News

Rebells gegen aufstrebendes Martigny


Fr, 07.03.2014


Am Samstag trifft Oberwil auf das neunplatzierte Martigny. Die Rebells brauchen zwingend einen Sieg, um den zweiten Platz zu verteidigen.

Die erste Partie im vergangenen Herbst gegen den SHC Martigny gewannen die Zuger klar mit 4:11. Die Ausgangslage erscheint im ersten Moment ziemlich einseitig. Die Walliser sind mit sechs Punkten in der Tabelle bereits für die Playouts qualifiziert. Sie kämpfen gegen die Bulldozers Kernenried um den Verbleib in der höchsten Spielklasse. Angst vor dem Abstieg in die NLB haben die Walliser jedoch nicht. „Nach der ersten Saisonhälfte machte ich mir ein bisschen Sorgen, mittlerweile gehe ich mit einem guten Gefühl in den Abstiegskampf“, kommentiert Martigny-Captain Gregory Dumas seine nahe Zukunft. „Wir haben drei routinierte Spieler zurück in unseren Reihen, die bereits gute Leistungen in den letzten Spielen gezeigt haben“, so Dumas. Tatsächlich ist in den vergangenen Wochen ein Aufwärtstrend bei den Martinachern auszumachen. Sie gewannen das Direktduell mit Chaux-de-Fonds und zeigten gegen die Spitzenteams Grenchen, Bettlach und Belp gute Resultate. Gegen Bettlach resultierte gar ein Sieg nach Verlängerung. „Ob es in Zug am Samstag reichen wird, wage ich zu bezweifeln. Diese Woche sind noch zwei der besten Stürmer ausgefallen. Wir reisen mit einem jungen Team an den Zugersee“, kündigt der Walliser Nationalspieler an. Zug darf den Gast aus dem Wallis keinesfalls unterschätzen. Die Rebells brauchen eine Sieg, um sich auch in einem allfälligen Playoffhalbfinal das Heimrecht zu sichern.

Bei den Rebells scheint sich das Kader rechtzeitig für die Playoffs zu erholen. Momentan trainieren wieder vier Linien unter der Woche. „Endlich haben wir wieder einen Konkurrenzkampf in der Mannschaft. Das erleichtert mir meine Trainertätigkeit enorm“, erklärte Tibor Kapanek im letzten Training. Das Team hat dank den drei Verstärkungsspielern an Breite gewonnen. Severin Meier hat sich von seiner Verletzung erholt. Der Führungsspieler Raphael Melliger wird wohl erst im wichtigen Cuphalbfinal wieder ins Geschehen eingreifen. Nach acht erfolgreichen Jahren hat der Dauerverletzte Patric Beiersdörfer am vergangenen Montag seinen Rücktritt vom Streethockey erklärt. Eine Entscheidung, welche die Vereinsleitung sehr bedauerte. Im Anschluss an die Partie findet der alljährliche Sponsorenlauf der Rebells statt. Der Klub freut sich über zahlreiches Publikum und grosszügige Spenden für den Nachwuchs.


NLA: Samstag, 8. März, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC Martigny, Herti Nord Zug.

Autor Oli Marty

Sponsors