News

Spannende Aussichten aufs Derby


Fr, 22.11.2013

Die Oberwil Rebells empfangen am Sonntag den SHC Bonstetten. Gegen die Zürcher entschied das Team von Tibor Kapanek die letzte Partie erst in der Verlängerung.

In der Vergangenheit waren die Machtverhältnisse zwischen Bonstetten und Oberwil stets klar geregelt. Die Rebells dominierten die letzten Jahre und liessen den Zürchern selten Hoffnung auf einen Sieg. Seit letzter Saison ist die Nationalliga jedoch näher zusammengerückt. Das spürte auch der SHC Bonstetten, der vermehrt Spitzenteams Paroli bieten kann. Im letzten Playoffhalbfinal drehte Oberwil nach einer Auswärtsniederlage in Wettswil nochmals eine Ehrenrunde. Auch in der diesjährigen Meisterschaft ergatterten sich die Säuliämter zu Hause einen Punkt gegen den Rekordmeister. Die Ausgangslage für das zweite Spiel ist also durchaus spannend. Nicht zuletzt, da es sich um ein klassisches Derby handelt, wo physische Härte eine tragende Rolle spielt.

Um den Anschluss an die Spitzengruppe aus Grenchen, Belp und Oberwil nicht zu verlieren, braucht Bonstetten am Sonntag dringend Punkte. In der letzten Partie zeigte Bonstetten ungewohnte Schwächen. Gegen das weitabgeschlagene Kernenried fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Wobei Bonstetten erst wenige Sekunden vor Schluss ohne Torhüter eine totale Blamage nach 60 Minuten verhindern konnte. Überschattet wurde der Ausgang der Partie durch eine üble Verletzung, die aus einen Check in Bandennähe resultierte. Über zwanzig Minuten musste das Spiel unterbrochen werden. Die neuen Ausländer, welche den Zürcher Klub seit dem letzten Jahr unterstützten, haben den Säuliämtern neuen Aufwind gegeben. Jan Bily absolvierte eine erfolgreiche Saison. Nach kleinen Startschwierigkeiten hat nun auch der neue Slowake Jakub Sibik die NLA erreicht. Er zeigte zuletzt überzeugende Leistungen und ist zum Leader gereift.

Oberwil greift am Wochenende erstmals als Leader ins Spielgeschehen ein. Trotz dem dünnen Kader fuhr das Fanionteam am letzten Wocheende zwei Siege ein und tankte viel Selbstvertrauen in diesen zwei Partien. Von den Verletzten wird nun auch Marc Fluri wieder zum Team stossen. „Ich freue mich auf den Ernstkampf gegen Bonstetten. Ich erwarte ein hart umkämpftes Spiel und mit intensiven Zweikämpfen. Wir werden wenig Raum und Zeit bei Ballannahmen haben“, prophezeit der Oberwiler Verteidiger Fluri mit Zürcher Wurzeln. Tibor Kapanek hat auf den Punktverlust bereits reagiert und im Training neue Auslösungen einstudiert. „Im letzten Spiel bekundeten wir Mühe, wenn uns Bonstetten bereits früh in der Zone attackierte. Deshalb musste ich das System im Spielaufbau leicht anpassen“, so Kapanek. Die Partie wird mit Sicherheit einen hohen Unterhaltswert besitzen.

 

NLA: Sonntag, 24. November, Oberwil Rebells – SHC Bonstetten-Wettswil, 14:00 Uhr, Herti Nord.

Autor Oli Marty

Sponsors