News

CUP: Premiere in Horgen


Fr, 31.10.2014

Am Samstag sind die Rebells im Cup erstmals zu Gast in Horgen. Dort gelten sie im 1/16-Final gegen die Horgenberg Hammers als haushoher Favorit.

Erstmals in der Vereinsgeschichte reisen die Oberwil Rebells an ein Auswärtsspiel nach Horgen. Oberhalb des Zürichssees wurden vor elf Jahren die Horgenberg Hammers gegründet. Nach einer zwischenzeitlichen Pause nahmen die Zürcher erst im Jahr 2009 den Meisterschaftsbetrieb wieder auf. Seither hat sich der kleine Klub stetig weiterentwickelt. Zwei Jahre später bauten sie eigenständig ihr eigenes Spielfeld und stiegen in die erste Liga auf. Der Verein legt viel Leidenschaft an den Tag. Mittlerweile wurde bereits eine zweite Mannschaft gegründet und ein Juniorenprojekt steht in Planung. In der 1. Liga-Meisterschaft ist ihre erste Mannschaft erfolgreich unterwegs. Horgenberg belegt den zweiten Platz hinter dem ehemaligen NLB-Klub Hägendorf.

Der Cup schreibt auch im Streethockey eigene Gesetze. Trotzdem sind Überraschungen eher selten. Seit der Wiedereinführung des Wettbewerbs sind erst fünf NLA-Teams von einem unterklassigen Gegner geschlagen worden. Aus der aktuellen obersten Nationalliga mussten diese Schmach nur Martigny und Sierre erleben. Die Hammers sind als klarer Underdog einzustufen. Alles andere als ein deutlicher Sieg der Rebells käme einer grossen Überraschung gleich. In den Reihen von Horgenberg sind einige ehemalige Oberwiler Akteuere vertreten. Nico Müller und Sandro Bamert waren als Junioren Teil der Oberwiler Nachwuchsabteilung. Bamert ist mit 15 Punkten aus vier Spielen der beste Skorer seiner Mannschaft. Ebenfalls ein ehemaliges Gesicht ist der Juniorennationalspieler Marc Fluri. Er spielte in der letzten Saison noch in der ersten Mannschaft der Rebells. Aus beruflichen Gründen hatte sich Fluri jedoch für eine Rückkehr nach Horgen entschieden. Im Interview mit streethockeyfans.ch zeigt er sich erfreut über das Los Oberwil. Auf der Vereinshomepage zeigen sich die Hammers trotz der Ausgangslage optimistisch und gut gelaunt.

Die Rebells sind für den Samstag bereit. Das Team vom Trainerduo Kapanek/Hofstetter nutzte die spielfreie Zeit um an der Physis zu arbeiten. Im Training stand viel Laufarbeit auf dem Programm. Am Samstag will das Team kurzen Prozess machen mit den Hammers. Das Team tritt mit drei Linien an. Yves Stucki ist nach seiner Matchstrafe im letzten Duell gegen Bonstetten für das Cupspiel gesperrt. Dumas und Holliger sind nach wie vor verletzt. Im Tor der Zuger erhält der Juniorengoalie Daniel Schwarzenbach seine zweite Chance im Fanionteam. Für den Zürcher ist es eine spezielle Partie am Samstag: „Gegen meine langjährigen Teamkollegen anzutreten, wird mit Bestimmtheit eine grosser Freude für mich.“ Schwarzenbach startete seine Karriere in Horgen. Wegen des Ligaunterschiedes erwartet der Nachwuchsgoalie jedoch ein klares Resultat. „Horgen wird kämpfen bis zum Schluss. Die grösste Stärke der Mannschaft ist sicherlich ihr Teamgeist. Sie haben viel Freude am Sport. Das spürt man“, so Schwarzenbach. Mit Sicherheit dürfen die Zuschauer ein grosses Streethockey-Fest in Horgen erwarten.

CUP: Samstag, 1. November, Oberwil Rebells – Horgenberg Hammers, 14:00 Uhr, Waldegg Horgen.

Autor Oli Marty

Sponsors