News

Revanche gegen Schweizer Meister


Sa, 28.09.2013


Am Sonntag treffen die Rebells zuhause auf Belp. Die Berner haben im letzten Playoff-Final den Serienmeister Oberwil abgelöst.

Nach der ersten Niederlage vor zwei Wochen gegen Bettlach wird die Ausgangslage für die Oberwil Rebells am nächsten Sonntag nicht einfacher. Der amtierende Schweizer Meister SHC Belpa 1107 gastiert im Herti Nord. Die Berner gewannen in der vergangenen Saison erstmals den Cup und die Meisterschaft und lösten die Rebells somit als Serienmeister ab. Belp wird auch in diesem Jahr um den Titel mitspielen und gilt als heisser Favorit im Kampf um beide Pokale. Da ihr Kanadier Tyler McFadden aus beruflichen Gründen vermutlich keine Saison mehr anhängen kann, ist die Ausländerfrage noch nicht geklärt. „Am Anfang der Saison sind die Rollen im Verein noch nicht definitiv verteilt. Wer in welcher Mannschaft spielt, zeigt sich erst später. Wir haben auch in der zweiten Mannschaft qualitativ starke Spieler“, analysiert der Belper Torhüter Sven Hofmann. Der Nationalgoalie will unbedingt beide Titel verteidigen: „Nachdem wir am World Cup in Pardubice enttäuscht haben, wollen wir den Fokus nun voll auf die Meisterschaft stellen“, so Hofmann.

Die Rebells starteten unglücklich in die neue Saison. Im ersten Spiel verlor die Mannschaft von Trainer Tibor Kapanek auswärts gegen den SHC Bettlach. Diese Schmach möchte das Team nach einem erfolgreichen World Cup wieder gut machen. Im Gegensatz zu Oberwil gelang dem SHC Belpa der Saisonauftakt. Im ultimativen Qualitätstest im ersten Spiel gegen Titelfavorit Grenchen siegten die Berner in der Verlängerung 4:3. Dabei wurden alle vier Belper Tore von verschiedenen Personen erzielt. Mit einer soliden Defensive gewann der Schweizer Meister das Auftaktspiel gegen ein komplettes Grenchen. Für Hofmann und seine Teamkollegen wird es in diesem Jahr etwas besonders wichtig sein: „Unsere jungen Talente sollen diese Saison Verantwortung übernehmen und sich nicht mehr hinter den Routiniers verstecken“, so Hofmann. Auch in Oberwil steht ein Generationenwechsel an. Junge Spieler werden kontinuierlich in die Mannschaft eingebaut. Neben Gregory Blätter und Flavio Zürcher verbreitern auch die A-Junioren Tim Müller und Moritz Hausherr das Kader der ersten Mannschaft. Die Verletzungshexe bereitet den Zugern auch in diesem Jahr mächtig Sorgen. Neben den Langzeit-Verletzen Patric Beiersdörfer reihen sich nun noch Patrick Wismer und Fabian Keiser ein. Beide fallen bis im neuen Jahr aus. Zudem muss Yves Stucki die gesamte Saison wegen einer Kreuzbandoperation aussetzen. Die Lücken können durch Neuzuzug Marc Fluri und den Gebrüdern Marty aus der zweiten Mannschaft nur ansatzweise geschlossen werden. Den Rebells steht eine harte Saison bevor. Davon ist Trainer Tibor Kapanek überzeugt: „Wir können dieses Jahr nur mit einem guten Kollektiv etwas erreichen. In der Qualifikation werden wir die hohen Erwartungen unseres Umfelds nicht erfüllen können“, so Kapanek. Am Sonntag wird sich zeigen, wie stark die Mannschaft in diesem Jahr ist. Belp wird sich eine gute Ausgangslage schaffen und gegen beide Favoriten in den ersten Wochen punkten wollen. Eine spannende Partie mit viel Offensiv-Spektakel ist zu erwarten.

NLA: Sonntag, 29. September, Oberwil Rebells – SHC Belpa 1107 , 14:00 Uhr, Herti Nord.
 

Autor Oli Marty

Sponsors