News

Testspiel Oberwil - Alchenflüh


So, 15.09.2002

Leider keine Fortschritte!

Einen Tag nach dem 13. September, traten die Oberwil Rebells zu Hause gegen den NLA Absteiger, SHC Alchenflüh, zum letzten und entscheidenden Testspiel vor Meisterschaftsbeginn an.
Die Rebells, versuchten von der ersten Minute an das Spiel in ihre Hand zu nehmen und erarbeiteten sich mehrere kleinere und grössere Torchancen. Doch leider fehlte den Oberwilern in den Anfangsphasen das nötige Glück um in Führung zu gehen. Das Score eröffnete nicht wie erhofft die Heimmannschaft, sondern die Gäste aus Alchenflüh trafen nach einem katastrophalen Abwehrfehler zum 0:1 in der 10. Minute. Dieses erste Tor hinderte aber die Rebells nicht am gepflegten Kombinationsspiel und konnten kurz nach dem 0:1 erstmals mit einem Mann mehr Spielen.
Das Powerplay lies aber leider zu wünschen übrig, zu schnell suchte man den Abschluss und die Querpässe waren viel zu ungenau. So häuften sich die Sekunden und die erste Überzahlsituation schien für die Gäste ohne Probleme, mit Ausnahme eines Schusses, überstanden zu sein. Doch zehn Sekunden vor Ablauf der Strafe, trafen die Rebells zum glücklichen Ausgleich!
Gleich nach dem Anpfiff, ging?s in gleichem Tempo weiter. Diesmal erhöhten aber die Gäste den Druck und die Abwehr der Rebells kam immer mehr ins Straucheln. Durch den immer stärker werdenden Druck auf das Tor, war in der 17. Minute selbst der sichere Rückhalt, Timo Hofstetter, nicht mehr gewachsen und Alchenflüh ging mit 2:1, nach einem Stellungsfehler beim Bully in Führung. Bis zur ersten Pause passierte nicht mehr viel und die Rebells hofften auf ein besseres zweites Drittel.

Mit neuem Schwung startete man nun also in das Mitteldrittel und die Rebells machten gehörig Dampf. Und in der 25. Minute erzielten sie auch den Ausgleich. Aus heiterem Himmel viel der Treffer nachdem niemand bemerkt hatte, dass das Tor ein wenig verschoben war und so konnte der Ball seinen Weg zwischen Torhüterschoner und Torpfosten ins Netz finden. Kurz nach dem Ausgleichstreffer gab einer der beiden Schiedsrichter, die eigentlich eine ziemlich gute Leistung zeigten, eine 2 Minutenstrafe für Kniestich, damit kamen die Rebells noch ziemlich glimpflich davon, obwohl so eine Strafe eigentlich eine 5 + Spieldauer zur folge hätte. Die Rebells bekundeten aber in der folgenden Unterzahlsituation keine grösseren Probleme, denn Timo Hofstetter zeigte immer wieder, wieso er der Torhüter des Schweizer U-18 Silberteam an der letzten Europameisterschaft war.
In der Folgezeit gab es immer wieder Chancen auf beiden Seiten und nach einem Revanchefoul eines Oberwilers, erzielten die Gäste dann doch den Führungstreffer zum 2:3 im darauffolgenden Powerplay.
Vier Minuten später spielten die Rebells wiederum in Unterzahl, leider kassierten die Rebells wie in der letzten Saison absolut unnötige Strafen und wäre es kein Freundschaftsspiel gewesen, wäre der Bestrafte wohl wegen ?Motzens? unter die Dusche geschickt worden. Die Gäste aus Alchenflüh erhöhten dann in Überzahl zum verdienten 2:4 noch vor der zweiten Pause.
Das letzte Drittel versprach aus Rebellssicht Besserung. Es wurden viele Chancen kreiert, die aber leider nicht zu Toren umgemünzt werden konnten. Doch in der 37. Minute hatte der Hockeygott wohl erbarmen und die Rebells konnten nach einem weiteren Abpraller auf 3:4 verkürzen. Dieses Tor verlieh den Oberwilern noch mehr Schwung und 47 Sekunden nach dem Wiederanpfiff, konnten die Rebells mit einem platzierten Schuss den Ausgleich erzielen!
Diese beiden Treffer rüttelte aber die Alchenflüher richtiggehend auf und zeigte auf, wieso dieses Team als NLB-Spitzenteam gehandelt wird. Denn in den kommenden 10 Minuten spielten nur noch die Gäste. Mit herrlichem Kombinationsspiel und schnellen Kontern, was eigentlich die Stärke der Rebells wäre, brachten sie die nicht immer so sichere Oberwiler Defensive ins schwanken. So erzielte der SHC Alchenflüh Treffer um Treffer und nach 58 Minuten stand es 4:8 für die Gäste. Der letzte Treffer aber konnten die Rebells noch für sich verbuchen, 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang noch das 5:8.
Dieses letzte Testspiel zeigte deutlich die Schwächen der Rebells auf. Die Rebells schaffen es in der derzeitigen konditionellen Verfassung nicht ein Spiel über 60 Minuten zu führen. Nach zwei Dritteln ging den meisten Spielern schon die Puste aus und die Leistungskurve ging drastisch Bergab! Die zusammengewürfelte Verteidigung ist ein weiterer Punkt auf der Liste, leider passte da praktisch überhaupt nichts zusammen und so ergaben sich immer wieder 2-1 oder sogar 3-1 Situationen. Es ist natürlich schwer, wenn man nur auf zwei Verteidigungspaare zurückgreifen kann. Da diese wohl noch schneller ausgepowert sind als die Stürmer. Und da liegt wohl der Knackpunkt an der ganzen Sache, zur Zeit fehlen den Rebells nicht weniger als zwei absolute Top-Verteidiger (T. Bossard - Fussoperation, N. Degrandi ? Militär) diese werden sicherlich auch zum Saisonstart fehlen und mit ihnen wohl auch drei Stammstürmer (F. Hofstetter ? 9 Spielsperren, M. Koller ? pers. Gründe, M. Häusler ? Fussverletzung). Aber das wichtigste was den Rebells zur Zeit fehlt, um zum absoluten Top-Team zu reifen, ist ein Coach der das Team mit eiserner Hand führt und ihm auch ein klares Spielsystem aufdrückt. Bis es aber soweit ist, sollten viele Spieler endlich aufhören von der NLA zu reden und Spiel für Spiel nehmen. Mit solch einer Leistung wie gegen Alchenflüh wird es nämlich ziemlich schwer werden, die prognostizierte Rolle des Favoriten in der NLB-Nord auch umzusetzen!

In knapp einer Woche geht es los, das erste Saisonspiel der 1. Mannschaft findet zu Hause gegen Muttenz statt und hoffentlich sind dann die Rebells richtig bereit.

Spielbericht Michael Häusler

Autor Michael Häusler

Sponsors