News

NLB: Weiterer Prüfstein in Aegerten


Do, 12.10.2006

Ungeschlagenheit wahren

Mit 2 Siegen in den ersten beiden Partien verlief der Saisonstart der 2. Mannschaft mehr als nur optimal.
Zum einen konnte man ein ganz schwieriges Auswärtsspiel zu seinen Gunsten entscheiden, und zum anderen bewies man mit viel Kampfgeist, dass man in der Lage ist, einen höheren Rückstand auch gegen einen zu favorisierenden Gegner aufzuholen.
Für das anstehende Auswärtsspiel gegen die Reserven des SHC Aegerten-Biel kann dies sicher als Motivations-Faktor mitgenommen werden.


Aegerten als grosses Fragezeichen

Den Gegner vom Wochenende, muss man noch mit einem grossen Fragezeichen umschreiben.
Nach einer eher frustrierenden letzten Saison, wo man mit lediglich einem Sieg den letzten Platz belegte, und nur dank dem Aufstiegs-Verzicht des SHC Belpa seine Ambitionen auf einen NLB-Verbleib festigen konnte, erhofft man sich bei den Bernern eine ruhige Saison ohne Abstiegssorgen.

Coach Daniel Mühlemann hat dabei die schwierige Aufgabe, nicht weniger als 7 neue Spieler in der neuen Saison zu integrieren, und steckt mit seinem Team noch mitten in der Aufbauphase.
Trotz einem geglückten Saison-Auftakt mit dem Sieg gegen Alchenflüh-Burgdorf sieht er die Oberwiler klar im Vorteil: ?Es war nicht einfach, die Spieler nach der letztjährigen sportlichen Misere wieder neu zu motivieren. Der Sieg zum Saison-Auftakt war sehr wichtig für unser Team, und zeigt, dass wir auf gutem Weg sind. Trotzdem sehe ich die Rebells als Favorit für das Spiel vom Sonntag. Vom Kader her, und nicht zuletzt aufgrund des guten Saisonstart mit 2 Siegen liegen die Vorteile klar bei den Oberwilern?.
Über dem Kampf, Einsatz und Wille, begleitet mit dem nötigen Glück, will der Trainer der Berner auch gegen Oberwil zu Punkten kommen: ?Die Automatismen im Team sind noch nicht optimal, um gegen einen solchen Gegner rein spielerisch mitzuhalten. Aber ich bin überzeugt, dass sich dies im Verlauf der Saison zum Positiven ändern wird? so der Bandengeneral der Aegerter.

Oberwil mit viel Elan

Zuversichtlich, aber nicht übermütig reisen derweil die Hofstetter-Boys nach Biel.
Es gilt, den Elan der beiden Saisonsiegen mitzunehmen, und dort anzusetzen, wo man gegen Langenthal aufgehört hat.
Verteidiger Kevin Schnüriger ist überzeugt, dass in Aegerten durchaus Punkte zu holen sind, hebt aber gleichzeitig den Mahnfinger: ?Gegen Berner Oberland und Langenthal mussten wir hart für unsere Siege arbeiten, es wurde uns nichts geschenkt. Dass wird auch gegen den SHC Aegerten-Biel so sein? so der Defensiv-Spezialist, der am Sonntag seinen 19. Geburtstag feiern wird. ?Unser Trainer Fabi Hofstetter hat uns optimal auf dieses Spiel eingestellt, nun liegt es an uns Spieler, seine Weisungen in einen Punkteerfolg umzusetzen. Vor allem müssen wir gleich von Beginn an bereit sein, um so einen Fehlstart wie gegen Langenthal zu verhindern. Ausserdem müssen wir damit rechnen, dass sich Aegerten mit Spieler der 1. Mannschaft verstärken wird?.
Dass er seinen Geburtstag gerne mit einem Sieg feiern will, ist wohl selbstredend.

Hofstetters Zuversicht

Mit Ausnahme von Zoran Gligorevic, der wegen starken Rückenproblemen für unbestimmte Zeit ausfällt, sind alle Spieler an Bord.
Im Gegensatz zum Aegerten-Trainer sieht Trainer Fabian Hofstetter seine Boys in der Aussenseiterrolle: ?Als Aufsteiger sollten wir eigentlich in jedem Spiel gegen alle NLB-Gegner als Aussenseiter gehandelt werden? relativiert der noch junge Bandenchef das Rollensspiel.
?Wir wollen diesmal vor allem von der ersten Minute präsent sein, und unser Spiel aufziehen? so Hofstetter weiter, in Erinnerung an das desolate Auftreten seines Teams in den ersten 20 Minuten gegen Langenthal.
Der Gegner soll zu spüren bekommen, dass da eine Mannschaft auftritt, die mit viel Spass und toller Kameradschaft einfach Freude am Hockeyspielen hat.
?Auf jeden fall peilen wir wiederum 2 Punkte an. Wir wollen auch Moral tanken für das anstehende Cupspiel gegen Diabla am 22. Oktober. Ausserdem wollen wir noch unsere Ungeschlagenheit so lange wie möglich wahren. Die soll uns als Motivationsspritze gegen den wohl höchstdotierten Aufstiegsfavorit La Chaux de Fonds dienen?, so Hofstetter weiter.

Erst gilt es aber die Hürde Aegerten-Biel zu nehmen, ein Gegner, der zwar noch schwer einzustufen ist, aber sicher nicht unterschätzt wird.

Sonntag 15.10.2006
NLB SHC Aegerten-Biel vs. Oberwil Rebells
14:00 Sahligut Biel

Autor Marc Nömitz

Sponsors