News

Gute Ausgangslage verspielt


Do, 19.09.2013



Die Rebells überzeugen im ersten Spiel und siegen verdient gegen das Slowakische Team aus Skalica. In der zweiten Partei gegen Vlasim war Oberwil jedoch nicht mehr wieder zu erkennen.

Bereits von Beginn weg war der grosse Wille in der Mannschaft von Tibor Kapanek zu spüren. Sofort machte die Zuger Offensive Druck aufs Gehäuse von Skalica. Schon in der fünften Minute wurde dieser Aufwand belohnt und Andrew Hildreth schoss seine Farben erstmals in Front. Nur wenige Sekunden später doppelte Yannick Sterchi mit einem satten Weitschuss im Powerplay nach. Der Grencher im Zuger Dress zeigte eine solide Partie und wurde verdient zum besten Spieler des ersten Spiels gewählt. „Ich fühle mich wohl im Rebells-Trikot. Die Stimmung im Team ist genial“, so Sterchi. Der Verstärkungsspieler möchte alles daran setzen, um dem Team zur erneuten Titelverteidigung zu verhelfen.

Eine Oberwiler Strafe brachte den Gegner kurzerhand zurück in das Spielgeschehen. Nach einem missglückten Befreiungsschlag landete der Ball zwischen den Pfosten von Torhüter Stephan Sidler. Die Antwort der Rebells liess keine zwei Minuten auf sich warten und Adam Rousal baute die Führung für die Zuger wieder aus. In der zweiten Spielhälfte machte Stucki mit dem vierten Oberwiler Treffer alles klar. Der Anschlusstreffer von Skalica und Stuckis nächster Torerfolg waren dann nur noch Resultatkosmetik.

Voller Selbstvertrauen und vermutlich ein wenig übermütig startete der Serienmeister in die zweite Partie am heutigen Spieltag. Vlasim verlor das erste Spiel gegen Skalica. Deshalb brauchten die Rebells lediglich ein Unentschieden, um Gruppensieger zu werden und sich so die ideale Ausgangslage für den Freitag zu schaffen. Doch der Titelverteidiger war nicht mehr wiederzuerkennen. Überall schlichen sich Fehler ein und kein Spieler brachte mehr die nötige Konzentration auf, die es für einen Gegner wie Vlasim brauchte. Teilweise rannten die Zuger ihren Gegnern nur noch hinterher. Die Aussetzer in der Abwehr und im Sturm führten zu vielen Strafen und Torchancen zu Gunsten des Tschechischen Meisters. Nach neun Minuten führte Vlasim bereits mit 3:0. Kurz vor der Pause kassierten die Oberwiler mit dem vierten Tor bereits die Vorentscheidung.

Yves Stucki rettete in der zweiten Spielhälfte die Ehre der Zuger und bescherte der Mannschaft den einzigen Treffer zum Endstand von 1:5. Diese Niederlage führt zu einer  enormen Zusatzschlaufe für die Rebells. Um neun Uhr spielt das Team von Tibor Kapanek im Achtelfinal gegen die Crusaders aus London. Bei einem Sieg wartet um 17:00 Uhr der Lokalmatador Pardubice, der bisher ein ausgezeichnetes Turnier ablieferte.

HbK Hokejmarket Skalica – Oberwil Rebells, Pardubice 2:5 (1:3;1:2)
Tore: 13. Zelenka (Rampá?ek), 28. Patinka (Rampá?ek) – 5. Hildreth (Meier), 6. Sterchi (Hildreth, Roušal), 15. Roušal (Kudela), 17. Stucki (Hildreth), 29. Stucki (Hildreth)
Oberwil Rebells – HBT Vlasim, Pardubice

Oberwil Rebells – HBT Vlasim 1:5 (0:4;1:1)
Tore: 17. Stucki (Döbeli) – 2. Horák (St?echa), 5. Jurá?ek (Dušek, St?echa), 9. Bartejs (Slanina), 14. Nýdl (St?echa), 23. Dušek (Nýdl, Jurá?ek)

Aufstellung Oberwil: Sidler, P. Melliger; Bossard, Döbeli, Hildreth, Dumas, Kudela, Beiersdörfer, A. Marty, Fluri, Schildknecht, Keiser, Meier, R. Melliger, Sterchi, Merz, Nisevic, Roušal, Stucki, O. Marty, Müller, Zürcher.

Autor Oli Marty

Sponsors