News

Rebells klopfen an die Finaltür


Fr, 26.04.2013



Am Samstag findet das zweite Halbfinalspiel der Rebells in Wettswil statt. Der SHC Bonstetten hat noch eine Rechnung offen.

Seit es den Verein Red Bears Cham nicht mehr gibt, duellieren sich keine Streethockey-Teams mehr aus dem Zugerland. Das ist zu bedauern. Hatten die Duelle gegen Cham doch einen unverwechselbaren Charakter. Durch diesen Verlust haben sich dafür die Spiele gegen den Bonstetten zu Derbys entwickelt. Vor allem in den Playoffs werden die Gemüter noch zusätzlich aufgeheizt. Das war bereits im Hinspiel auf Zuger Boden zu spüren. Die beiden Teams schenkten sich nichts und spielten mit viel Körpereinsatz.

Der SHC Bonstetten-Wettswil startete selbstbewusst in die Playoffpaarung gegen die Rebells. Nach dem Spiel sprachen die Zürcher enttäuscht von einer unglücklichen Niederlage. Sie sind der Überzeugung, dass ihnen die Unparteiischen die Suppe vermiest haben. Die Mannschaft glaubt an einen Sieg im Duell um den Final. Obwohl die Bonstetter zurzeit einen Generationenwechsel erleben und sich nicht zu hohe Saisonziele in diesem Jahr gesetzt haben. Junge motivierte Spieler rücken nach und drängen sich für die erste Mannschaft auf. Stürmer Ron Wymann meint zur aktuellen Situation: „Nach dem Sieg gegen Sierre ist das Feuer in unserem Team wieder entfacht. Vor unserer Kulisse möchten wir den ersten Sieg über die Rebells in dieser Saison einfahren.“ Man spürt, dass die Mannschaft an einen Triumph über die Oberwiler glaubt. Der 30-jährige Konditor besticht auf dem Feld durch seine Ruhe. Er lässt sich auch in einem Derby nicht auf Gehässigkeiten ein. „Unfaire Attaken helfen deiner Mannschaft nicht weiter. Ich konzentriere mich lieber aufs Hockey und zahle es dem Gegner mit Toren und guten Aktionen heim“, so Wymann. In seiner Karriere möchte der Zürcher unbedingt noch einmal Schweizer Meister werden.

Rechtzeitig auf die Playoffs haben sie die Kadersorgen von Tibor Kapanek verabschiedet. Seit letzter Woche trainiert Routinier Marc Sonderegger erstmals wieder schmerzfrei mit der Mannschaft mit. Einsätze in dieser Saison sind plötzlich wieder vorstellbar. Ansonsten sind diverse Spieler der zweiten Mannschaft in das NLA-Kader eingegliedert worden. „Wir sind endlich wieder vier Blöcke im Training“, sagt ein zufriedener Kapanek. Dadurch kann die Intensität massiv gesteigert werden. Für die Zuger gibt es nur ein Ziel für das Wochenende. Die Rebells möchten in Wettwsil alles klar machen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dem Gegner keine Chance lassen.

Bei einer Oberwiler Niederlage käme es unmittelbar am darauffolgenden Sonntag zum Rückspiel im Herti Nord um 14 Uhr. Die A-Junioren spielen ebenfalls an diesem Sonntagmorgen um den Finaleinzug gegen die Solothurner aus Bettlach. Streethockey vom Feinsten wird an beiden Spieltagen erwartet.


NLA: Samstag, 27. April, SHC Bonstetten-Wettswil – Oberwil  Rebells, 14:00 Uhr, Wettswil.
Evtl. Sonntag, 28. April, Oberwil  Rebells – SHC Bonstetten-Wettswil , 14:00 Uhr, Herti Nord.

 

Autor Oli Marty

Sponsors