News

Duell der ewigen Finalisten


Fr, 23.09.2011

Am kommenden Sonntag kommt es zum Duell Oberwil gegen Belp. Die beiden Teams kennen sich bereits bestens, da sie in der vergangenen Saison nicht weniger als vier wichtige Finalspiele gegeneinander austrugen. Jedes Mal gingen die Rebells als Sieger vom Platz.

Jede Serie hat irgendwann einmal ein Ende. Das sind sich auch die Oberwil Rebells bewusst. Am nächsten Sonntag setzt der Schweizer Meister aber nochmals alles daran, den Fakt aufrecht zu erhalten, dass Belp Oberwil in diesem Jahr nicht besiegen kann.

Der Verbandspräsident Peter Hofmann freut sich auf das Spitzenspiel: „Mit Belp und Oberwil treffen zu Saisonbeginn die beiden momentan stärksten Teams aufeinander.“ Hofmann wird vor Anpfiff der Partie ein paar Worte an die beiden Teams richten und ihnen zum sensationellen Erfolg am World Cup gratulieren. „Im Namen des Verbandes möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei den beiden Klub für ihr tolles Engagement zu bedanken. Der Grosserfolg am World Cup war gute Werbung für den Schweizer Streethockeysport. Nun stehen wir vor neuen Herausforderungen“, so Hofmann. Der Oberwiler Titelgewinn wird mit Sicherheit ein Ansporn für die gegnerischen Teams sein. Jeder möchte nun dem Champions League Sieger Punkte abknüpfen. Davon ist Peter Hofmann überzeugt.

In den Reihen der Rebells agiert neben Yannik Stähler ein weiterer ehemaliger Belper. Verteidiger Mathias Beiersdörfer spielte in seiner Jugend ebenfalls beim SHC Belpa 1107. „Als junger Spieler habe ich enorm von meiner Zeit im Gürbetal profitiert. Ich durfte früh Verantwortung übernehmen und sogar im Powerplay spielen“, erklärt Beiersdörfer. Am Sonntag will er jedoch keine Geschenke verteilen: „Wir müssen unserer Linie treu bleiben. Spielen wir unser Spiel, wird es Belp schwer haben, uns zu schlagen.“

Der SHC Belpa 1107 verfügt über einige starke Einzelspieler, welche ein Spiel entscheiden können. Ihr Powerplay sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Gefahr. Dass auch die Rebells das Überzahlspiel beherrschen, haben sie bereits oft bewiesen. Die Disziplin wird daher zum entscheidenden Faktor des Spielverlaufs. Im ersten Saisonspiel gegen Kernenried zeigte das Zuger Boxplay noch vereinzelt Schwächen. In den letzten Trainings vor dem Ernstkampf wurde demzufolge nochmals der Schwerpunkt auf die Special-Teams gelegt.

Die Spielertrainer Patrick Wismer und Raphael Melliger haben immer noch einige Verletzte zu beklagen. Zudem ist der Einsatz von gewissen Spielern noch fraglich, weil sie in den Abschlusstrainings wegen kleineren Blessuren pausieren mussten. Geschlossen werden diese Lücken mit zwei bis drei Junioren aus der eigenen Nachwuchsabteilung. Es wird auf jeden Fall ein spannender Spitzenkampf. Belp will Revanche und wird mit hohem Tempo alles daran setzen, die Rebells schon früh unter Druck zusetzen. Da beide Mannschaften offensiv ausgerichtet sind, werden mit Bestimmtheit einige Tore fallen, was ganz dem Geschmack vieler Zuschauerinnen und Zuschauer entspricht.


NLA: Sonntag, 25. September, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC Belpa 1107, Streethockeyarena Herti Nord.

Autor der Redaktion

Sponsors