News

NLB: Konzentration nun auf die Meisterschaft


Do, 11.01.2007

Aergerliche Niederlage gegen La Chaux-de-Fonds

Im letzten Spiel 2006 unterlagen die Oberwil Rebells im Cup dem Liga-Konkurrenten La Chaux-de-Fonds.
?Eine schmerzvolle Niederlage? meint Spielertrainer Patrick Trütsch.
Zwar musste man sportlich anerkennen, dass die Neuenburger schlussendlich die bessere Mannschaft war ?aber die Tatsache, dass man sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup gegen den gleichen Gegner einen 3 Tore-Vorsprung hat, ist sehr ärgerlich. Als hätten wir aus dem ersten Spiel nichts gelernt? resümiert der 24 jährige Playmaker.

Taktisch scheint diese junge Mannschaft noch nicht auf der Höhe zu sein: ?Das ist ein Prozess, denn wir erst noch durchlaufen müssen? so Trütsch weiter.

Zweifellos ist es auch ein Handicap, dass das Team nach dem Rücktritt von Fabian Hofstetter noch ohne Coach agieren muss.

Neue Ziele

Das Erreichen der Halbfinals im Cup war eines der erklärten Ziele der 2. Mannschaft.
Nach dem frühzeitigen Aus gegen die Neuenburger, wird sich das Team neu orientieren müssen.
Patrick Trütsch macht kein Geheimnis um die ehrgeizigen Ziele seiner Mannschaft:
?Nun konzentrieren wir uns auf die Meisterschaft, wollen uns im vorderen Bereich der Tabelle festigen, und mindestens die Halbfinals erreichen. Ab diesem Zeitpunkt ist dann alles möglich. Vielleicht können wir auch ein Wörtchen um den Meistertitel mitreden.?

Die Voraussetzungen hierfür sind sicher optimal. Man belegt momentan den 3. Zwischenrang, und hat den Vorteil, die Rückspiele gegen die direkten Konkurrenten La Chaux-de-Fonds, Bern 99, Alchenflüh-Burgdorf und Aegerten-Biel 2 in Oberwil antreten zu können.

Am Sonntag gegen die Langenthal-Devils

Nach fast einmonatiger Pause reisen die Oberwiler nun am Sonntag zum ersten Meiserschaftsspiel im neuen Jahr nach Langenthal.

Die Devils, welche momentan eher überraschend auf dem 6. Tabellenrang liegen, hatten bis anhin einen überraschend verhaltenen Saisonverlauf hinter sich.
Von vielen als Mitfavorit für den Aufstieg gehandelt, konnten sie ihren Ambitionen bis anhin nicht gerecht werden.
Harry Läderrach, Sportchef und Trainer der 1. Mannschaft der Devils kennt die Gründe für die eher unglückliche Tabellensituattion: ?Eine ellenlange Verletztenliste führte dazu, dass wir unser Potenziel noch nicht abrufen konnten. Momentan können wir zwar auf einige der bis anhin verletzten Spieler wieder zurückgreifen, doch fehlt ihnen noch die Spielpraxis und der Rhythmus.?

Auch wurde die Zielsetzung zwangsläufig etwas heruntergeschraubt: ?Wir schauen von Spiel zu Spiel. Die vorderen Plätze sind kein Thema mehr, wir konzentrieren uns auf das Erreichen der Play-Offs. Dafür wollen wir dann das Optimale rausholen.?

Für das Spiel gegen die Rebells ist Läderrach sehr zuversichtlich: ?Wir wollen natürlich gewinnen, und ich bin optimistisch, dass uns dies gelingen wird.?

Zahlreiche Absenzen

Wie die Devils werden auch die Oberwiler werden nicht in optimaler Besetzung auftreten können.
Nebst den verletzten Michi Müller und Philip Hermann fehlen auch Michael Mosimann (Militär), Emir Mehmedovic (Trainingsrückstand), Oli Marty (besonderes), Michael Hübner (Ferien), Roland Iten (Pause) und Dejan Iten (Trainingsrückstand).


Die Partie:

Sonntag 14.01.07 14:00

Langenthal Devils vs. Oberwil Rebells 2
Rollhockeyplatz Hard, Langenthal

SR: Mad Dogs Dullikon

Autor Marc Nömitz

Sponsors