News

Im Wechselbad der Gefühle


Mo, 03.04.2006

Ein durchzogenes Wochenende erlebten die Spieler und Betreuer der Oberwil Rebells.
Frust und Freude lösten sich innerhalb von Minuten ab, wobei die erfreulichen Ereignisse von der Anzahl her überwogen.


Finaleinzug und Aufstieg geschafft

Mit einem makellosen 6:2-Sieg im Rückspiel beim SHC Sion festigte die 2. Mannschaft ihre Ansprüche auf einen Platz in der NLB.
Vom Resultat her geriet der Sieg mit dem verbundenen Finaleinzug nie in Gefahr, wenn auch im 2. Drittel die Oberwiler zeitweise richtiggehend unter Druck gesetzt wurden.
In diesen hektischen Phasen war es der wiederum glänzend parierende Goalie Pascal Melliger, der sein Team vor Schlimmeren bewahrte. Zusammen mit seinem Bruder Raphael bildete er die Achse, welche die Zuger zum Sieg gegen die Walliser trug.
Nebst den Melliger-Brothers kämpfte aber auch die ganze Mannschaft vorbildlich. Die Leidenschaft ist in diese Mannschaft wieder zurückgekehrt, und jeder setzte sich für den anderen ein.
Ein Kompliment geht auch an die Schiedsrichter aus Diabla. Oftmals genug gab es äusserst umstrittene Spiele im Wallis, welche von einheimischen Schiedsrichtern geleitet wurden. Nicht so aber am vergangenen Samstag. Eine tadellose Leistung der Schiris darf somit notiert werden. Und nicht unerwähnt soll auch das faire und sportliche Verhalten des SHC Sion sein.
Die gehässigen Zeiten scheinen vorbei zu sein, sehr zum Freude des Sports und beiden Vereinen.

Mit dem Sieg zogen die Oberwiler nun in das Finale ein. Eigentlich schon ein toller Erfolg, dachte man vorerst.
Dass dieser Sieg aber bereits weitaus mehr einbrachte, davon erfuhren die Jungs erst am Montag Nachmittag.
Da Belp auf einen Aufstieg verzichtet, bedeutet dieser Sieg den direkten Aufstieg in die NLB.

Herzliche Gratulation!!!!!

Wir sind alle stolz auf euch. Ihr habt uns gezeigt, dass man mit grossem Willen Berge versetzt werden können.

Somit haben die Finalspiele gegen die 2. Mannschaft des SHC Belpa ausschliesslich noch Ligameister-Charakter.



Totale Ernüchterung und grosse Enttäuschung

Nach dem verlorenen Heimspiel mussten unsere Junioren A auch in Sierre als Verlierer vom Platz, und erlebten somit die wohl eine der grössten Enttäuschung der Geschichte.
Dass die Rebells alles daran setzten, die Serie zu kehren, zeigte die Aufholjagd, nachdem sie bereits vermeintlich vorentscheidend mit 1:5 zurücklagen. Mit dem von Coach Mike Häusler geforderten Siegeswillen schafften die Rebells in der 53. Minute durch den überragenden Daniel Esmail noch den Ausgleich. Eine unglückliche Strafe (für einen kurzen Moment zu viele Spieler auf dem Feld) liessen jedoch alle Träume endgültig platzen, denn die Sierre-Lions machten mit einem Powerplay-Tor den Sack zu.
Die letzten Bemühungen der Zuger erstickten in den letzten Minuten im Keime.
Für eine dominante und überragende Qualifikation wurden die Junioren A nun eiskalt geduscht. Gescheitert ist man aber nicht in Sierre, sondern am desolaten Auftritt in Oberwil, wo man ersatzgeschwächt mit 0:5 diskussionslos unterging.

Auch hier kann ein grosses Kompliment an die Schiedsrichter weitergegeben werden. Das ebenfalls aus dem Wallis stammenden Schiri-Duo aus Martigny leitete die Partie souverän.


Pflicht erfüllt, Finalrunde erreicht

Trotz mässigem Start erreichten die Junioren B in beim Halbfinal-Turnier in Murten die Endrunde.
Bereits nach dem 1. Spiel standen die Oberwiler unter Zugzwang, als das Spiel gegen Murten mit 1:4 verloren ging. In diesem Spiel schienen noch nicht alle Spieler auf ihrer Höhe, viele vermeidbare Blackouts liessen das Trainerduo Wismer/Kapanek beinahe verzweifeln.
Mit einer Leistungssteigerung im 2. Spiel gegen Grenchen, wo man den Gegner phasenweise in der eigenen Zone einschnürte, korrigierten sie ihren Aussetzer gegen Murten auf eindrückliche Art und Weise. Das 2:1 spiegelte den Verlauf keinesfalls wieder, zu dominant waren die Oberwiler in diesem Spiel. Ein höherer Sieg wäre der gerechte Lohn gewesen.
Im 3. Spiel bezwang man Kantonsrivale Cham gleich mit 7:0, und beendete das Turnier Aufgrund des unterschiedlichen Torverhältnis auf dem 2. Platz, nachdem sie zusammen mit Grenchen (1.) und Murten (3.) die gleiche Punktezahl aufweisen konnten.

Am 14.5. findet das Finalturnier statt, wo die Oberwiler erst über die Viertelfinals gehen müssen.
Wo das Turnier stattfindet, wird erst noch bestimmt. Ausser Oberwil haben sich auch Bettlach und Sierre für die Durchführung des Final-Turniers beworben.


Erste Tore, erster Sieg

Nach dem 0:5 gegen den Titel-Favoriten Sierre schien das Turnier wieder gewisse Parallelen zum Turnier in Wallis aufzuweisen, denn gegen die vor allem Körperlich haushoch überlegenen Walliser war auch diesmal kein Kraut gewachsen.
Doch bereits im 2. Spiel gegen Martigny sollte sich das Blatt wenden. Nach einem 0:2 Rückstand kamen die jüngsten Oberwiler immer besser ins Spiel, und kehrten innert kurzer Zeit das Resultat zum 3:2 zugunsten der Rebells. Beim zwischenzeitlichen Stande von 5:3 erzielten die Walliser den 4. Treffer, und ersetzten kurze Zeit später den Torhüter durch einen 5. Feldspieler. Die Rebells nutzten diese Situation, und erzielten das 6. Tor ins leere Gehäuse, und fuhren nicht nur die ersten Tore sondern auch gleich den ersten Sieg nach Hause.

Dieses Spiel verlieh den Rebells Flügel, denn im letzten Spiel gegen die Junioren des SHC Bettlach boten sie lange Zeit Paroli, und konnten das Spiel lange ausgeglichen gestalten.
Erst als gegen Ende die Kräfte nachliessen (man spielte unmittelbar und mit nur wenigen Minuten Pause direkt nach dem Martigny-Spiel), musste man sich dem Gegner mit 1:3 beugen.

Autor Marc Nömitz

Sponsors