News

Knapper Auswärtssieg in La Chaux-de-Fonds


So, 11.10.2020

Streethockey: Rebells mit Müh und Not gegen La Chaux-de-Fonds

Auswärts in La Chaux-de-Fonds konnte sich die erste Mannschaft der Oberwil Rebells nur sehr knapp mit 6:7 durchsetzen. Dabei kam grosses Verletzungspech dazu. 

Mit zweieinhalb Linien reisten die Oberwil Rebells vergangenen Samstag in den Kanton Neuenburg, um ein vermeintlich schwächeres La Chaux-de-Fonds zu fordern. Die Westschweizer starteten durchaus überzeugend in die Saison mit einem Sieg und einer Niederlage. Dies dürfte auch mit der Neuverpflichtung des tschechischen Spielers Jakub Haisman zusammenhängen. Standesgemäss starteten die Zuger Favoriten dynamisch und aktiv in die Partie. Offensiv wirbelten die Rebells sehr engagiert und erzielten ein klares Chancenplus im ersten Drittel. Dennoch konnten die Gastgeber das Score eröffnen, worauf die aufsässigen Zuger allerdings bis zur ersten Pause ausgleichen konnten. Mit einem Spielstand von 1:1 ging es ins zweite Drittel, auch auf Grund eines grandiosen Penalty-Save von Rebells Keeper Andrea Pagano, der lange stehen blieb und die Eins-gegen-Eins Situation gewinnen konnte.

Das Spiel der Rebells büsste fortan je länger je mehr an Qualität ein. Es schlichen sich Fehlpässe und viele unnötige Strafen ein. Insgesamt sieben Mal sahen sich die Rebells in Unterzahl - La Chaux-de-Fonds im Vergleich nur deren drei Mal. Obwohl sich das Geschehen auf dem Feld sehr ausgeglichen gestaltete im zweiten Abschnitt, retteten die Oberwil Rebells einen knappen 2:3 Vorsprung ins letzte Drittel. In der Pause fordete Trainer Kapanek eine Reaktion, doch dies traf zunächst nicht ein. Nun legte das Heimteam erneut zu und die Rebells agierten vermehrt fehlerhaft. Die Gastgeber zeigten ein extrem konzentriertes und effizientes Spiel - präzise und schnell spielten sie und konnten vor heimischem Publikum die Zuger Gäste regelmässig in ihre defensive Zone zwingen. Die Rebells waren ausserdem dezimiert – Captain Patrick Döbeli verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer an der Achillessehne und wird für längere Zeit ausfallen. Er wurde nach dem Spiel direkt ins Spital gebracht.

Das Spiel ging fortan hin und her und das Publikum trieb das Heimteam zur Höchstleistung an. Zehn Minuten vor Schluss lagen die Rebells noch 5:4 in Rückstand - Doch mit einer Steigerung in der Schlussphase und drei aufeinander folgenden Treffern konnte Oberwil den Sieg jedoch schlussendlich eng umkämpft nach Hause bringen. Man of the Match Noa Wolf von den Rebells meinte: „Wir haben ausgesprochen gute Moral bewiesen in einem Spiel, in welchem uns leider zu wenig gelungen ist. Die drei Punkte mussten wir uns hart erarbeiten“. 6:7 gewinnen die Zuger auswärts in La Chaux-de-Fonds und führen die Tabelle der NLA weiterhin an.

Autor Tim Müller

Sponsors