News

EuropaCup: Glückliches Ende im Penalty-Krimi


Sa, 18.08.2012

Die Oberwil Rebells gewinnen das Viertelfinalspiel gegen das finnische Team Peräpohjolan Poropojat im Penaltyschiessen nach dem Spielstand von 1:1 in der regulären Spielzeit. Hitchcock hätte den Ernstkampf nicht spannender schreiben können.

Dass man sich gegenseitig anfänglich abtasten wollte, war für das Publikum schnell zu erkennen. Beide Teams starteten überlegt ins Spiel. Niemand wollte mit unnötigen Fehlern das Spielgeschehen entscheidend beeinflussen. Tibor Kapanek hatte das Team einmal mehr taktisch hervorragend auf das wichtige Spiel eingestellt.
Das Team aus der finnischen Stadt Ylitornio zeigte sich vorwiegend im Powerplay von seiner gefährlichen Seite. Zudem waren sie den Rebells körperlich mit ihrer Masse überlegen. „An der Bande konnte man Zweikämpfe nur mit Schnelligkeit gewinnen“, meint Routinier Fabian Keiser. Der Bauleiter zeigte bislang überzeugende Leistungen am Europacup. „Die Finnen spielten heute stark, vor allem vor dem Tor waren sie eine Macht. Ich bekundete arge Mühe mich im Slot gegen die schweren Verteidiger durchzusetzen “, analysiert Keiser nach dem Spiel.

Vier Minuten vor Ende der Partie kam der Finne Kuha plötzlich alleine vor Stephan Sidler zum Abschluss. Er zögerte nicht und schoss den Ball direkt aus der Luft am Oberwiler Schlussmann vorbei. Ein kurzer Moment blieb die Zeit in Villach stehen – zumindest mit Rebells-Augen. Aber die Rebells wären in der Vergangenheit wohl kaum so erfolgreich gewesen, wenn sie nicht auch mit solchen Schicksalsschlägen umgehen könnten. Einige Minuten vor Schluss brachte eine Strafe des Gegners dem Schweizer Meister die Hoffnung nochmals zurück. Anfänglich happerte die Flüssigkeit des Powerplays noch ein wenig. Captain Melliger schoss gleichzeitig beide Pfosten ab, während Stucki wegen Unebenheiten des Bodens das Passspiel nicht flüssig halten konnte. Schliesslich verwertete Merz in der 27. Minute einen Pass von Yves Stucki direkt und rettete die Rebells ins Penaltyschiessen.

Dort fackelte tschechische Verstärkungsspieler Adam Rousal nicht lange und verwehrtete seinen Penalty souverän. Daraufhin scheiterten alle finnischen Schützen an Torhüter Sidler. Mit dem fünften Oberwil Penalty macht der Captain Raphael Melliger alles klar und setzte das Orange wuchtig unter die Latte.

Bereits heute Abend geht es für die Rebells bereits wieder weiter. Im Halbfinal treffen sie um 18:40 Uhr auf den Sieger aus dem Spiel Ruzinov (SVK) gegen Vlasim (CZE).


Peräpohjolan Poropojat – Oberwil Rebells 1:2 n.P (0:0;1:1)
Villach, 50 Zuschauer. – SR: Kunz. - Tore: 26. Kuha (Rautio J.) 1:0. 27. Merz (Stucki / Ausschluss Väänänen) 1:1. - Penalies: 1. Rousal 5. Melliger R. - Strafen: Oberwil: 3 x 2 Min. Peräpohjolan Poropojat: 5 x 2 Min. - Oberwil: Sidler, Melliger P., Bossard, Van Orsouw, Minarik, Hildreth, Stocker, Maillet, Dbeli, Rousal, Nisevic, Keiser, Wismer, Meier, Holliger, Stucki, Melliger R., Merz, Merchant. - Peräpohjolan Poropojat: Kuru, Kuusamo, Väänänen, Kursu, Rautio T., Kuha, Vestola, Ahola, Kariniemi, Pukema, Rautio J., Juvani, Siikavirta, Kuusela, Leppäniemi, Pietsalo, Pohjola. - Bemerkungen: Oberwil ohne Beiersdörfer P., Hausherr, Warila (alle verletzt), Beiersdörfer M., Baume (beide abwesend). Bester Spieler: Stephan Sidler.

Autor Oli Marty

Sponsors