News

NLB: Spitzenkampf in La-Chaux-de-Fonds


Do, 02.11.2006

Am kommenden Sonntag kommt es im Neuenburger Jura zum Spitzenspiel in der NLB, zwischen dem Leader und Gastgeber aus La-Chaux-de-Fonds und seinem hartnäckigsten Verfolger vom Zugersee, den Oberwil Rebells.
Beide Teams stehen unangefochten und ohne Punkteverlust an der Spitze der NLB, die Neuenburger liegen mit einem Spiel und somit 2 Punkte Vorsprung auf dem Leaderthron, die Rebells belegen den 2. Platz.

Während man die Neuenburger durchaus auf diesem Platz erwarten durfte, überrascht der 2. Platz des Aufsteigersvom Zugersee doch ein wenig.
In den nächsten Wochen erwartet die 2. Mannschaft der Oberwil Rebells ein paar happige Brocken.
Beginnend mit dem Spiel in La-Chaux-de-Fond, treffen die Zuger weiter in dieser Reihenfolge auf die Absteiger Bern 99 und Cham.

La Chaux-de-Fonds leichter Favorit

In der Höhenluft bei 1000 Meter über dem Meer, sind die Neuenburger leicht zu Favorisieren.
Das eingespielte Team erfreut sich einer exzellenten Verfassung, dominierte in jedem bisherigen Spiel seinen Gegner nach Lust und Laune.
Für Geovanni Beriguete, Spieler des Tabellenführer, ist das Spiel gegen die Rebells etwas Spezielles: ?Gegen die 2. Auswahl der Rebells kommt es mit unserer 1. Mannschaft zum ersten Aufeinandertreffen. Umso schwieriger ist es, sich auf eine Taktik festzulegen. Es wird aber mit Sicherheit ein torreiches Spiel? wagt der Neuenburger eine vorsichtige Prognose.
Im Neuenburger Jura peilt man dieses Jahr den Meistertitel an. Beriguete dazu: ?Zuerst mal möchten wir dieses Jahr den NLB-Meistertitel nach La-Chaux-de-Fonds holen. Sollte es dann noch zum Aufstieg reichen, wäre es eine perfekte Saison. Der Weg dazu ist noch sehr lang aber unser Fahrplan stimmt? so der 23 jährige Verteidiger.

Offener Ausgang

Für Basil de Sepibus, der seit dem Rücktritt von Trainer Fabian Hofstetter im Interims-Coaching-Team eine Leaderfunktion übernommen hat, gibt es eine klare Prognose, wer das Spiel gewinnen wird, ohne offenbaren zu müssen, welches Team die Punkte einfahren wird.: ?Wer härter für den Sieg arbeitet, und die optimale Effizienz erreichen wird, kann auch das notwendige Glück auf seine Seite erzwingen. Der Fighting-Spirit wird massgebend sein am Sonntag?.
Der 21 jährige Ur-Oberwiler glaubt nicht an ein taktisches Spiel, sondern verweist auf die Stärke in der Offensive beider Teams.
?Beide Teams verfügen über eine gute Offensive. Wir gehen immer mit der Einstellung an den Start, das Spiel gewinnen zu wollen, aber auch gleichzeitig mit dem nötigen Respekt dem Gegner gegenüber. Wir sind motiviert, ohne abzuheben, und?...wir sind uns nach wie vor unserer Aufsteigerrolle bewusst? so De Sepibus weiter.
Im Coaching-Team bestimmt Basil de Sepibus die Mannschaftsaufstellung, und als Captain ist er gewillt, Verantwortung zu übernehmen: ?In den letzten Wochen ist das Team noch näher zusammengerückt. Alle sind sich bewusst, dass wir nur ZUSAMMEN den Verlust von Fabian Hofstetter kompensieren können, und ausnahmslos alle akzeptieren die Situation?.


Rebells wieder mit Röösli und Gligorevic

Nach einer mehrwöchigen Pause konnten sowohl Marco Röösli wie auch Zoran Gligorevic das Training wieder aufnehmen. Zwar sind die Verletzungen wieder ausgeheilt, aber inwiefern sie über 60 Minuten einsatzbereit sein werden, wird sich am Sonntag zeigen.
Auch gilt es, ein paar Grippegeschwächte Spieler bis zum Gipfeltreffen wieder fit zu bringen.
Weiter fehlen die RS-Absolventen Roland Iten und Michael Hübner, sowie Mike Häusler.


Baldiges Wiedersehen

Mann darf auf ein spannendes Spiel mit viel Spektakel gespannt sein. Wie gut die Höhenluft den Rebells bekömmlich war, wird sich am Sonntag um ca. 16:20 erweisen.
Unabhängig wer dieses Spiel verliert, Möglichkeit zur Revanche wird es spätestens am Wochenende vom 16./17. Dezember geben, wenn beide Teams, diesmal in Oberwil, im Achtelfinal wieder aufeinander treffen.


Samstag 5.11.200 14:00

SHC La-Chaux-de-Fonds vs. Oberwil Rebells 2

Coll?ge de Bellevue
La Chaux-de-Fonds

Schiedsrichter: SSHA

Autor Marc Nömitz

Sponsors