News

Die Rebells empfangen den SHC Martigny


Fr, 24.02.2012

Am nächsten Sonntag treffen die Oberwiler bereits wieder auf den SHC Martigny. Vor zwei Wochen durften die Rebells zwei Punkte aus dem Wallis mitbringen und die Chancen zwei weitere Zähler auf das Punktekonto gutschreiben zu lassen stehen gut. Natürlich ist Oberwil der Favorit, seit der Platzeinweihung (damaliger Gegner der SHC Martigny) bestritten die Oberwiler 33 NLA Heimspiele, gingen 30 mal als Sieger vom Platz und mussten nur zwei Niederlagen einstecken. Das fehlende Spiel in der Rechnung war ein 3:3 Unentschieden gegen den SHC Belpa.

Martigny müsste also tief in die Wunderkiste greifen um einen Sieg bei den Rebells zu landen, dass die Walliser aber auch imstande sind auswärts zu siegen, bewiesen sie letztes Wochenende im Nachtragspiel gegen Bonstetten.
Für die Oberwiler ist Verlieren aber keine Option, so wollen die Rebells doch die Chance auf den  Leaderthron bewahren. Derzeit grüsst der SHC Grenchen punktgleich mit den Rebells vom ersten Platz, dank des besseren Torverhältnisses aus den Direktbegegnungen, liegen sie um eine Haaresbreite vor den Rebells.

Verletzungshexe schlägt wieder zu

Wie alle Jahre, bleiben die Rebells auch in dieser Saison von der Verletzungshexe nicht verschont. Yves Stucki verletzte sich im letzten Training vor dem WorldCup schwer am Knie, Jérôme Baume laboriert seit längerem an einem Schleudertrauma und am letzten Wochenende traf es Patrick Wismer, der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Zumindest etwas positives gibt es von der Verletzungsfront zu Berichten, Severin Meier kehrte am letzten Wochenende in das Kader der Oberwiler nach langer Verletzungspause zurück. Doch ein weiteres grosses Fragezeichen steht hinter Stürmer Patric Beiersdörfer. Seit dem Spiel vor der letztjährigen ersten Playoffrunde gegen Bettlach, schlägt sich der schnelle und wendige Beiersdörfer mit einer Fussverletzung herum, eine Geschichte ohne Ende. "Die Zeit war extrem frustrierend, ich habe alle wichtigen Entscheidungsspiele verpasst - Playoffs, Cup-Final und WorldCup", erklärt Beiersdörfer. Seit anfangs Februar trainiert der Stürmer, der für die Rebells über 100 NLA Treffer erzielt hat, wieder mit der Mannschaft mit. "Während ich Trainiere habe ich keine Probleme mit dem Fuss, tags darauf spüre ich zwar noch leichte Schmerzen, doch das dauert jeweils nicht so lange." Der jüngere Bruder von Verteidiger Mathias Beiersdörfer hofft aber auch auf eine baldige Rückkehr als Spieler: "Ich hoffe das mich der Trainer bald für ein paar Einsätze laufen lässt, damit ich zu Spielpraxis komme für die Playoffs!"

Zweite Mannschaft - Ein Punkt reicht

Für die Edelreservisten der Oberwiler kommt es am Sonntag gegen Worblaufen zum zweitletzten Qualifikationsspiel. Der Mannschaft von Spielertrainer Patrick Trütsch fehlt noch ein Punkt zur Sicherung des Qualisieges. Mit der ausgezeichneten Bilanz des NLB Meisters von 12 Spielen und 12 Siegen lässt nicht grosse Zweifel offen, dass dieses Unterfangen nicht klappen sollte.

Meisterschaft NLA:

Oberwil Rebells - SHC Martigny (So 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug)

Meisterschaft NLB:

HC Worblaufen-Ostermundigen - Oberwil Rebells (So 14:00 Schulanlage Rothus, Boligen)

Autor Mike Häusler

Sponsors