News

Erster Matchball zur Meisterschaft


Do, 15.05.2014


Am Samstag kommt es in Belp zum zweiten Duell im Playoff-Final. Oberwil kann mit einem Sieg zum achten Mal Schweizer Meister werden und Belp damit als Meister absetzen.

Am vergangenen Sonntag haben die Rebells eindrücklich bewiesen, dass sie den Meisterpokal nach der einjährigen Abstinenz wieder an den Zugersee holen möchten. Im ersten Finalspiel zeigten die entthronten Rebells eindrücklich, dass sich Belp warm anziehen muss in dieser Serie. Die Neuauflage des letztjährigen Endspiels hat es in sich. Dank einem Blitzstart, der das Spiel bereits frühzeitig in eine Bahn lenkte, fanden die Oberwiler in ihr Spiel. Sie agierten defensiv gut organisiert und offensiv sehr effizient. Zudem wurde die gute Mannschaftsleistung  durch Torhüter Pascal Melliger und die Boxplay-Formationen abgerundet. Trotzdem fand der Trainer Tibor Kapanek negative Aspekte: „Im Mitteldrittel hatten wir wie schon im Cuphalbfinal einen mentalen Durchhänger. Zum Glück wurde unsere Unkonzentriertheit nur ansatzweise bestraft“, kritisiert Kapanek sein Team. Auch im Überzahlspiel erkannte der Slowake noch Verbesserungspotential. Von den neun Strafen wandelten die Zuger lediglich zwei in ein Tor um. Am Samstag erwartet er ein komplett anderes Spiel. „Der letzte Sieg der Saison einzufahren, ist die grösste Herausforderung“, beschreibt Trainer Kapanek die Ausgangslage für das Wochenende. Nach der 8:3-Niederlage im Hinspiel wird Belp mehr fürs Spiel machen. Die Berner kennen die Situation, in Rücklage zu sein, bereits bestens. Im Halbfinal gegen Grenchen haben sie eindrücklich bewiesen, dass man sie nie abschreiben darf.

Das Oberwiler Kader hat unter dem Abnützungskampf im Herti gelitten. Diverse Spieler sind angeschlagen und ihr Einsatz am Wochenende ist noch unsicher. Die lange Saison hinterliess ihre Spuren. Kunz, Keiser und Wismer sind immer noch verletzt und können das Team nur noch hinter der Bande unterstützen. Auf der Torhüterposition wird es voraussichtlich zu einem Wechsel kommen. Trotz der guten Leistungen von Melliger bekommt nun Stephan Sidler die Chance, sein Können zu beweisen. Wegen der vielen Absenzen trainieren nun auch drei Spieler der zweiten Mannschaft mit dem Fanionteam. Sie sollen die entstanden Lücken stopfen. Wer den  spannenden Playoff-Krimi nicht verpassen will, kann mit einem Zuger Fancar bequem nach Belpmoos reisen und alles live miterleben.

Gewinnt Belp das zweite Aufeinandertreffen auf ihrem Heimterrain, kommt es zum dritten Spiel im Herti Nord. Nach Spielspielschluss im Gürbetal wird auf der Vereinshomepage über ein allfälliges Heimspiel informiert. Für die Rebells steht neben der sportlichen Entscheidung auch ein wichtiges politisches Ereignis bevor. Die Zuger Bevölkerung entscheidet am Abstimmungssonntag über die nahe Zukunft der Rebells. Egal wie die Abstimmung und das Final verläuft, wird am Sonntag auf den Saisonabschluss angestossen.

NLA: Samstag, 17. Mai, SHC Belpa 1107 – Oberwil Rebells, 14:00 Uhr, Belpmoos.
Evtl. Sonntag, 18. Mai, Oberwil Rebells – SHC Belpa 1107, 14:00 Uhr, Herti Nord.

Autor Oli Marty

Sponsors