News

Zu Gast in der Neuenburger Uhrenstadt


Fr, 10.10.2014


Am Sonntag spielen die Rebells im Kanton Neuenburg. Der Gegner Chaux-de-Fonds will seinen verkorksten Start gegen Oberwil wieder korrigieren.

Am Sonntag steht die lange Reise nach La Chaux-de-Fonds an. Die erste Mannschaft der Oberwil Rebells duelliert zum ersten Mal in dieser Saison gegen die Neuenburger. Da der Winter jeweils sehr früh Einzug hält in der Uhrenstadt, finden die meisten Heimspiele der Neuenburger im Herbst oder im Frühling statt. Die grösste Stadt im Hochjura ist gleichzeitig eine der höchstgelegenen. Auf dem kleinen Spielfeld Bellevue neben dem Primarschulhaus liegen deshalb oft grosse Schneemengen in den Wintermonaten, was das Streethockeyspielen teils verunmöglicht.
Der SHC La Chaux-de-Fonds befindet sich zurzeit mit drei Punkten auf dem zweitletzten Schlussrang. Dementsprechend sind die Vereinsverantwortlichen nicht zufrieden mit dem Saisonstart. Gegen den SHC Grenchen hatte Chaux-de-Fonds wenig Chancen. Bei den Aufeinandertreffen mit den Sierre Lions und Bonstetten waren die Niederlagen jedoch deutlich knapper. Gegen die Walliser fehlte nur ein Treffer zum Ausgleich, bei den Zürchern waren es deren zwei. Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich das Kader von La Chaux-de-Fonds wieder etwas erweitert. Während im letzten Jahr oftmals nur zwei Linien an die Auswärtsspiele reisten, sind in dieser Saison jeweils drei Blöcke mit von der Partie. „Mit Grandjean und Tschantz verfügt Chaux-de-Fonds über zwei schnelle Stürmer, die bereits als Junioren für Furore gesorgt haben. Grandjean überzeugt mit grosser Laufbereitschaft, während Tschantz eher für seine Zaubereien am Stock bekannt ist“, kommentiert der Oberwiler Stammspieler Raphael Melliger die Mannschaft des Gastgebers. Auch vom jungen Torhüter Ziörjen ist Melliger überzeugt: „An der U20-Weltmeisterschaft hat er sich zur Nummer eins hochgearbeitet“, so Melliger. Das Team darf deshalb keinesfalls unterschätzt werden. Im direkten Kampf um die Playoffplätze gegen den SHC Martigny resultierten je ein Sieg und eine Niederlage. Der Kampf um die Playoffplätze hat sich für die Neuenburger zusätzlich erschwert, da sich Kernenried auf diese Saison verstärken konnte. Eine gute Leistung gegen Oberwil wäre daher die ideale Wiedergutmachung.

Für Oberwil kommt die Reise nach Chaux-de-Fonds wieder einer taktischen Umstellung gleich. Auf dem kleinen Feld muss die Mannschaft von Tibor Kapanek eine andere Taktik umsetzen als noch vor zwei Wochen auf dem neuen Platz in Bettlach. Es wird ein schneller Schlagabtausch erwartet. Da Chaux-de-Fonds ein sehr kämpferisches Hockey spielt, werden sie sich wohl nicht so schnell geschlagen geben. Teamleader Raphael Melliger erwartet von seiner Mannschaft ein klarer Sieg am Wochenende: „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren, dann wird es eine klare Sache werden. Alles andere als ein deutlicher Sieg käme einer Enttäuschung gleich.“ Für den Sonntag hat das Zuger Team einige Abwesenheiten zu beklagen. Für den  Torhüter Pascal Melliger, der in den Ferien weilt, wird Daniel Schwarzenbach vermutlich zu seinem Debüt im Tor der Nationalliga A kommen. Der Junior wechselte auf diese Saison hin von Horgenberg an den Zugersee. Mit seinen soliden Einsätzen mit der zweiten Mannschaft bereits bewiesen, dass er ein Versprechen für die Zukunft sein wird. Ausserdem fehlen noch weitere Akteuere wie Bossard, Dumas, Hausherr oder Marty. Trotzdem reist Oberwil mit einer konkurrenzfähigen Truppe nach Neuenburg.

NLA: Sonntag, 12. Oktober, SHC La Chaux-de-Fonds – Oberwil Rebells, 14:00 Uhr, La Chaux-de-Fonds.

Autor Oli Marty

Sponsors