News

Kurz vor Abschluss der Qualifikation


Do, 02.03.2017

Am kommenden Wochenende bestreiten die Oberwil Rebells die letzten beiden Spiele der Qualifikationsphase. Am Freitagabend empfängt man den drittplatzierten SCH Belpa, am Sonntag ist der Tabellenzweite, der SHC Grenchen-Limpachtal zu Gast in Zug. Die beiden Spitzenspiele sollen bereits einen Vorgeschmack auf die Playoffs geben.


Die Oberwil Rebells sind auf Kurs. Nach einer kurzen Schwächephase zu Beginn des Jahres hat man zuletzt zwei Spiele in Serie souverän gewonnen und steht bereits als Qualifikationssieger fest. So kann die Mannschaft die letzten Partien ohne Druck angehen. Trotz des sicheren ersten Platzes ist es für die Zuger aber kein Thema, sich in den beiden letzten Spielen der Qualifikation zu schonen. Gegen Belp und Grenchen spielt man gegen direkte Titelkonkurrenten. Die Spiele sind für den amtierenden Meister deshalb eine Art Vorbereitung auf den letzten Teil der Saison. «Wir sind noch nicht dort, wo wir sein wollen. Um in den Playoffs unser bestes Hockey zeigen zu können, müssen wir schon in jetzt an dieses Niveau herankommen. Es ist wichtig, dass wir am Wochenende zwei sehr gute Spiele zeigen, um mit einem guten Gefühl in die entscheidende Phase zu starten.» sagt der Verteidiger Tim Müller.


Belp braucht Punkte
Anders als bei den Rebells zählt für den SCH Belpa nach wie vor jeder Punkt. Als Tabellendritter kämpft er um das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde. Fabian Bohnenblust, Stürmer des SHC Belpa weiss, wie wichtig das Heimrecht ist: «Auf dem eigenen Platz spielen wir am liebsten und können deshalb unser bestes Spiel abrufen. In den Playoffs kann das Recht, zu Hause spielen zu können das Zünglein an der Waage sein.» Deshalb sei es auch wichtig, am Freitag gegen die Rebells Punkte zu holen, meint Bohnenblust weiter. Für Ronny Strähler, Trainer des SHC Belpa sind Punkte aber nicht das oberste Ziel für diese Partie: «Am Freitag wollen wir an unsere gute Leistung von letzter Woche anknüpfen und uns wenn möglich noch steigern. Punkte gegen Oberwil wären aber eher ein Bonus.»


Spitzenspiel am Sonntag
Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel zwischen den tabellenführenden Rebells und dem Tabellenzweiten aus Grenchen. Die Solothurner haben zuletzt gegen den SHC Belpa verloren und wollen nun eine Reaktion zeigen. Der grenchener Stürmer Lars Henzi meint dazu: «Nach einem schlechten Match gegen Belp wollen wir den Gegnern, aber natürlich auch uns selbst, beweisen, dass wir bereit für die Playoffs sind.» Die Oberwil Rebells haben mit den Solothurnern noch eine Rechnung aus dem letzten Zusammentreffen offen, als man 2:5 verlor. Tim Müller weiss, was er und seine Teamkollegen am Sonntag besser machen müssen: «Wir müssen 60 Minuten lang konzentriert spielen und dürfen uns nicht selber aus dem Spiel nehmen, zuletzt haben wir gegen Grenchen viele Strafen geholt.» Beide Teams werden also alles daran setzen, die Qualifikation mit einem Sieg zu beenden. Leicht werde es nicht, so Müller: «Grenchen wird mitspielen und probieren Druck zu machen. Der Kopf und der Körper müssen bereit sein, denn es wird ein physisch hartes Spiel werden.»


NLA: Freitag, 3. März, Oberwil Rebells – SHC Belpa, 19:30 Uhr, SIKA Rebells Arena, Zug
NLA: Sonntag, 5. März, Oberwil Rebells – SHC Grenchen-Limpachtal, 14:00 Uhr, SIKA Rebells Arena, Zug

Autor Silvan Keiser

Sponsors