News

Playoff-Auftakt geglückt


So, 18.03.2018

Die Oberwil Rebells gewinnen ihr erstes Playoff Viertelfinalspiel in der Best-of-three Serie gegen den SHC Bettlach deutlich mit 13:3.

 
Die erste Runde der diesjährigen Streethockey Playoffs wurde am vergangenen Wochenende in Angriff genommen und für den Qualifikationssieger aus Zug resultierte ein ungefährdeter Sieg. Vor heimischem Publikum konnten die Rebells den Klassenunterschied gegenüber dem Quali Achten aus Bettlach über die ganzen 60 Spielminuten klar zu Tage bringen. Zu Beginn vermochten die Gäste aus Solothurn mit vereinzelten schnellen Gegenstössen die Oberwiler noch nach besten Kräften zu fordern, jedoch konnten sie sich äussert selten in der gegnerischeren Hälfte aufhalten oder gar festsetzten. Es kam wenig Zwingendes von Seiten der Gäste und daher war es nur eine Frage der Zeit, bis die Zuger Tormaschinerie ins Rollen kam. 
 
„Als wir unser Tempospiel richtig ausüben konnten und den Gegner in die eigene Zone zu schnüren vermochten, kamen wir richtig in Schwung. Unsere Team-Chemie stimmte und wir gewannen dieses Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung“ meint Flügelstürmer Gregory Blättler nach der Partie. 
 
Die ganze Mannschaft vermochte Akzente zu setzen und daraus folgte eindrücklich, dass jede der drei Linien der Oberwil Rebells zu Toren kam. Dies ist wohl die grösste Stärke der Rebells diese Saison, dass sie über einen vergleichsweise enorm ausgeglichen Kader verfügen, welcher sich durch Qualität in jedem Block auszeichnet. Eindrücklich gesteigert hat sich des weiteren die Effizienz im Zuger Powerplay. Mit fünf geschossenen Überzahltoren kann das Team von Trainer Tibor Kapanek sehr zufrieden sein und man wusste die vermehrten Trainingseinheiten im Ernstkampf ideal umzusetzen. Die Zuger hatten das Spiel über alle drei Drittel sehr gut unter Kontrolle und man war dem SHC Bettlach in technischen, konditionellen sowie auch taktischen Belangen unverkennbar überlegen. Das Endresultat hätte durchaus auch noch um einiges höher ausfallen können, wenn man die Chancenverhältnisse und die drei Unkonzentriertheiten bei den Zuger Gegentreffern in Betracht zieht. So kann man äusserst positiv auf die nächste Playoff Begegnung in drei Wochen voraus blicken, wo die Oberwil Rebells den vorzeitigen Einzug in die Halbfinals bereits klarmachen könnten.
 
Die Partie wurde nebst den offensiven Künsten der Zuger jedoch auch von zwei negativen Ereignissen geprägt. Zum einen musste der Oberwiler Stürmer Adam Rousal nach einem unglücklichen Zusammenstoss die Garderobe sehr früh schon aufsuchen, und andererseits konnte Mauro Kiener auf Seiten der Gäste nach einem Check auf offenem Feld die Partie ebenfalls nicht weiterbestreiten. Die Härte und Intensität der Playoffs wurde spürbar. 

Autor Tim Müller

Sponsors