News

Spitzenkampf gegen Belp


Mi, 20.02.2013

 

Zum Start in die Rückrunde treffen die Rebells am Sonntag auswärts auf das zweitplatzierte Belp. Die Berner empfangen die Zuger mit komplettem Kader und hochmotiviert.

 

Wenn man die Tabelle der Nationalliga A nüchtern betrachtet, würde es einem kleinen Wunder gleich kommen, wenn Oberwil die Tabellenführung in den letzten Spielen noch abgeben würde. Die Partie gegen Mitfavorit gilt mehr als Gradmesser für die Playoffs. Die lange Winterpause stellt für ein Team immer ein Risiko dar. Es stellt sich die Frage, wie fit eine Mannschaft aus dieser Zeit hervortritt. Der Oberwiler Trainer Tibor Kapanek ist nicht sonderlich zufrieden mit den letzten Monaten. Viele Trainings fielen wegen des starken Schneefalls aus und zu viele Lauftrainings drücken bekanntlich die Motivation des Teams. Zudem ist der Einsatz von gewissen Spielern noch fraglich, weil sie in den Abschlusstrainings wegen kleineren Blessuren pausieren mussten. Geschlossen werden diese Lücken mit zwei bis drei Spielern der zweiten Mannschaft, da die Junioren in La Chaux-de-Fonds um den Qualifikationssieg spielen. 

 

Verletztenliste immer noch lang

Von den Dauerverletzten meldet sich Fabian Keiser für die entscheidende Saisonphase langsam wieder zurück. Der Zuger Stürmer fiel wegen einer Fussverletzung mehrere Monate aus und pausiert am Sonntag aus familiären Gründen. Marc Sonderegger bekundet noch immer Schmerzen im Schulterbereich, während sich Patric Beiersdörfer von seiner Fussoperation erholt. Das dünne Kader wird auch im neuen Jahr mit Junioren ergänzt werden müssen. Zusätzlich wird Goran Nisevic nach seinem Auslandaufenthalt zurück in das Team stossen. Teamleader Raphael Melliger ist gespannt, wie sich seine Mannschaft am Sonntag verkaufen wird: „In der momentanen Ausgangslage ist es schwierig einzuschätzen, wie stark unsere Mannschaft spielen kann.“

 

Belp hungrig auf die Playoffs

Die Gäste aus dem Gürbental sind für die Rückrunde bereit. Sie haben die Winterpause genutzt, um sich im Schnellkraftbereich weiterzuentwickeln. Der Belper Topskorer Alessio Faina ist zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben hart gearbeitet. Unser Kader ist nun endlich playoffreif. Alle Verletzten sind zurück. Zurzeit besuchen unser Trainings mehr als 16 Feldspieler, ganz im Gegensatz zur ersten Saisonhälfte.“ Dabei spricht Faina die Kaderbreite in der Saisonstartphase an, wo sein Team jeweils mit zweieinhalb Linien an Meisterschaftsspiele angetreten ist. Selber spielt der Nationalspieler auf einem beneidenswerten Niveau. „Die Natipause hat mich noch einen Schritt weitergebracht. Ich fühle mich sehr gut und bin hungrig auf die Playoffs“, so Faina. Er war mit mehreren Oberwiler Spielern Seite an Seite im Einsatz mit der Nationalmannschaft. Er lobt das kollegiale Verhältnis, dass schon seit dem Juniorenalter zwischen ihm und den Rebells herrscht, und freut sich auf das Aufeinandertreffen am Sonntag. 

 

Revanche

Der SHC Belpa 1107 verfügt über einige starke Einzelspieler, welche ein Spiel entscheiden können. Ihr Powerplay sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Gefahr. Dass auch die Rebells das Überzahlspiel beherrschen, haben sie bereits oft bewiesen. Die Disziplin wird daher zum entscheidenden Faktor des Spielverlaufs.

Es wird auf jeden Fall ein spannender Spitzenkampf. Belp will Revanche für klare Niederlage in der Vorrunde und wird mit hohem Tempo alles daran setzen, die Rebells schon früh unter Druck zusetzen. Da beide Mannschaften offensiv ausgerichtet sind, werden mit Bestimmtheit einige Tore fallen, was ganz dem Geschmack vieler Zuschauerinnen und Zuschauer entspricht.

 

 

NLA: Sonntag, 17. Februar, 14:00 Uhr, SHC Belpa 1107 – Oberwil Rebells, Belpmoos.

Autor Oli Marty

Sponsors