News

Cody Warila erweitert die Offensive


Di, 07.08.2012

Neben den beiden letztjährigen US-Amerikanern wird an diesem Europa Cup auch der mehrfach Streethockey-Internationale Cody Jeffery Warila mit von der Partie sein. Der 24-jährige Offensiv-Spieler kann als Center und als Flügel eingesetzt werden. Im Interview stellt er sich den Fragen der Rebells.

Cody, erzähl uns mehr von dir.


CW: Ich komme aus Shirley, Massachusetts. Ich arbeite für eine Elektriker-Firma ausserhalb von Boston. Neben dem Streethockey gehe ich für mein Leben gern ins Fitness. Dafür trainiere ich fünfmal die Woche.

Wie lange spielst du schon Streethockey?

CW: Seit ich drei Jahre alt bin, spiele ich Streethockey in Leominster. An dieses Hockeyzentrum sind mehrere Teams angeschlossen. Die Rams und die Jets sind die beiden bekanntesten Mannschaften. Zeitweise spielte ich bis zu drei Spiele pro Woche in verschiedenen Teams. Pro Jahr nehme ich an vielen Hallen- und Aussenturnieren teil, welche in ganz USA und Kanada stattfinden. Bei grösseren Wettkämpfen legen wir die beiden Leominster Teams zusammen und nennen uns Leominster Flyers. Dies vorwiegend für Grossfeldanlässe, bei welchen wir 5 gegen 5 antreten. Bei den kleineren Events wird 3 gegen 3 oder 4 gegen 4 gespielt. Das technische Level der Spieler ist meines Erachtens dort jedoch höher.

Was war dein grösster Erfolg in deiner Karriere?


CW: Als Streethockeyspieler war mein grösster Erfolg sicherlich die Goldmedaille an der Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Italien. Es gibt keine Worte, welche dieses Gefühl beim Sieg passend beschreiben können. Umso schöner war der Moment, weil wir realisierten, dass zuvor noch kein amerikanisches Team einen solchen Titel geholt hat. Ausserdem war ich an der WM 2011 in Bratislava für die Herren-Nationalmannschaft am Start. Das war ebenfalls eine tolle Erfahrung.

Wie war es gegen die Schweiz zu spielen?

CW: Gegen Mannschaften aus anderen Ländern zu spielen ist immer ein spezielles Gefühl. Das war auch gegen die Schweiz nicht anders. Bisher hatte ich jedoch noch sehr wenig Bezug zu eurem Land. Es war ein Spiel, wie jedes andere. Umso mehr freue ich mich nun, mehr über eure Kultur zu erfahren und ein paar Städte zu besichtigen. Ich möchte euer Essen probieren und hoffentlich auch ein bisschen von der Landschaft zu sehen bekommen - soweit es das Turnier erlaubt.

Welche Spielart entspricht dir am besten?

CW: In einem Ernstkampf bevorzuge ich ein energiegeladenes Spiel. Ich liebe es dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Einfach nur Abwarten und auf die Fehler vom Gegner warten, ist nicht meine Lieblingstaktik.


Worin liegt dann deine grösste Stärke?


CW: Einem Team kann ich mit meiner Schnelligkeit und meinem explosiven Offensivdrang am meisten behilflich sein. Dadurch fällt es mir leichter, Räume zu öffnen und ein paar Tore zu schiessen.

Es ist für mich eine grosse Ehre das Trikot der Oberwil Rebells zu tragen. Ich werde alles in meiner Macht tun, um dem Verein zu einem weiteren Titel zu verhelfen.

Cody, darauf freuen wir uns! Alles Gute und besten Dank!

Autor Die Redaktion

Sponsors