der letzten Saison, als sie in 14 Spielen lediglich vier Punkte holen konnten und mit dem Torverhältnis von -89 abgeschlagen das Schlusslicht waren. Die Belper sind in dieser Spielzeit stärker als in der Letzten. Im Sommer hatten sie einen Trainerwechsel, die jungen Spieler Mikel Fairclough und Janis Messerli konnten zurückgeholt werden und der mehrfache Ligatopscorer Alessio Faina gab nach einer einjährigen Pause sein Comeback. «Die Belper dürfen wir nicht unterschätzen, diese drei neuen Spieler können einen riesigen Unterschied ausmachen, deshalb ist es umso wichtiger, dass wir von Anfang an wach sind und in der neutralen Zone keine Fehler machen. Im Gegensatz zum Spiel gegen La Chaux-de-Fonds müssen wir präzisere Abschlüsse bringen, disziplinierter und viel mehr nach unserem System spielen. Wenn uns dies gelingt, bin ich zuversichtlich, dass wir weiterhin ohne Punktverlust bleiben werden.

 

Oberwil Rebells – SHC Belpa 1107, Samstag 17. Oktober, 14:00 Uhr, SIKA Rebells Arena, Zug

Autor Matteo Bächler


Knapper Auswärtssieg in La Chaux-de-Fonds


So, 11.10.2020

Streethockey: Rebells mit Müh und Not gegen La Chaux-de-Fonds

Auswärts in La Chaux-de-Fonds konnte sich die erste Mannschaft der Oberwil Rebells nur sehr knapp mit 6:7 durchsetzen. Dabei kam grosses Verletzungspech dazu. 

Mit zweieinhalb Linien reisten die Oberwil Rebells vergangenen Samstag in den Kanton Neuenburg, um ein vermeintlich schwächeres La Chaux-de-Fonds zu fordern. Die Westschweizer starteten durchaus überzeugend in die Saison mit einem Sieg und einer Niederlage. Dies dürfte auch mit der Neuverpflichtung des tschechischen Spielers Jakub Haisman zusammenhängen. Standesgemäss starteten die Zuger Favoriten dynamisch und aktiv in die Partie. Offensiv wirbelten die Rebells sehr engagiert und erzielten ein klares Chancenplus im ersten Drittel. Dennoch konnten die Gastgeber das Score eröffnen, worauf die aufsässigen Zuger allerdings bis zur ersten Pause ausgleichen konnten. Mit einem Spielstand von 1:1 ging es ins zweite Drittel, auch auf Grund eines grandiosen Penalty-Save von Rebells Keeper Andrea Pagano, der lange stehen blieb und die Eins-gegen-Eins Situation gewinnen konnte.

Das Spiel der Rebells büsste fortan je länger je mehr an Qualität ein. Es schlichen sich Fehlpässe und viele unnötige Strafen ein. Insgesamt sieben Mal sahen sich die Rebells in Unterzahl - La Chaux-de-Fonds im Vergleich nur deren drei Mal. Obwohl sich das Geschehen auf dem Feld sehr ausgeglichen gestaltete im zweiten Abschnitt, retteten die Oberwil Rebells einen knappen 2:3 Vorsprung ins letzte Drittel. In der Pause fordete Trainer Kapanek eine Reaktion, doch dies traf zunächst nicht ein. Nun legte das Heimteam erneut zu und die Rebells agierten vermehrt fehlerhaft. Die Gastgeber zeigten ein extrem konzentriertes und effizientes Spiel - präzise und schnell spielten sie und konnten vor heimischem Publikum die Zuger Gäste regelmässig in ihre defensive Zone zwingen. Die Rebells waren ausserdem dezimiert – Captain Patrick Döbeli verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer an der Achillessehne und wird für längere Zeit ausfallen. Er wurde nach dem Spiel direkt ins Spital gebracht.

Das Spiel ging fortan hin und her und das Publikum trieb das Heimteam zur Höchstleistung an. Zehn Minuten vor Schluss lagen die Rebells noch 5:4 in Rückstand - Doch mit einer Steigerung in der Schlussphase und drei aufeinander folgenden Treffern konnte Oberwil den Sieg jedoch schlussendlich eng umkämpft nach Hause bringen. Man of the Match Noa Wolf von den Rebells meinte: „Wir haben ausgesprochen gute Moral bewiesen in einem Spiel, in welchem uns leider zu wenig gelungen ist. Die drei Punkte mussten wir uns hart erarbeiten“. 6:7 gewinnen die Zuger auswärts in La Chaux-de-Fonds und führen die Tabelle der NLA weiterhin an.

Autor Tim Müller

Live Ticker

Momentan keine Live-Spiele

Facebook

General Sponsor

Webspace Sponsor

Im Moment sind 2 Besucher online auf rebells.ch

Rebells APP

Sponsors