News

Die Hauptprobe vor den Playoffs


Fr, 08.04.2016

Die 2:3-Niederlage nach Verlängerung im Cupfinal am Ostersamstag war die bisher einzige der laufenden Saison. Sie zählt wohl zu den schmerzhaftesten der vergangenen Jahre.

Es folgte eine turbulente Phase. Der Verein trennte sich nur wenige Tage nach der Cup-Endrunde vom Trainer Fabian Hofstetter. Für ihn übernahm der langjährige Rebellsspieler und -trainer Tibor Kapanek das Team. „In der kurzen Zeit vor dem Start der Playoffs will ich mit dem Team bestimmt noch am Spiel in der Mittelzone und am Forechecking arbeiten“, beschreibt der Slowake seine Aufgabe.

Während im Ochsner Streethockey Cup das Saisonziel „Titelverteidigung“ nicht  erreicht wurde, sind die Oberwiler in der Schweizer Meisterschaft weiterhin auf Erfolgskurs. Der Qualifikationssieg ist schon seit längerer Zeit Tatsache und die Mannschaft steht ein Spiel vor Qualifikationsende weiterhin ohne Niederlage da. Das letzte Spiel der zweiten Phase am kommenden Sonntag gegen den SHC Bettlach, welcher bereits als Viertplatzierter der NLA feststeht, scheint für die Zuschauer also nur wenig Spannung zu versprechen. Unbedeutend ist die Partie trotz der unspektakulären Ausgangslage jedoch keineswegs, denn die Begegnung ist in taktischer Hinsicht eine Chance. Es gilt, die letzten Feinschliffe im Spielsystem für die Playoffs zu machen. „Jedes Spiel ist wichtig und das anstehende gegen Bettlach besonders. Nach jener Partie folgt eine vierwöchige Spielpause bevor die Playoffs beginnen. Es ist für uns die letzte Möglichkeit, um taktische Systeme im Ernstkampf auszuprobieren und zu perfektionieren“, kommentiert Yves Stucki, Assistenzkapitän der Rebells, das Aufeinandertreffen vom Sonntag. Auch für den Topscorer des Gegners aus Solothurn, Mauro Kiener, ist das Spiel am Sonntag alles andere als bedeutungslos:  „Es ist für beide Mannschaften die Hauptprobe der Playoffs. Wir möchten die Playoff-Stimmung jetzt schon aufbauen und mit einem Erfolgserlebnis im Hinterkopf in die finale Phase der Meisterschaft starten.“ Ein solches sei trotz der Oberwiler Dominanz nicht unmöglich, erklärt er: „Wenn wir sechzig Minuten lang aufsässig und defensiv konzentriert spielen, liegen sicherlich Punkte drin.“

Es lohnt sich also allemal, am kommenden Sonntag um 14:00 im Feldhof die Partie mitzuverfolgen. Die Zuschauer können sich auf ein spannendes Spiel freuen. Unmittelbar im Anschluss an das Spiel findet auf dem Hockeyplatz der alljährliche Sponsorenlauf statt, an dem vom kleinsten C-Junior bis zu den NLA-Cracks alle Spieler des Vereins teilnehmen.

NLA: Sonntag, 10. April, 14:00 Uhr, Oberwil Rebells – SHC Bettlach, Herti Nord Zug.

Autor Silvan und Kevin Keiser

Sponsors