News

EuropaCup: Titelverteidigung vollbracht


Mi, 22.08.2012

Die Oberwil bestätigen ihr internationales Spitzenniveau und gewinnen den Europacup auch in diesem Jahr wieder. Im Final schlagen sie den HC Kert Park Praha mit 2:0.

Einen Titel zu verteidigen, ist noch einiges anspruchsvoller als ihn zu gewinnen. Darüber waren sich die Experten vor dem Turnier alle einig. Trotzdem setzten sich die Rebells in Villach hohe Ziele und bekamen damit Recht.

Bei strahlendem Sonnenschein starte die Partie um den Turniersieg in der Villacher Alpenarena zwischen dem HC Kert Park Praha und den Oberwil Rebells. Die Atmosphäre zwischen den Alpen war einzigartig. Sofort rissen die Rebells das Spieldiktat an sich. Mit schnellen Angriffen über die Seite suchte der Schweizer Meister früh die Entscheidung. In der sechsten Minute war ein Tscheche ein Schritt zu spät und konnte den schnellen Oberwiler Rousal nur noch mit dem Stock stoppen. Unglücklicherweise traf ihn die Schaufel mitten ins Gesicht. Adam Rousal hatte eine tiefe Platzwunde und musste seinen Schnitt direkt im Spital nähen lassen – ein grosser Verlust für die Mannschaft.

Vom Schock kaum erholt, hatten die Rebells Schwierigkeiten das Powerplay in den fünf Strafminuten zu organisieren. „Jeder Spieler wusste, dass wir diese Chance keinesfalls auslassen dürfen. Mit diesem Druck bekundeten wir unsere Mühe. Zudem spielte das tschechische Unterzahlspiel ein aggressives Forechecking, mit welchem wir nicht zu rank kamen“, analysiert Powerplay-Gestalter Raphael Melliger. „Zum Glück konnten wir unsere Nervosität danach wieder ablegen und haben nicht nachgelassen“, so der Zuger Captain.

Es dauerte 22 Minuten bis die Schweizer das erste Mal jubeln durften. US-Söldner Josh Merchant kam in Überzahl alleine vor das Prager Tor zum Abschluss und liess dem Schlussmann keine Abwehrchance. Obwohl Merchant nicht sein bestes Turnier zeigte, mauserte er sich im entscheidenden Moment zum Matchgewinner. Darauf musste Prag reagieren und öffnete immer mehr die eigene Abwehr, um sich im Sturm zu engagieren. Als sie kurz vor Schluss noch den Torhüter durch einen letzten Feldspieler ersetzten, dauerte es nicht lange und Yves Stucki versenkte den Ball nach einem Konter im leeren Prager Kasten. Die Freude kannte keine Grenzen mehr.

Überglücklich über die Titelverteidigung zeigte sich nach dem Final der Rebells-Trainer Tibor Kapanek: „Wir haben der internationalen Streethockey-Szene gezeigt, dass auch die Schweiz auf Top-Niveau Streethockey spielen können“, so Kapanek. „Beim Sieg im letzten Jahr haben immer noch viele unseren Triumph als Überraschung oder Glücksfall abgestempelt. In Villach haben wir allen Skeptikern bewiesen, wie gut wir spielen können“, kommentiert der stolze Slowake. „Ich muss dem Team ein grosses Kompliment machen. Trotz der grossen Hitze hat die Mannschaft immer fokussiert und mit vollem Einsatz agiert. Das spricht für unseren Fitnesszustand.

Mit dem Turniersieg schreiben die Oberwil Rebells ein weiteres Mal Geschichte. Die neue Saison hat noch nicht begonnen. Die junge Zuger Mannschaft hat aber bereits gezeigt, dass sie spielerisch und konditionell für die Mission Titelverteidigung in der Schweizer Meisterschaft bereit sind.

Oberwil Rebells – HC Kert Park Praha 2:0 (0:0;2:0)

Villach, 162 Zuschauer. – SR: Kunz. – Tore: 22. Merchant (Hildreth, Melliger R. / Ausschluss Lev) 1:0. 19. Stucki (Minarik, Sidler / leeres Tor) 2:0. - Strafen: Oberwil: 2 x 2 Min. Prag: 2 x 2 Min. + 1 x 5 Min. (Myslivec) - Oberwil: Sidler, Melliger P., Bossard, Van Orsouw, Minarik, Hildreth, Stocker, Maillet, Dbeli, Rousal, Nisevic, Keiser, Wismer, Meier, Holliger, Stucki, Melliger R., Merz, Merchant. - Prag: Sup, Gerlich, Sikora, Ptacnik, Pospisil, Christ, Nechyba, Rozenberg, Michetschläger, Hradecky, Kocka, Führich, Myslivec, Lev, Plzak L., Krucek, M., Krticka, Plzak M., Krucek J., Kuna. - Bemerkungen: Oberwil ohne Beiersdörfer P., Hausherr, Warila (alle verletzt), Beiersdörfer M., Baume (beide abwesend). Bester Spieler: Jozef Minarik.

 

Autor Oli Marty

Sponsors