News

Neues Spielsystem fürs Derby


Fr, 14.10.2011

Am Sonntag kommt es in der Streethockeyarena Herti Nord zum Derby zwischen den Oberwil Rebells und dem SHC Bonstetten. Für die kommenden Spiele wurde die Taktik ein wenig angepasst.

Seit es den Verein Red Bears Cham nicht mehr gibt, duellieren sich keine Streethockey-Teams mehr aus dem Zugerland. Das ist zu bedauern. Hatten die Duelle gegen Cham doch einen unverwechselbaren Charakter. Durch diesen Verlust haben sich dafür die Spiele gegen den Bonstetten zu Derbys entwickelt. Dies nicht nur in der obersten Liga. Auch der Nachwuchs, bei welchem sich beide Klubs stark engagieren, spürt die spezielle Atmosphäre bei jedem Aufeinandertreffen.

MVP Weber

Lange hatten die erste Mannschaft der Zürcher den Ruf nur von ihrem Nationaltorhüter Jerome Weber zu profitieren. Ihnen wurde attestiert, dass sie sich ohne ihn nicht im Mittelfeld der NLA halten könnten. Diese Theorie wurde in den letzten Jahren widerlegt. Auch als Ausnahmekönner Weber den Verein Richtung Belp verliess, zeigten die Zürcher nicht zwingend schlechtere Leistungen. Diese Tatsache stärkte ihr Selbstvertrauen. Umso mehr, da Weber nun wieder in ihren Reihen spielt.

Neues Spielsystem
Da das Oberwiler Fanionteam in naher Zukunft vorwiegend auf grossen Spielfeldern spielen wird, hat Spielertrainer Patrick Wismer das System angepasst. „In der Vergangenheit waren wir vor dem Tor zu wenig präsent. Dies wollen wir mit einigen Anpassungen am Wochenende verbessern“, meint Wismer überzeugt. Wenn man die offensive Produktivität analysiert, wird einem bewusst, dass auf hohem Niveau kritisiert wird. Nicht weniger als zwölf Tore hat der Oberwiler Sturm pro Spiel erzielt.

Offensiver Verteidiger
In den Trainings hat der Schweizer Meister versucht, vermehrt die Verteidigung in die Offensive einzuschalten, um viel Wirbel vor dem Tor zu erzeugen. Das gefällt dem kreativen Verteidiger Patrick Döbeli: „Die neuen Spielzüge sind sehr abwechslungsreich. Die Verteidiger gelangen zu mehr Torchancen, was mir sehr entspricht.“ Döbeli ist überzeugt, dass es eine besondere Partie gegen Bonstetten wird, nicht nur wegen des überragenden Torhüters. „Die Meisterschaftsspiele gegen die Zürcher waren stets hart umkämpft. Bonstetten hat viel Emotionen und Härte in die Derbys gebracht. Das gefällt dem Zuger Publikum.“

NLB gegen Lenzburg
Die zweite Mannschaft bestreitet am Samstag einen Ernstkampf zuhause gegen die Admirals aus Lenzburg. Für die Aargauer ist es eine Revanche für den letztjährigen Playofffinal. Das Team um Captain Markus Peter will seine Leaderposition festigen und dem Gegner von Beginn weg, das eigene Spiel aufzwingen.


NLA: Sonntag, 16. Oktober, Oberwil Rebells – SHC Bonstetten-Wettswil, 14:00 Uhr, Herti Nord.
NLB: Samstag, 15. Oktober, Oberwil Rebells II – SHC Seetal Admirals, 14:00 Uhr, Herti Nord.

 

 

 

 

 

Autor der Redaktion

Sponsors