News

NLB: Doppelrunde Meisterschaft / Cup


Do, 14.12.2006

Der 2. Mannschaft steht am kommenden Wochenende ein Mammutprogramm bevor. Mit dem Meisterschaftsspiel auswärts in Kirchberg und der Cup-Heimpartie gegen La Chaux-de-Fonds, stehen zwei Spiele an, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Während Alchenflüh-Burgdorf in etwa gleichstark einzuschätzen ist, wie die Rebells, sehen sich die Oberwiler selbst mit Heimvorteil nur 24 Stunden später im Cupknüller gegen die Neuenburger in die Rolle des Underdogs gedrängt.

Neustart vor 2 Jahren

Bereits 2 Fusionen hat der SHC Alchenflüh-Burgdorf hinter sich.
Im Sommer 2004 fusionierten der SHC Alchenflüh-Kirchberg mit dem Lützu-Sabres, und auf die Saison 2006/07 schloss man sich mit Burgdorf-Tigers zum SHC Alchenflüh-Burgdorf zusammen. Leider gingen die Fusionen nicht ohne Probleme über die Bühne, zahlreiche Spieler verliessen den Verein z. B. Richtung Kernenried-Zauggenried.?

Vor 1,5 Jahren erlebte der SHC Alchenflüh-Burgdorf vor allem wegen diesen zahlreichen Abgängen seinen sportlichen Tiefpunkt.
Während die 1. Mannschaft den Abstieg in die NLB nicht verhindern konnte, musste die 2. Mannschaft gar wegen Spielermangel aufgelöst werden.

?Neuorganisationen und eine starke Juniorenförderung halfen uns, den Verein wieder auf den richtigen Weg zu bringen? erklärt Erika Wittwer, TK-Chefin von Alchenflüh-Burgdorf, den Wandel des SHCAB. ?Wir konnten die Führungspositionen optimal besetzen, der Vorstand funktioniert sehr gut. Auch konnten wir mit den Behörden ein Schulsportprogramm erstellen, wo man junge Schüler für den Sport gewinnen konnte und somit auch ein B-Junioren-Team stellen.?
Tatsächlich hat sich der Verein auch sportlich wieder aufgefangen. Die 1. Mannschaft etabliert sich momentan im sicheren Mittelfeld der NLB, und die 2. Mannschaft grüsst gar von der Spitze der 2. Liga und gehört somit zum engeren Kreis der Aufstiegs-Aspiranten.

Am kommenden Samstag erwartet Erika Wittwer eine spannende und offensive Partie: ?Die Rebells sind für mich leicht zu favorisieren, da sie als Aufsteiger nichts zu verlieren haben, und hervorragend in die Saison gestartet sind. Bei uns hat die Verletzungshexe im Bern-Spiel zugeschlagen. Nicht weniger als vier Stamm-Spieler fallen am kommenden Wochenende aus?.

Besonderes Spiel

Die Partie Alchenflüh-Burgdorf gegen die Oberwil Rebells ist auch die Partie der Parallelen.
Zum einen bestreiten beide Teams eine Doppelrunde (Meisterschaft & Cup), zum anderen müssen beide Teams auf einige Teamstützen verzichten, und zum Dritten liegt man in der Tabelle nicht wesentlich voneinander entfernt.
Und zu guter Letzt treffen zwei Teams aufeinander, welche sehr körperbetontes Hockey praktizieren.

Für Michael Mosimann ist das Spiel gegen den SHC Alchenflüh-Burgdorf eine spezielle Partie.
?Ich war eben erst zum Verein gestossen, hatte gerade meine ersten Trainings im Streethockey hinter mir, und gab wenige Tage danach mein Debüt im Vorbereitungsspiel gegen SHCAB? erinnert sich der grossgewachsene Verteidiger, der mit seinen 105 kg eine imposante Erscheinung auf den Plätzen ist. ?Es ist immer etwas Besonderes, an den Ort des Einstandes zurückzukehren.?

