News

2. Mannschaft: Favorit im 2. Heimspiel


Do, 26.10.2006

Nach der erfolgreichen Cuprunde, in welchem sich die 2. Mannschaft der Oberwil Rebells mit einem ungefährdeten 21:3-Sieg gegen den SHC Diabla für die Achtelfinals qualifizierten, bestreiten die Vorstadt-Zuger am kommenden Samstag ihre 4 Partie der laufenden Meisterschaft.
Dabei empfangen sie die Mad Dogs aus Dulliken, ein Gegner der durchaus in der Reichweite der Rebells liegt, gemessen am bisherigem Saisonverlauf gar leicht als Underdog bezeichnet werden kann.
Somit steigen die Oberwiler, die alle Erwartungen mehr als nur Übertroffen haben, und sich dabei zu einem Geheimfavorit gemausert haben, zum ersten Mal als Favorit in ein Spiel seit dem Aufstieg in die NLB.

Dullikens zum Saisonstart völlig von der Rolle

Mit nur einem Punkt aus 4 Spielen zieren die Mad Dogs aus Dulliken das Tabellenende.
Den einen Punkt holten sie sich ausgerechnet gegen den letzten Gegner der Rebells vom vergangenen Wochenende.
Aufgrund des Zusammenschlusses der NLB- sowie der 2. Liga-Mannschaft, erlangten die Mad Dogs noch nicht das gewünschte Niveau.
?Viele Spieler aus der 2. Liga müssen zuerst richtig integriert und gefördert werden, bevor wir auch spielerisch wieder auf der Höhe sind? kennt Adrian Bieber die Hintergründe zum ungenügenden Saisonstart seiner Mannschaft.
?Wegen Schulen und Arbeitszeiten konnten wir den Trainingsbetrieb bis anhin nicht wie gewünscht durchführen, was dazu führte, dass die Linien immer wieder durchgerüttelt werden mussten, sowohl im Training wie auch im Spiel. Somit leidet auch das Spielverständnis untereinander, was sich dann schlussendlich auch auf die Tabellensituation auswirkt?, so der 23 jährige Verteidiger der Mad Dogs.

Rebells mit viel Selbstvertrauen und Respekt

Bisher haben die Rebells all ihre Spiele gewonnen, und der Hunger nach weiteren Siegen und Punkte ist weiterhin gross.
Neuzuzug Patrick Trütsch ist sehr zuversichtlich, dass die Rebells auch beim zweiten Heimspiel beide Punkte einfahren werden, ohne dabei überheblich zu werden: ?Als Aufsteiger begegnen wir jedem Gegner mit Respekt, auch wenn wir teilweise leicht zu favorisieren sind. Jedes Spiel muss erst gespielt werden, und um die Punkte einzufahren, braucht es die vollste Konzentration jedes einzelnen Spielers?.
Von der Gefahr, den Gegner zu unterschätzen will der 24 jährige Steinhauser, der auf diese Saison vom Unihockey zum Streethockey wechselte, nichts wissen.
Meint aber: ?Wir erleben momentan eine gesunde Euphorie in einer Mannschaft, in der alle am gleichen Strick ziehen. Wir leben und denken wie ein Team, und keiner tanzt aus der Reihe? wertet der Stürmer das Erfolgsgeheimnis der 2. Mannschaft.
Gleichzeitig hebt er aber den Mahnfinger: ?Die Mad Dogs werden bereits gegen uns den eher verhaltenen Saisonstart korrigieren wollen. Als Tabellenletzter haben sie in diesem Duell nichts zu verlieren, und werden ebenfalls alles daran setzen, uns ein Beim zu stellen, und Punkte entführen zu wollen.

Röösli und Kap verletzt, Gligorevic fraglich

Weiterhin fehlt auf Oberwiler Seite Marco Röösli, dessen Heilung sich noch etwas herauszögert. Ebenfalls müssen die Rebells wegen einer Oberschenkelverletzung auf Kap Schnorf verzichten, sowie auf die beiden RS-Absolventen Roland Iten und Michael Hübner, und auch Mike Häusler steht dem Team vorderhand nicht zur Verfügung.
Dafür könnte Zoran Gligorevic, bei einem positiven ärztlichen Befund, am Samstag nach 3 Wochen sein Comeback geben.

Erneut wird ad interims Marco Röösli an der Bande stehen, und das Team betreuen, assistiert von Fabian Wiss.

Samstag 28.10.2006 14:00
Schulhausplatz Oberwil

Oberwil Rebells 2 vs. Mad Dog Dulliken

Schiedsrichter: SSHA




Autor Marc Nömitz

Sponsors