News

Erstes Warmlaufen in Kernenried


Fr, 23.01.2015

Am Sonntag sind die Rebells zu Gast bei den Bulldozers Kernenried. Die Zuger treffen erstmals in dieser Saison auf diesen Gegner.

Die Winterpause neigt sich dem Ende zu. Am kommenden Wochenende starten die Oberwil Rebells ins neue Jahr mit dem Auswärtsspiel in Kernenried. Mit den Bulldozers haben die Zuger in dieser Saison noch nie die Klingen gekreuzt. Die Ausgangslage ist jedoch eindeutig. Oberwil gilt als klarer Favorit. Kernenried spielt seit Jahren gegen den Abstieg. In diesem Jahr stehen die Chancen etwas besser für die Mannschaft in grün. Erstmals seit langem können sich die Kernenrieder noch ernsthafte Hoffnungen auf einen Playoffplatz machen. „In den Direktbegegnungen um den Strichkampf dürfen wir uns keine Fehler mehr erlauben“, kommentiert Lukas Hubacher die Situation seiner Mannschaft. Hubacher ist Torhüter und erlebt einen harten Konkurrenzkampf um die Stammgoalieposition. Er weiss noch nicht, ob er am Sonntag überhaupt zum Einsatz kommt. „Diese Info erhalte ich jeweils kurz vor dem Spiel“, so Hubacher, „gegen Oberwil konzentrieren wir uns in erster Linie aufs Verteidigen. Vorne nehmen wir, was kommt.“ Zurzeit belegen die Berner den siebten Tabellenrang. Der Gastgeber spürt jedoch Aufwind. Seit mehreren Jahren betreibt Kernenried eine erfolgreiche Juniorenabteilung. Neben den Rebells verfügen die Rieder über die siegreichsten Juniorenteams der Liga. Dieses grosse Engagement macht sich immer mehr bezahlt. Zudem verstärkten sie sich auf diese Saison hin mit Thomas Kunz. Nach seinem mehrjährigen Engagement bei Aegerten-Biel ist er zu seinem Stammklub zurückkehrt und hat sofort eine Leaderrolle eingenommen. In der Winterpause hat das Team um Trainer Markus Hubacher bis kurz vor Weihnachten trainiert. Während den Festtagen trainierte jedes Teammitglied individuell. Seit zwei Wochen haben sie den Trainingsbetrieb wieder vollumfänglich aufgenommen.

Bei den Rebells wurden in der Winterpause vorwiegend indoor trainiert. Tibor Kapanek hat seine Mannschaft in der Turnhalle fit gehalten für die zweite Saisonhälfte. Die Weltmeisterschaft wurde dabei nicht ausgeblendet. „Wir trainieren momentan noch für die wichtigste Phase der Vereinsgeschichte – die diesjährigen Playoffs und die darauffolgende WM“. Dabei legt Kapanek den Schwerpunkt auf Kondition und Schnelligkeit. „Nach der stockfreien Zeit sind unsere Jungs sicherlich hungrig aufs Hockey diese Woche. Trotzdem haben wir den Fokus noch nicht auf dieses Spiel gesetzt“, so der Slowake. Für das Wochenende haben die Rebells einige Abwesende zu beklagen. Neben Moritz Hausherr, der wegen seiner Knieverletzung die gesamte Saison ausfällt, fehlt am Sonntag auch der Captain Mathias Beiersdörfer. Er hat sich im Konditionstraining leicht verletzt. Ebenfalls abwesend sind Bossard, Dumas und Marty. Der Einsatz von Fabian Keiser ist ebenfalls noch ungewiss. Ansonsten wird Kapanek das gesamte Kader zur Verfügung stehen.

NLA: Sonntag, 25. Januar, SHC Bulldozers Kernenried – Oberwil Rebells, 14:00 Uhr, Zauggenried.

Autor Oli Marty

Sponsors