News

NLA-Playoffstart: Oberwil vs. Bonstetten


Do, 16.03.2006

Als grosser Favorit starten die Oberwil Rebells in die Playoffs. Ob die Oberwiler den Erwartungen gerecht werden, ist auch von der Leistung ihres slowakischen Topscorers Kapan?k abhängig.

Auf 90 (53 Tore/ 37 Assists) Scorerpunkte in 17 Spielen schaffte es Oberwils erster Ausländer Tibor Kapan?k in seiner ersten Saison in der Schweiz, damit liess er sich, gefolgt von Spielertrainer Patrick Wismer (25/ 60), gleich die Krone des NLA-Topscorers aufsetzen. Der Internationale, er wurde an den letzten WM in Pittsburgh mit der Slowakei Vize-Weltmeister und zum besten Verteidiger des Turniers gewählt, hat bei seinem neuen Arbeitgeber voll eingeschlagen und ist massgeblich mitverantwortlich, dass die Rebells die Qualifikation nach belieben dominierten. Gratulationen zum Topscorer nimmt er gelassen entgegen: ?Ein schöner Bonus, viel wichtiger ist jedoch der Erfolg des Teams.? Dazu relativiert er diesen Erfolg und sagt, dass ?diese Wertung in der Schweiz einfacher zu gewinnen ist, als in Tschechien?. Die tschechische Liga, Kapan?k wurde vor einem Jahr mit seinem ehemaligen Verein SK Sudomerice Vizemeister und war dabei der zweitbeste Scorer, ist das absolute Mass im europäischen Streethockey.

Serie mit Derby-Charakter
In der Viertelfinal-Serie spielen die Rebells gegen den SHC Bonstetten-Wettswil, den die Oberwiler in der laufenden Saison in Cup und Meisterschaft bereits dreimal deutlich bezwingen konnten. Trotzdem entwickelten sich die Spiele gegen die Nachbarn aus dem Zürcher Säuliamt zu kampfbetonten Kräftemessen mit Derby-Charakter. Gepaart mit den eigenen Gesetzen der Playoff-Spiele ist eine interessante und brisante Serie (best-of-five) zwischen Zugern und Zürchern zu erwarten. Auch Kapanek räumt ein, dass es sicher schwieriger würde, als die vergangenen Spiele, er kennt aber auch das erfolgversprechende Rezept: ?Bonstetten spielt hart, oft an der Grenze zur Unfairness, greifen die Schiedsrichter durch, können wir das Spiel im Powerplay entscheiden. Natürlich muss dazu unser disziplinarisches Verhalten einwandfrei sein, dann sind wir besser und werden auch mehr Tore schiessen.? Angesichts der jüngsten Resultate wäre ein Scheitern Oberwils nicht nur eine riesige Überraschung, sondern ein grosses Debakel. ?Um unser Ziel zu erreichen, dürfen wir natürlich nicht in der ersten Serie hängen bleiben?, stellt auch Kapanek fest, logischerweise. Denn was sind die bisherigen erfolgreichen Resultate noch wert, wenn sie jetzt nicht Bestätigt werden?


Die Spiele vom Wochenende:

NLA Playoff Viertelfinal (best-of-three, 1. Spiel):
Oberwil Rebells ? SHC Bonstetten-Wettswil (Sa, 18.03.06, 14:00)

1. Liga Playoff Viertelfinal (best-of-three, Stand 1:0)
Oberwil Rebells II ? SHC Seetal Admirals II (Sa, 18.03.06, 10:00)

Restliche NLA Playoff Viertelfinals:
SHC Grenchen-Limpachtal ? SHC Martigny
Sierre Lions ? SHC Kernenried-Zauggenried
SHC Belpa 1107 ? SHC Aegerten-Biel

NLA Playout (best-of-five, 1. Spiel):
Red Bears Cham ? SHC Bern 99

Autor Olivier Stemmle

Sponsors