News

Bericht EuropaCup 2005


Di, 06.09.2005

Mit einem Rumpfteam als Aussenseiter angereist, überraschten die Oberwil Rebells mit einer reifen Leistung und schlossen ihre erste Europacupteilnahme auf dem guten siebten Rang ab.

?Mit etwas mehr Glück wäre eine noch bessere Platzierung möglich gewesen,? äussert sich Timo Hofstetter zurück in der Schweiz und gibt weiter Auskunft: ?Gar nicht daran zu denken, was wir mit der kompletten Mannschaft hätten erreichen können?. Es grenzte wahrlich an eine Sensation, wie die arg dezimierten Oberwiler im slowakischen Martin aufspielten. Gleich reihenweise musste Spielertrainer Patrick Wismer auf Stammspieler von Internationalem Format verzichten. Er hatte sein Team mit Spieler der 2. Mannschaft (Kevin Schnüriger und Rene Stähli) und dem Junioreninternationalen Pascal Weingartner zu ergänzen. Torwart Hofstetter musste gar als Stürmer in die Hosen, dazu kam noch, dass Roger Sidler und Tibor Kapanek im Verlaufe des Turniers verletzt ausfielen. Inzwischen kann betreffend der Verletzungen Entwarnung gegeben werden, die beiden sollten bis zum Saisonstart vom 2. Oktober, die Rebells laden zuhause zum Derby gegen die Red Bears Cham, wieder einsatzbereit sein.

Kapanek bester Verteidiger
Die ohne übertriebene Ambitionen angetretene Oberwiler Mannschaft überraschte aber trotzdem. Der Slowake Kapanek war der grosse Leader, seine starke Leistung wurde mit der Wahl zum besten Verteidiger des diesjährigen Europacups bestätigt und geehrt. Mit seinen Toren und Pässen führte er die Rebells zu einem Sieg - 3:2 gegen Trinec - und einem Remis ? 3:3 gegen Zilina - gegen zwei europäische Spitzenteams, erstmals überhaupt, dass Vertreter der Schweiz tschechischen oder slowakischen Kontrahenten Punkte abzunehmen vermochten. Aber auch ohne ihren neuen Leader machten die Zuger eine gute Figur, im letzten Spiel unterlagen sie Kapaneks ehemaligen Verein zwar mit 0:3, ernteten aber am Ende sogar das Lob des Gegners aus Sudomerice, immerhin der aktuelle tschechische Vice-Meister. Es war die gute Organisation im Spielaufbau und ein geschlossenes auftreten als Mannschaft, was die Rebells derart stark machte. Die Ergänzungsspieler waren schnell integriert, und die anderen zeigten wahrhaftige Exploits, so erzielte Patrick Annen bei seinem Debüt auf Internationalem Niveau gleich zwei Tore und Torhüter Stephan Sidler glänzte mit etlichen Paraden, mit seiner Konstanz strahlte er Sicherheit aus.

Oberwil vor Meister Sierre
Der abschliessende siebte Platz mag letztlich eine magere ausbeute im Verhältnis zum gezeigten sein, jedoch ist ein erster Schritt in Richtung europäische Spitze gelungen. Und trotz dem happigeren Programm, ist der Schweizer Cupsieger sogar einen Rang vor dem Schweizer Meister Sierre Lions klassiert. Die beiden Schweizer Gastmannschaften - gilt an dieser Stelle noch anzumerken ? konkurrenzierten sich für einmal in keiner Weise. Im Gegenteil, die x-stündige Hin- und Rückreise traten die beiden Rivalen im gemeinsamen Car an!

Spiele der Rebells:

Oberwil Rebells ? HBC Trinec 3:2
Annen 1:0, Kapanek 2:0
Kapanek 3:2
Bemerkung: 3:2 Siegestreffer mittels Penalty in letzter Sekunde

LG Franklin Bratislava ? Oberwil Rebells 2:1
Annen 1:1

HBC 07 Zirafa Zilina ? Oberwil Rebells 3:3
Wismer 0:1, Meier 0:2, Kapanek 3:3
Bemerkung: Kapanek verletzt ausgeschieden

SK Sudomerice ? Oberwil Rebells 3:0


1. OEZ Spartak Letohrad
2. HBC 07 ?irafa ?ilina
3. SK SUDOMĚŘICE
4. ?KB IZOGLOBAL MARTIN
5. Mhbk Liptovsk? Mikul??
6. LG FRANKLIN Bratislava
7. Oberwil Rebells
8. Sierre Lions
9. HBC Třinec
10. CC UNITED KLAGENFURT
11. VAS VILLACH


ALLSTAR TEAM EUROPACUP 2005



(Tibor Kapan?k, ganz links aussen mit der silbernen Schale, wurde zum besten Verteidiger des EuropaCups gewählt)

Autor Michael Häusler

Sponsors