News

B-Jun. Finalturnier: Bericht und Telegramme


So, 16.05.2004

B-Junioren verteidigen den Meistertitel

Mit einer beeindruckenden Teamleistung verteidigen die Rebells B-Junioren den Schweizer Meistertitel und beschliessen eine für den ganzen Verein äusserst erfolgreiche Saison.

Vorbildliche Einstellung
Während das Viertelfinale gegen die Sierre Lions, die einseitige Affiche diente vor allem als wettkampfmässiges Warmschiessen, klar mit 10-2 Toren für die Rebells ausging, mussten sie anschliessend hart für den Erfolg arbeiten. Das Trainergespann Timo Hofstetter und Dustin Hofman verdienen sich ein grosses Lob, sie stellten das Team optimal auf das Finalturnier ein und coachten es wiederum zum Titel. Schier zur Verzweiflung trieb Rebellshüter Thomas Amrhein die gegnerischen Sturmlinien. Kurzfristig eingesprungen, mit nur wenigen Trainingsstunden im Tor ersetzte er Stammtorwart Ramon Wüest und entpuppte sich gleich als ein weiteres Oberwiler Goalietalent. Amrhein hielt sein Team mit einer klasse Leistung stets im Spiel, wenn es brenzlig wurde war er der sichere Rückhalt und strahlte die nötige Ruhe aus. Viele schwierige Momente mussten die Rebells überstehen, sie taten dies meisterlich.

Halbfinalsieg in der Overtime.
Als die Rebells nach einer 3-1 Führung gegen Grenchen, zwei Minuten vor Schluss mit 3-4 zurücklagen, sah es ein erstes mal nach dem Ende der Oberwiler Meisterträume aus. Dass aber auch der Captain und Teamleader Daniel Esmail seiner Aufgabe gewachsen war, bewies er mit dem Ausgleich kurz vor Spielende. Pascal Weingartner, ein weiterer Leader und Scorer, bescherte nach einem Konterangriff zehn Sekunden vor Ablauf der Overtime das Winninggoal für Oberwil und den überlegen, aber nicht überlegter, agierenden Grenchnern den Sudden-Death.

Taktisches Meisterstück
Unter schlechten Vorzeichen schritten die angehenden Helden von Belp zum grossen Finalspiel gegen den Gastgeber SHC Belpa 1107. Torhüter Amrhein kämpfte mit der grossen Hitze in der Ausrüstung und musste gepflegt werden, schwer angeschlagen von einem ungeahndeten Foul im Grenchen-Spiel, war auch der Einsatz von Captain Esmail fraglich. Beide bissen aber auf die Zähne und liefen mit dem Team entschlossen ein. Die Berner hatten von Beginn an mehr Spielanteile und erhielten in der fünften Minute zudem eine Überzahlmöglichkeit, noch vermochten die Rebells sich zu wehren und schirmten das eigene Tor sehr gut ab. Allerdings wurden auch die wenigen Kontermöglichkeiten Oberwils meist im Keime erstickt, bis Marco Studer in der siebten Spielminute loszog, seinen Gegenspieler überlief, einen weiteren elegant stehen liess und den Ball alleine vor dem Belp-Hüter diesem eiskalt zwischen den Schonern hindurch ins Glück schob. Dass das Tor des Defensivleaders Studer das entscheidende sein wird, konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht erwartet werden. Die Belper rissen sofort wieder das Zepter an sich und versuchten die Partie zu dominieren, doch scheiterten sie wieder und wieder am Oberwiler Abwehrriegel, dem sensationell aufspielendem Torwart Amrhein oder am eigenen Pech. Letztlich hielten die Zuger das 1-0 aber verdient, es war vor allem auch ein taktisches Meisterstück der Coaches, und dürfen den zweiten Titel in Serie und den dritten dieser Saison feiern, dazu kommen die Aufstiege der 1. und 2. Mannschaft. ? Schon beinahe unheimlich!

Basis Juniorenförderung
Auch wenn es gute Gründe gibt, warum der B-Juniorentitel wieder nach Oberwil geht, grenzt die erfolgreiche Titelverteidigung schon fast an ein Wunder. ? Das Wunder von Belp! Die seit Jahren konsequent verfolgte Juniorenförderung war die Basis des Erreichten. Dass die Rebells aber spielerisch zumindest ebenbürtige, wenn nicht sogar stärkere Mannschaften besiegten, zeugte von mentaler Stärke, sie verdienten sich dies mit einer fantastischen Mannschaftsleistung im Stile wahrer Titanen. Natürlich war auch eine gehörige Portion Glück beteiligt, denn der SHC Grenchen-Limpachtal im Halbfinal-, wie der SHC Belpa 1107 im Finalspiel hätte die Chance gehabt, Oberwil auf der Strecke zu lassen. Das Streethockey-Herz wurde auf jeden Fall mit erstaunlich hohem Spielniveau erfüllt, das von den Mannschaften gezeigte, spricht für die in einigen Vereinen gute Arbeit im Juniorenbereich und soll weitere Klubs anspornen, diese Richtung anzustreben. Nebst den Rebells verdienen sich auch andere Vereine, wie Grenchen, Belp, Muttenz, Sierre und Cham Lorbeeren für die grossen Anstrengungen in der Förderung der Junioren.

?-Final:
Oberwil Rebells vs. Sierre Lions 10:2 (4:1; 6:1) Belp, ca 100 Zuschauer; SR: Liechti, Zürcher
Tore: 2. Zimmermann 1:0; 4. Ruppen 1:1; 4. Esmail (Christen) 2:1; 7. Christen (Esmail ; Ausschluss Kummer) 3:1; 11. Christen (Esmail) 4:1; 14. Esmail (Christen) 5:1; 14. Straub (Penalty) 6:1; 16. Ruppen (Koller) 6:2; 17. Esmail 7:2; 17. Weingartner 8:2; 23. Weingartner (Esmail) 9:2; 25. Zimmermann 10:2
Strafen: 3-mal 1 Minute gegen Oberwil; 3-mal 1 Minute gegen Sierre

?-Final:
Oberwil Rebells vs. SHC Grenchen-Limpachtal 5:4 n.V. (3:4; 1:0; 1:0) Belp, ca 150 Zuschauer; SR: Ochsner, Liechti
Tore: 5. Esmail (Christen) 1:0; 5. Henzi (Fankhauser) 1:1; 6. Weingartner (Studer) 2:1; 6. Esmail (Christen) 3:1; 7. Henzi (T. Jenni) 3:2; 8. T. Jenni (Henzi) 3:3; 10. T. Jenni (Ausschluss Schnüriger) 3:4; 25. Esmail (Christen) 4:4; 30. Weingartner 5:4
Strafen: 1-mal 1 Minute gegen Oberwil

Final:
Oberwil Rebells vs. SHC Belpa 1107 1:0 (1:0; 0:0) Belp, ca 200 Zuschauer; SR: Zürcher, Liechti
Tor: 7. Studer 1:0
Strafen: 2-mal 1 Minute gegen Oberwil; 1-mal 1 Minute gegen Belp

Das Rebells-Meisterteam: Thomas Amrhein; Daniel Amrhein, Philip Schnüriger, Daniel Esmail, Robin Christen; Marco Studer, Robel Getachew, Pascal Weingartner, Raphael Zimmermann; Lukas Siegwart, Felix Straub, William Malagnino; Marc Alessandri; am Finalturnier nicht im Einsatz (verletzt): Ramon Wüest

Autor Olivier Stemmle

Sponsors