News

NLA: Drei Spiele an einem Wochenende


Fr, 08.03.2013



Dieses Wochenende bestreiten die Rebells ihre letzten drei Meisterschaftsspiele. Wegen Spielverschiebungen kommt es zu diesem unüblich intensiven Programm.

Erstmals in der Geschichte des Streethockey sind die Oberwil Rebells drei Mal im Einsatz an einem Wochenende. Am Freitagabend kommt es in Wettswil zum Duell gegen den SHC Bonstetten-Wettswil. Einen Tag später empfangen die Rebells im Cupviertelfinal den SHC La Chaux-de-Fonds, denselben Gegner wie am vergangenen Wochenende, und am Sonntag gastiert Tabellenschlusslicht Kernenried im Zugerland. Bereits vor diesem Wochenende steht Oberwil als Qualifikationssieger fest. Daher liegt das Augenmerk vor allem auf dem Cupspiel vom Samstag.

Am Freitag werden die Rebells voraussichtlich am meisten gefordert. Das Derby verspricht schnelles Hockey und harte Zweikämpfe. Bonstetten belegt zurzeit den vierten Tabellenrang und wird alles daran setzen, das Heimrecht in den Playoffs zu verteidigen. Mit einem Sieg über Oberwil könnten die Zürcher die nötigen Punkte für den Playoffvorteil kassieren und unter Umständen sogar noch auf den dritten Platz vorstossen. Dank dem Sieg gegen Sierre am vergangen Wochenende haben die Zürcher neue Motivation für die Playoffs getankt. Der gesamte Verein zeigt sich in guter Verfassung. Das neue Terrain hat neuen Schwung in den Klub gebracht. Die Junioren sind erfolgreich und der neue Ausländer hat voll eingeschlagen. „Wir sind sportlich wie menschlich sehr zufrieden mit der Verpflichtung von Jan Bily. Das Engagement hat sich trotz des grossen Aufwandes sehr gelohnt“, sagt Jens Bürki über den Transfer. Bürki ist Stürmer von Bonstetten und amtierender Ligatopskorer. „Die zwischenzeitliche Führung in der Topskorerwertung ist ein persönliches Highlight meiner bisherigen Karriere. Natürlich leisten Jan und das Team einen wichtigen Beitrag dazu“, so Bürki. Jan Bily ist tschechischer Nationalspieler und mitverantwortlich für den Erfolg von Jens Bürki und der ganzen Zürcher Mannschaft. Auf ihn gilt es am Freitagabend besonders aufzupassen. „Im Derby gegen Bonstetten muss ich keiner meiner Teamkollegen motivieren. Alles sind stets heiss auf diese Duelle“, kommentiert der Oberwiler Teamleader Raphael Melliger die Partie vom Freitagabend. Er ist der Überzeugung, dass sein Team am Freitag keine Geschenke verteilt. Er will mit seiner Mannschaft durch eine geschlossene Teamleistung diskussionslos drei Punkte holen.

Im Cupviertelfinal kommt es zur Revanche gegen Chaux-de-Fonds. Nach dem vergangenen Wochenende sind Karten jedoch klar verteilt. In Anbetracht der 20:2-Niederlage setzt kaum jemand mehr auf die Neuenburger. Seit La Chaux-de-Fonds in der Nationalliga A spielt, haben sie in den drei Saisons noch nie gegen Oberwil gewonnen. Trotzdem darf der Gegner nicht unterschätzt werden. Die Partie am Sonntag erhält keine grosse Gewichtung mehr. Auch für die Bulldozers Kernenried ist die Platzierung ebenfalls bereits defintiv. Die Berner kämpfen ein weiteres Mal gegen den Abstieg in die NLB. Trainer Tibor Kapanek nützt die Gelegenheit um Junioren und NLB-Spieler zu analysieren, die in den Playoffs seine Mannschaft ergänzen könnten. Im Anschluss an das letzte Meisterschaftsspiel findet der Sponsorenlauf der Oberwil Rebells statt.

NLA: Freitag, 8. März, 19:45 Uhr, SHC Bonstetten-Wettswil – Oberwil Rebells, Wettswil.
CUP: Samstag, 9. März, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC La Chaux-de-Fonds, Herti Nord.
NLA: Sonntag, 10. März, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC Bulldozers Kernenried, Herti Nord.

 

Autor Oli Marty

Sponsors