News

NLB: It's Playoff-Time


Do, 15.03.2007

2 Wochen nach dem letzten Qualifikationsspiel beginnt für das Team von Dani Rast am Samstag der Playoff-Showdown.
Dank dem besseren Ende in den Direktduellen mit dem punktegleichen SHC Aegerten-Biel rückten die Rebells auf deren Kosten auf den 3.Platz ind der Schlussrangliste der Qualifikation vor, und spielen somit ihre Viertelfinal-Partien gegen den SHC Alchenflüh-Burgdorf, während der SHC Aegerten-Biel nach dieser Rochade auf die Red Bears aus Cham trifft.
Von einem Wunschgegner kann aber auch trotz dem gewonnen Platz in der Rangliste keine Rede sein, denn spätestens zu Beginn der Playoffs beginnen die Spiele bei Null, und die Qualifikation sollte spätestens dann wieder aus den Köpfen der Spieler gewichen sein.

Quali-Spiele nun ohne Bedeutung

Zwar vermochten die Rebells in der Qualifikation beide Spiele gegen die Emmentaler zu gewinnen, aber die jeweiligen Schlussresultate zeigten doch auf, wie eng es in beiden Spielen war. 6:5 gewannen die Oberwiler auswärts, und auch auf eigenem Terrain vermochte man lediglich mit 4:3 zu gewinnen.

Dementsprechend erwartet Rebells-Präsident Olivier Stemmle eine physisch hart umkämpfte Serie: ?Alchenflüh ist ein kämpferisches Team, das wie die Rebells körperbetontes Hockey praktiziert. Man darf wohl eine ausgeglichene Serie erwarten, mit spannenden Spielen. Einen leichten Vorteil zugunsten der Rebells sehe ich im Heimvorteil, und natürlich bei den taktischen Raffinessen unseres Trainers Daniel Rast?.

Olivier Stemme ist sehr angetan von der Stimmung in der 2. Mannschaft: ?Dieser Teamgeist, den die Mannschaft entwickelt hat, ist wirklich sehr beeindruckend. Eigentlich hätte dieses Team einen Titel verdient. Diese Harmonie hat sehr viel zur Disziplin beigetragen, was sich wiederum auf die Teamstrafen-Statistik ausgewirkt hat?.

In der Tat ist diese Statistik sehr beeindruckend. Mit 230 Strafminuten in der ganzen Qualifikation belegen sie den letzten Platz aller NL-Teams.
Auch dies könnte sich als Vorteil für die Playoffs erweisen.


Wieder mit Marco Frei

Seit 2 Wochen trainiert Marco Frei nach seiner Rückkehr ins Zugerland wieder mit, und wird so am Samstag zu seinem ersten Einsatz mit den Rebells in der NLB kommen.
Auch Playmaker Patrick Trütsch hat sich von seiner Verletzung wieder erholt, und konnte diese Woche wieder mittrainieren. Sein Einsatz ist ebenfalls gewiss.

Dafür muss Coach Rast auf einige Stammspieler verzichten.
Nebst dem rekonvaleszenten Mike Häusler, denn seit längerer Zeit verhinderten Dejan Iten und Roland Iten, fehlen auch noch Philip Hermann (Auslandaufenthalt), Michael Hübner (Ferien), Michael Mosimann, Basil de Sepibus (verhindert) und Andreas Eicher (verletzt).
Dazu sind Emir Mehmedovic und Marco Röösli (Trainingsrückstand) fraglich.

Dafür werden einige Junioren die Lücken der Abwesenden füllen, und bereits in der ersten Playoff-Partie zum Einsatz kommen.

Die Partie:

Samstag 17.03.2007 14:00

NLB Playoff-Viertelfinale:
Oberwil Rebells 2 vs. SHC Alchenflüh-Burgdorf

Schulhausplatz Oberwil
SR: SSHA


Autor Marc Nömitz

Sponsors