News

Echte Hauptprobe vor den Playoffs


Fr, 28.02.2014



An diesem Wochenende spielen die Rebells zwei wichtige Partien. Wobei der Spitzenkampf gegen Grenchen das Rückspiel in La Chaux-de-Fonds überschattet.

Am Samstag kommt es zur Revanche gegen La Chaux-de-Fonds. Die Neuenburger erhalten auf ihrem Heimplatz die Gelegenheit, dem Favoriten Oberwil ein Bein zu stellen. Nach dem deutlichen Endresultat am letzten Wochenende stehen die Vorzeichen dieses Mal anders. Zwei Trümpfe sprechen für die Westschweizer. Einerseits hat das kleine Terrain in der Uhrenstadt wegen seines rauen Belags keinen guten Ruf bei technisch versierten Teams und andererseits liegt der Zuger Fokus an diesem Wochenende sicherlich auf dem Sonntag. Dann kommt es nämlich zum Spitzenkampf gegen den SHC Grenchen. Die Voraussetzungen für ein knappes Rückspiel sind in La Chaux-de-Fonds sicherlich gegeben. Vor allem weil das Team mit mehr Punkten noch den siebten Tabellenrang erreichen kann. Es sind schon einige Favoriten gestrauchelt. Oberwil darf den Gegner keinesfalls unterschätzen, da die Mannschaft von Tibor Kapanek wieder mit einem schmalen Kader antreten wird. Der angeschlagene Stephan Sidler zum Spiel: „Im Duell gegen den Underdog müssen wird ein einfaches Hockey spielen und damit unsere Kräfte sinnvoll einteilen. Nur so haben wir am Sonntag im Entscheidungsspiel eine Chance.“

Im Herti Nord kommt am Tag darauf zur grossen Hauptprobe vor den Playoffs. Der Meisterschaftsfavorit Grenchen ist zu Gast und möchte sich bereits am Sonntag den Qualifikationssieg sichern. Die Solothurner haben im bisherigen Saisonverlauf eindrücklich bewiesen, dass man sie im Kampf um beide Titel auf der Rechnung haben muss. Sie sitzen mit drei Verlustpunkten vor Oberwil auf dem Leaderthron. Obwohl sie über keine reine Weste verfügen, haben sie fast alle entscheidenden Spiele für sich entschieden. „Im Hinspiel galten wir erstmals als Aussenseiter. Trotzdem war es knapper, als wir erwarteten. Auch mit wenigen Spielern konnten wir überraschend gut mithalten“, beschreibt Sidler das erste Aufeinandertreffen, dass mit 5:6 knapp für die Rebells verloren ging. Grenchen überzeugt auch in diesem Jahr mit Kampfgeist, Kondition und grosser Laufbereitschaft. Mehrere Spieler ihres Teams gehören zu den Leistungsträgern der Nationalmannschaft. Ihr Neuzuzug Marc Aegerter hat in dieser Saison voll eingeschlagen. In zwölf Spielen sammelte der Berner 37 Punkte und ist damit der erfolgreichste Skorer seiner Mannschaft. Doch Oberwil braucht sich nicht zu verstecken. „Auf unserem Spielfeld wird die Ausgangslage nochmals ganz anders. Ich erwarte ein sehr enges und vor allem spannendes Spitzenspiel“, so Sidler. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird der Nationaltorhüter jedoch auf der Bank Platz nehmen. Noch immer plagen den Oberwiler Schmerzen im Handgelenk. Ebenfalls nicht im Einsatz stehen Melliger und Meier, die beide an einer leichten Verletzung laborieren und sich noch schonen werden. Dennoch verfügt der Rekordmeister noch über genügend Potential, um mit Grenchen mitzuspielen. Auf ein spannendes Spektakel mit vielen Torszenen dürfen sich die Zuschauer freuen.



NLA: Samstag, 1. März, 14:00 Uhr, SHC La Chaux-de-Fonds – Oberwil Rebells, La Chaux-de-Fonds.
NLA: Sonntag, 2. März, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC  Grenchen-Limpachtal, Herti Nord Zug.
 

Autor Oli Marty

Sponsors