News

Wundertüte Bettlach


Fr, 28.10.2011

Am Samstag spielt die erste Mannschaft der Oberwil Rebells gegen die Überraschungsmannschaft aus Bettlach. In der letzten Saison kämpften die Solothurner noch um den letzten Playoffplatz. Dieses Jahr grüssen sie stolz aus dem Ranglistenmittelfeld. Zeitweise waren sie sogar an der Tabellenspitze anzutreffen, da sie zu Beginn der Meisterschaft Siege gegen Bonstetten und Sierre feiern durften. Niemand hätte damit gerechnet – vermutlich sie selber auch nicht. Trotzdem findet der junge Bettlacher Stürmer Mauro Kiener eine Erklärung dafür: „Diesen Sommer genossen wir eine überaus tolle Vorbereitung. Auch mental haben wir uns durch gezielte Einheiten verbessert“, meint Kiener zufrieden. Er galt in den vergangenen Jahren als absolutes Ausnahmetalent. Der junge Gymnasiast hat sich  als Junior bereits hervorragend in der NLA integriert. Seine technische Versiertheit verdankt er einer soliden Nachwuchsabteilung. Er ist einer der ersten Bettlacher C-Junioren, welche den Sprung in die höchste Liga geschafft haben.

Der Bettlacher Trainer und J&S-Experte Rony Rüfenacht gibt sich nach den Erfolgen noch nicht euphorisch: „Bei diesem Saisonstart konnten wir die Früchte einer intensiven zweijährigen Arbeit ernten. Gegen die Top-3 Teams der Liga reicht es jedoch noch nicht.“ Rüfenacht spricht die beiden klaren Niederlagen gegen Belp und Grenchen an. Seit dem Punkteverlust gegen Aegerten-Biel brach ihre Siegesserie markant ab. „Mit Oberwil wartet ein weiteres Top-Team. Mit Sicherheit wird unser Ziel sein, defensiv kompakter aufzutreten und dadurch weniger Tore zu kassieren.“ Durch eine gelungene Teamleistung möchte Trainer Rüfenacht aus dem kleinen Zwischentief finden und mit Überzeugung in die Rückrunde starten.

Die Rebells reiten weiterhin auf der Erfolgswelle. Der Meister gewann alle seine bisherigen Spiele klar. Den Gegner aus Bettlach dürfen die Herren um Spielertrainer Raphael Melliger aber keinesfalls unterschätzen. Melliger nimmt die Erfolge Bettlachs zur Kenntnis: „Es freut mich, dass in Bettlach spielerische Fortschritte erzielt wurden. Das ist förderlich für unseren Sport. Fragt sich, ob sie ihre bisherige Schwäche auf grossen Spielfeldern am Samstag ausmerzen können.“ Oberwil wird auf ein gutes Kader zurückgreifen können. Das Team ist motiviert, den Solothurnern mit offensivem Tempohockey das Leben am Samstag schwer zu machen.

NLB gegen Worblaufen
Am Sonntag bestreitet die zweite Mannschaft ihr drittes Heimspiel gegen die Alligatoren aus Worblaufen. Letzte Saison noch als Meisteranwärter gehandelt, überzeugten die Berner in dieser Saison noch nicht. Viele Abgänge machten dem Team zu schaffen. Spielertrainer Patrick Trütsch will mit drei Linien von Beginn weg durch einfache Spielzüge Druck aufs gegnerische Tor machen. Nach dem letzten Wochenende hat er jedoch einige Verletzte zu beklagen. Während Zürcher im letzten Spiel seinen Fingerknochen brach, verletzte sich Andi Marty im Training erneut am Fussgelenk. Diese Lücken werden mit Junioren gefüllt.


NLA: Samstag, 29. Oktober, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC Bettlach, Herti Nord.
NLB: Sonntag, 30. Oktober, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells II – HC Worblaufen-Ostermundigen, Herti Nord

Autor der Redaktion

Sponsors