News

Mit Rumpfkader nach Belpmoos


Fr, 25.11.2011

Am vergangenen Wochenende kassierten die Oberwil Rebells ihre erste Saisonniederlage. Bereits diesen Samstag können sie in Belp auf diesen Fehler reagieren. Fragt sich, ob die Kadergrösse dafür ausreicht.

Für den SHC Belpa 1107 verlief der diesjährige Saisonstart nicht nach Mass. Obwohl die Berner Ende August noch in Pilsen mit tollen Leistungen um den World Cup mitspielten, starteten sie nicht wunschgemäss in die Schweizer Meisterschaft. Im ersten Spiel liess man gegen den Abstiegskandidaten Chaux-de-Fonds Punkte. Im zweiten zogen sie in der ersten Partie gegen die Rebells den Kürzeren. Daraufhin rappelte sich der Vizemeister aber wieder auf und überzeugte in den restlichen Ernstkämpfen. Nur gegen Aegerten-Biel kassierten die Gürbetaler ihre bisher letzte Niederlage. Nach dem überzeugenden Auftritt im Cup gegen Sierre wird der Gastgeber Belp Oberwil mit viel Selbstvertrauen empfangen und seine gute Form eindrücklich unter Beweis stellen wollen.

Rumpfkader
Die Vorzeichen stehen für die Rebells am Samstag nicht ideal. Die Verletzungshexe hat wieder Einhalt gefunden. Der Einsatz von Raphael Melliger und Thomas Bossard ist nach wie vor noch unklar. Hildreth kämpft mit Rückenschmerzen, während Mathias Beiersdöfer, Nick van Orsouw und Dean Stuppan voraussichtlich ihrer Arbeit nachgehen müssen. „Es wird auf jeden Fall keine leichte Aufgabe“, meint der rekonvaleszente Spielertrainer Raphael Melliger. Wie er das Problem lösen wird, entscheidet der technisch versierte Spielmacher im Abschlusstraining zusammen mit Patrick Wismer.

Tabellensituation

Wenn sich die Rebells ihr Heimrecht bei allen Playoff-Paarungen sichern wollen, müssen sie gegen Belp unbedingt gewinnen. Es winkt der zweite Rang hinter Grenchen, falls die Kolinstädter nicht punkten. Momentan sind die Solothurner nur drei Punkte im Hintertreffen. Obwohl die Zuger das bessere Torverhältnis haben, ziehen sie in der Direktbegegnung mit Grenchen den Kürzeren.

NLB: Pflichtaufgabe
Die Oberwiler Edelreservisten reisen am Sonntag erstmals nach Hägendorf an ein Meisterschaftsspiel. Der Aufsteiger aus dem Bezirk Olten hat bis jetzt erst zwei Spiele gewonnen. Im ersten Duell hat die zweite Mannschaft der Rebells Phoenix Hägendorf mit 16:3 deklassiert. Spielertrainer Patrick Trütsch erwartet von seinen Akteuren vollen Einsatz und viel Disziplin gegen einen Gegner, welcher für seine teils übertriebene Härte bekannt ist. Verlieren verboten.

NLA: Samstag, 26. November, 14:00 Uhr, SHC Belpa 1107 – Oberwil Rebells, Giessenbad Belp.
NLB: Samstag, 26. November, 14:00 Uhr, Phoenix Hägendorf – Oberwil Rebells II, Hägendorf.

Autor der Redaktion

Sponsors