News

Playoff-Auftakt im Doppelpack


Fr, 28.03.2014


Am Wochenende treffen die Oberwil Rebells im Viertelfinal gleich zweimal auf den SHC Aegerten-Biel. Die Favoritenrolle ist nicht in beiden Spielen gleich verteilt.

An diesem Wochenende starten für die Rebells die Playoffs. Im Playoff-Viertelfinal treffen die Zuger auf den SHC Aegerten-Biel. Gegen diesen Gegner spielten die Rebells in der aktuellen Saison bereits drei Mal. An den beiden Heimspielen resultiert jeweils ein klarer Sieg. Auf Bieler Boden kassierte der Rekordmeister eine bittere Niederlage.

Am Samstag duellieren sich die beiden Mannschaften im Herti Nord ein weiteres Mal. Da die Berner am darauffolgenden Wochenende kein Spielfeld zur Verfügung haben, weil sie ihr Terrain mit einem Skaterhockey-Klub teilen, findet das zweite Spiel unmittelbar nach dem ersten Aufeinandertreffen am Sonntag statt. Die Ausgangslage für die beiden Partien könnte unterschiedlich nicht sein. Zu hause gelten die Rebells als haushoher Favorit. Im Herti siegten die Kolinstädter mit 9:4 und 8:4. Ganz im Gegensatz zum Rückrundenspiel im Berner Seeland, wo die Rebells eine 9:4-Niederlage einstecken mussten. Die unterschiedlichen Vorzeichen sind vorwiegend mit dem jeweiligen Spielfeld verknüpft. Oberwil verfügt über einen grossen Platz, der viel Raum für Kombinationen und schnelle Stürmer zulässt. Das kommt dem offensiv ausgerichteten Spielsystem von Tibor Kapanek entgegen. Physisch verfügen die Bieler über bessere Voraussetzungen. Ihre Feldspieler sind auf einem kleinen Feld taktisch stets gut eingestellt, weil sie als Kollektiv in der Abwehr funktionieren. Zudem verfügen sie mit Stucki über einen hervorragenden Torhüter, wenn er einen guten Tag einzieht. Konstanz ist jedoch nicht die grösste Stärke dieser Mannschaft. Oftmals mussten die Bieler mit einem schmalen Kader antreten und verloren deshalb wichtige Ernstkämpfe in der Qualifikation. Gegen direkte Konkurrenten wie Bettlach, Bonstetten oder Sierre resultierte deshalb häufig eine Niederlage.

„Nach dem Out im Cup haben wir nur noch ein Ziel. Wir wollen Meister werden“, betonte Tibor Kapanek deutlich im letzten Training. „Dazu müssen alle intensiv an ihren Schwächen arbeiten. Erfolg haben wir nur, wenn jeder einzelne wieder mehr Leistungsbereitschaft zeigt.“ Der Slowake erwartet von seinem Team zwei solide Auftritte am Wochenende. Er möchte mit seiner Mannschaft schon nach diesen zwei Spielen für den Halbfinal qualifiziert sein. Dafür brauchen die Rebells zwei Siege.


NLA: Oberwil Rebells – SHC Aegerten-Biel, Samstag, 29. März, 14:00 Uhr, Herti Nord.
NLA: SHC Aegerten-Biel – Oberwil Rebells, Sonntag, 30. März, 14:00 Uhr, Biel.

Autor Oli Marty

Sponsors