News

Zuger Cup 2006


Di, 20.06.2006

Rekord, Hitze und gute Laune

Am vergangenen Samstag durften wir in Zusammenarbeit mit der IG Bundesplatz, Radio Sunshine und dem EVZ den 4. Zuger Cup durchführen.

Bereits am Freitag-Abend halfen zahlreiche Rebells mit, die ganze Infrastruktur aufzubauen.
Trotz einem zwischenzeitlichen kurzen, aber umso heftigen Regenguss, verlief alles planmässig, ohne Zwischenfälle (ausser dem Warten auf den Abschleppdienst) und vor allem mit gutgelaunten Akteuren.

Mit einem Rekord-Teilnehmerfeld startete am Samstag um 07:30 das Turnier mit den ersten Spielen.
In 3 Kategorien (Plausch, Mixed & Junioren) spielten 27 Mannschaften, darunter Teams vom EVZ, den Rebells-Vorgänger Cormorants 97 und HC Oberwil, und die Damen von den Langenthal Devils.
Ergänzt wurden die Teams mit diversen Hockey-Vereinen, einigen Hobby-Streethockey-Spielern, zahlreichen Damen in verschiedenen Teams und selbst vereinzelte Väter von Junioren stiegen in die Hosen.

Bei herrlichem Wetter, ja fast hochsommerlichen Bedingungen, floss der Schweiss bei den Akteuren literweise aus dem Körper. Trotzdem konnte ein beachtliches Niveau bei den verschiedenen Teams wahrgenommen werden.

Zwei zwischenzeitliche Spektakel

Während einer kleinen Pause auf dem grossen Feld, durften die Streethockey-Kenner aus Zug ein Nostalgie-Plauschspiel der Cormorants 97 gegen den HC Oberwil geniessen.
Während im Team der Cormorants 97 Rebells-Coach Dani Speck zahlreiche Akzenze setzen konnte, leisteten Materialwart Chrigi Emmenegger und EX-TK-Chef der Rebells, Martin Fuchs beim HC Oberwil heftigen Widerstand.

Für Streethockey-Insider wars ein wahrer Augenschmaus, und rief wieder die guten alten Erinnerungen hervor.

Um 14:00 forderten die Oberwil Rebells in einem Freundschafts-Spiel den NLA-Hockey-Rivalen EV Zug heraus.
Die Gäste bekamen ein unterhaltsames Spiel zu sehen, in dem der EVZ die schwierige Umstellung vom Eishockey auf Streethockey mit grossen Anstrengungen zu überwinden versuchte.


Tolle Finalspiele

Ab den Finalspielen zeigten sich die Teams dann wieder von ihrer spielerisch besten Seite, und dass bis auf eine Ausnahme kein Spiel mit mehr als 2 Toren Differenz ausging, zeigte eine grosse Ausgeglichenheit der einzelnen Mannschaften, und liess erkennen, dass alle mit Herzblut und grossem Engagement bei der Sache waren.
Trotz ein oder zwei hektischen Situationen war die Fairness überall gross geschrieben.

In packenden Endspielen setzten sich die Teams Sibir Vova Sibirsk (Junioren), Die unglaublichen Fleischwürste (Plausch) und die Rebellas Selection (Mixed) mit einer jeweils grossen Schlussoffensive durch, und gewannen in ihrer Kategorie den Siegespokal.


Toller Gastro-Betrieb

Unmittelbar neben dem Spielfeld sorgte ein Bar- und Food-Stand für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Zuschauer.
Das tolle Wetter sorgte dafür, dass es auch an diesen Ständen nie langweilig war, und dass auch die Helfer beim Gastro-Betrieb ins Schwitzen kamen.
Egal ob Wurst oder Pommes Frites, oder einfach nur ein kühles Bier oder Mineral, jeder kam auf seine Kosten.


Rekord dank Gewitterwolken

Das nach der Rangverkündigung dunkle Gewitterwolken und heftigen Windstössen aufkamen, verlieh den Rebells-Mitglieder wohl Flügel.
Innert Rekord-Zeit wurde die ganze Infrastruktur wieder abgebaut, alles Material wieder zurückgebracht und eingepufft, und nur 2 Stunden später erinnerte auf dem Bundesplatz nichts mehr daran, das kurze Zeit vorher noch ein Turnier im Gange war.


Grosses Dankeschön

Ein grosses Lob und Dankeschön gebührt allen Teilnehmer und Zuschauer, welche für einen regen Betrieb sorgten, und das Turnier zu einem Fest machten.

Ein ebenso grosses Dankeschön an alle Rebells, welche tatkräftig dafür sorgten, dass alles reibungslos über die Bühne ging, sowohl beim Auf/Abbau, beim Spiel- und Barbetrieb und auch Bewachen der Anlage über die Nacht hindurch.

Ein Dankeschön geht auch an die Sanitäter welche für uns vor Ort waren, an den EVZ für die Preise und dem Freundschaftsspiel, und vor allem der IG Bundeslatz, die es uns ermöglicht, dieses Turnier durchzuführen.

Und ein ganz besonderer Dank geht an Chrigi Emmenegger für seine tolle Mithilfe bei der Material-Beschaffung, Rolf Schnüriger, der den ganzen Gastro-Betrieb aufzog, seinem Helferteam mit ?Poulet?, Thomas Sidler, Debi Schär und Silvia Keiser, die an diesem Tag einen wahren Marathon-Einsatz leisteten.

Ein dickes Kompliment an alle Helfer und Akteuren.

PS: Fotos und Resultate folgen in Kürze

Autor Marc Nömitz

Sponsors