News

Ein Sieg fehlt zur Titelverteidigung


Fr, 18.05.2012

Die Oberwil Rebells stehen kurz vor dem Titel Nummer Sieben, es fehlt ihnen bloss noch ein Sieg. Möglich machen können sie es am kommenden Wochenende. Mit dem diskussionslosen 11:1 Sieg im ersten Playoff Finalspiel gegen den SHC Belpa, stiessen die Rebells die Tür zum Meisterpokal bereits zur Hälfte auf. Damit die Titelverteidigung gelingt, muss dort angeknüpft werden wo das letzte Spiel geendet hatte. Mit horrendem Tempohockey liessen die Oberwiler ihren Gegenspieler praktisch keinen Hauch einer Chance, bloss die Startphase verschliefen sie. Vielleicht war es die bekannte Anfangsnervosität, doch einer im Kader der Rebells war von Beginn weg konzentriert und auf voller Betriebstemperatur.

Stephan Sidler mit bestechender Leistung

Stephan Sidler, Oberwiler Urgestein im Tor der Rebells ist momentan in beneidenswerter Form.  Mit seinen spektakulären Paraden und der Sicherheit die er ausstrahlt behielt er seine Vorderleute im Spiel und verschaffte ihnen damit genug Zeit um deren Fehlstart zu korrigieren. "Ich fühle mich sehr gut momentan, es macht riesigen Spass in dieser Mannschaft zu spielen", versucht Sidler seine bestechende Leistung zu erklären. "Natürlich, wenns läuft dann läufts. Ich habe einen guten Lauf momentan, denn ich spüre auch die Unterstützung meiner Vorderleute. Auch wenn unser Spiel zu Beginn etwas stockte, machen alle einen hervorragenden Job".

Ausgeglichenheit spricht für die Rebells

Was die Rebells momentan so gefährlich macht ist ihre Ausgeglichenheit. Natürlich spielt die Linie um Hildreth und Melliger ihre Gegner praktisch schwindlig, doch auch die anderen Formationen tragen zu der Stärke der Oberwiler bei. Und wenn es einmal harkt, stehen wie im letzten Spiel hochkarätige Spieler wie Häni, Stocker oder Mathias Beiersdörfer bereit um einzugreifen. Vor allem die Trumpfkarte und Belp-Schreck Matthias Häni hat Coach Kapànek noch im Köcher. Es war Häni der im Cup Halbfinal Ende März die Belper mit seinem Treffer in der Verlängerung aus dem Rennen schoss.

Mr.Streethockey beendet Karriere

Nicht nur die NLA Saison endete nach diesem Wochenende, sondern auch die Ära Matthias Häni wird Enden. Der wohl beste Torschütze der jemals im Schweizer Streethockey gespielt hat tritt von der Streethockey Bühne. In den sieben Saisons in der Häni im Trikot der Rebells gespielt hat erzielte er in knapp einhundert Spielen 187 Tore und Total 394 Punkte. Doch diese Werte sind im Vergleich zu den vorherigen, als er noch NLA Streethockey bei seinem Stammverein dem SHC Berner Oberland spielte, bloss ein laues Lüftchen. Dort streifte er sich das Trikot in der NLA 218 mal über, und realisierte in diesen Spielen unglaubliche 631 Tore und insgesamt 1030 Punkte, ein Wert den wohl kein anderer Spieler mehr erreichen wird. "Ich habe mir diese Woche wirklich mehr Gedanken gemacht als sonst. Seit zwanzig Jahren spiele ich nun Streethockey und ziehe nach diesem Wochenende einen Schlussstrich. Wirklich ein komisches Gefühl", spricht Matthias Häni über seine momentane Gefühlslage. "In dieser langen Zeit habe ich viele Hoch und Tiefs miterlebt, viele neue Bekanntschaften Geschlossen und Freunde dazugewonnen. Nun Endet meine Karriere als Spieler, doch zuerst konzentriere ich mich auf das kommende Spiel und die Verteidigung des Titels". Wer also den Ausnahmekönner nochmals in Aktion erleben möchte, sollte sich diese letzte Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Würden die Oberwiler am Samstag als Verlierer vom Platz schreiten, käme es Tags darauf zum Entscheidungsspiel in Zug.

NLA PLAYOFF FINAL:
SHC Belpa 1107 - Oberwil Rebells (Sa 14:00 Streethockeyplatz Giessenbad, Belp)
Oberwil Rebells - SHC Belpa 1107 (So 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug) - falls nötig

Autor Die Redaktion

Sponsors