Der 23 jährige Zuger übte sich in verschiedenen Hockey-Sportarten, hauptsächlich zum Plausch, eher er diesen Sommer zu den Rebells stiess.
?Es macht mir grossen Spass, im Verein und vor allem in dieser Mannschaft mitwirken zu können. Und es war toll, wie mich die Leute aufgenommen und unterstützten haben?.

Dem kommenden Wochenende sieht er mit gemischten Gefühlen entgegen: ?Unterschiedlicher können die Partien nicht sein. Gegen Alchenflüh gibt es keinen Favoriten. Selbstverständlich wollen wir beide Partien gewinnen, aber eine Niederlage in Alchenflüh wäre besser zu verdauen, als eine Niederlage im Cup gegen La Chaux-de-Fonds. Wer im Cup rausfliegt, ist definitiv weg, da kann man nichts mehr korrigieren.?

Viele Absenzen

Dem Oberwiler Coaching-Team fehlen am Samstag zahlreiche Spieler. Kevin Schnüriger ist gesperrt, Kap Schnorf und Oli Marty (Pfadi-Anlass), Emir Mehmedovic (verletzt) Zoran Gligorevic (Abwesend), Michael Hübner (Ferien), Roli Iten (Pause), Dejan Iten (Trainingsrückstand) und Mike Häusler (Besonderes).
Fraglich sind zudem Patrick Trütsch (angeschlagen) und Timo Hofstetter (Todesfall in der Familie). Ergänzt wird das Team mit zahlreichen Junioren.
Trotz den gewichtigen Absenzen am Samstag sollen die beiden Punkte nach Oberwil geholt werden: ?Wir werden die Ausfälle im Kollektiv zusammen mit den Junioren wettmachen müssen. Dafür braucht es eine geschlossene Mannschaftsleistung.? so Mosimann

Wiedersehen mit La Chaux-de-Fonds

Am Sonntag erwarten die Rebells den NLB-Tabellenführer La Caux-de-Fonds in Oberwil.
Bereits in der ersten Partie der Meisterschaft im Neuenburger Jura wehte den Oberwiler ein kühler Wind um die Ohren, verursacht durch die schnelle Spielweise des Leaders. Trotz 4:1-Führung musste man sich am Schluss mit 8:4 geschlagen geben. Ohne Punkte, und mit der Erkenntnis, dass es noch ein langer Weg bis zur Spitze der NLB werden würde, kehrte man wieder ins Zugerland zurück.

Trotz der Niederlage in der Meisterschaft will Michael Mosimann nichts von einer Favoritenrolle der Neuenburger wissen: ?Im Cup gibt es vielleicht Aufgrund der Tabellensituation auf dem Papier eine Favoritenrolle, aber auf dem Platz ist dies nur noch Klische. Beide Teams wollen und müssen gewinnen, und beide Teams werden sich zerreissen. Bei einer Niederlage gibt es kein ?das nächste Mal machen wir es besser?, da ist man weg. Punkt!?

Mosimann wertet einen möglichen Sieg gegen La-Chaux-de-Fonds auch im Mentalen positiv: ?Die Gewissheit zu haben, La Chaux-de-Fonds schlagen zu können, würde uns auch das Vertrauen für das Heimspiel im Februar gegen den gleichen Gegner in der Meisterschaft geben.?

Um sich optimal auf die Cuprunde vorzubereiten, reist das Team nach dem Spiel gegen Alchenflüh geschlossen auf dem Walchwilerberg, wo ein Teamevent mit Fondueessen und Film-Abend geplant ist, und auch nach der Übernachtung gemeinsam ein kurzes und lockeres Morgentraining und Frühstück angesagt ist.
Es soll nichts dem Zufall überlassen werden.

Die Partien:
Meisterschaft NLB
Samstag 16.12.2006 14:00
Hartplatz Kirchberg
SHC Alchenflüh-Burgdorf vs. Oberwil Rebells 2
SR: SHC Aegerten-Biel

Cup-Achtelfinals
Sonntag 17.12.2006 14:00
Schulhausplatz Oberwil
Oberwil Rebells vs. SHC La Chaux-de-Fonds
SR: SSHA



Autor Marc Nömitz

Sponsors