News

Favoritenschreck zum Saisonstart der Rebells


Fr, 13.09.2013



Eine Woche vor dem World Cup startet die nationale Streethockey-Saison. Oberwil ist zu Gast bei Bettlach – ein erster Gradmesser.

Normalerweise fanden die Klub-Weltmeisterschaften im Streethockey im August statt. Dieses Jahr kämpfen die Rebells aber erst im September um den begehrten internationalen Klub-Titel. Deshalb startet die Schweizer Meisterschaft schon eine Woche vor diesem wichtigen Turnier. Der Gegner heisst SHC Bettlach. Die Solothurner sind in diesem Jahr schwierig einzuschätzen. Mit Sicherheit haben sie an Qualität in der Mannschaft zugelegt. Davon ist der neue Head Coach Marco Christen überzeugt: „Da wir keine Abgänge zu verzeichnen haben, können wir auf die letzte Saison aufbauen. Zudem haben wir mit Lukas Hudecek eine neue, vielversprechende ausländische Verstärkung.“ Der Tscheche ergänzt sein Landsmann Petr Rybon, der mittlerweile das Ausländerkontingent der Bettlacher nicht mehr belastet, da er schon länger in der Schweiz spielt. Hudecek hat bereits an internationalen Turnieren für die Solothurner agiert und ist vor allem wegen seiner Übersicht und dem präzisen Schuss fürs Powerplay eine Bereicherung. „Mit dieser Mannschaft erhoffen wir uns eine bessere Ausgangslage für die Playoffs. Der Einzug ins Halbfinal muss unser Ziel sein“, so Christen. Damit Bettlach den Favoriten Oberwil schlagen kann, müssen sie von A bis Z eine Top-Leistung abrufen. „Wir werden uns nicht verstecken und an unser Spiel glauben. Nur so können wir unser grösstes Defizit vom letzten Jahr, die Effizienz, steigern.“ Ein Sieg des Heimteams wäre der erste Bettlacher Triumph über die Rebells in der Geschichte der Sportart.

Trainer Tibor Kapanek verfügt dieses Jahr über ein junges Team. Langsam hält der Generationenwechsel Einzug. Nach den Testspielen war offensichtlich, dass noch viel Arbeit für die Mannschaft ansteht. Für Gregory Blätter ist es die erste Saison als Aktivspieler. Der junge Chamer spielte zuvor bei den A-Junioren und war ursprünglich im Eishockey zuhause, bevor ihn ein Nachbar für das Strassenhockey begeistern konnte. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in der ersten Mannschaft“, so Blättler. Für den Kantonsschüler wird sich jedoch nur wenig an der Matchvorbereitung ändern. „Vermutlich bereite ich mich mental ein bisschen intensiver auf ein Spiel vor als noch als Junior. Ansonsten bleibt vieles ähnlich.“ Anpassungsfähigkeit wird am Sonntag gefragt sein. Das Terrain in Bettlach ist klein und der Belag rau. Das stört Blättler jedoch nicht: „Wenn man sich richtig auf die Situation einstellt, habe ich keine Mühe mit engen Räumen und einem technischen Spiel“, analysiert das Talent den Auftakt.

Von den Zugern wird am Sonntag ein Sieg erwartet. Daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert. Das Team wird trotz einigen Verletzten mit einer schlagfertigen Truppe nach Solothurn reisen. Da der US-Verstärkungsspieler Andrew Hildreth noch sein Praktikum fertig machen wird, unterstützt er die Rebells trotz seines Rücktritts noch für die ersten paar Ernstkämpfe, bevor er zurück in seine Heimat reist. Auf keinen Fall darf Oberwil den Gegner unterschätzen. Der SHC Bettlach ist als Favoritenschreck bekannt und hat schon einigen Spitzenteams ein Bein gestellt.

NLA: SHC Bettlach – Oberwil Rebells , Sonntag, 15. September, 14:00 Uhr, Ischlag Bettlach.
 

Autor Oli Marty

Sponsors