News

Oberwil in Martigny überlegen


So, 30.09.2007

Oberwil lag zwischenzeitlich im Rückstand, gewann in Martigny letztlich aber verdient und deutlich mit 7:3.

Die Entscheidung liess lange auf sich warten und fiel erst im Schlussdrittel. Dies obwohl die Rebells eigentlich das Spiel im Griff hatte und sich eine Vielzahl von Torchancen erarbeiteten. Vor allem das Sturmduo Raphael Melliger und Patric Beiersdörfer wirbelten die Abwehrreihen Martignys durcheinander. Sie sündigten vorerst aber im Abschluss und hätten das Spiel früh in die gewünschten Bahnen lenken können.

Erster Vorsprung verspielt
0:2 lagen die Zuger Gäste nach den ersten 20 Minuten vorn. Angesichts der Feldüberlegenheit ein zu kleiner Vorsprung. Und tatsächlich, Martigny fand Mittels zwei Powerplaytoren zurück ins Spiel und ging in der 30. Minute sogar mit 3:2 in Führung. Rebells-Coach Vilo Somol?nyi rieb sich die Augen, so schnell war der mühselig erarbeitete Vorsprung verspielt. ?Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Auf die eigenen Möglichkeiten besonnen, folgte die Reaktion rechtzeitig, ? kommentierte Solom?nyi die heikelste Phase des Spiels. Das Zepter haben die Rebells nie ganz aus der Hand gegeben und die Herrschaft des Gastgebers war von kurzer Dauer. Zweimal Beiersdörfer und Nick van Orsouw kehrten das Resultat erneut. Mit 3:5 lagen die Rebells zur zweiten Pause wieder in Führung, die Spannung war dem Spiel jedoch noch nicht entflohen.

Entscheidung erst im Schlussabschnitt
Die ersten zwei Strafen gegen Oberwil hatten die Walliser eiskalt ausgenutzt, weitere gestand ihnen der Meister nicht mehr ein. Somit war die grösste Gefahr gebannt und Martigny brachte nichts Zählbares mehr zu Stande. Ohne grossen Aufwand behielten die Rebells die Kontrolle über das Spielgeschehen und legten zwei weitere Tore zum 3:7 Endstand nach. Kap?nek traf in Überzahl und fünf Minuten vor Schluss liess sich Melliger doch noch in die Torschützenliste einschreiben. Nach zwei Spielen in der neuen Saison sind die Erkenntnisse noch mit Vorsicht zu geniessen. Ein Prophet braucht man jedoch nicht zu sein, um zu erahnen, dass die Rebells auch heuer wieder ganz vorne mitmischen werden.


SHC Martigny ? Oberwil Rebells 3:7 (0:2, 3:3, 0:2)
Martigny, 113 Zuschauer. - SR: Manuel Gil/ Andreas Sakkas. ? Tore: 10. Kap?nek (Stuppan) 0:1. 11. Beiersdörfer (Demiriz, Melliger) 0:2. 25. Maret (Ausschluss Melliger) 1:2. 29. G. Dumas (Maret/ Ausschluss Korajac) 2:2. 30. Maret (G. Dumas) 3:2. 35. Beiersdörfer (Melliger) 3:3. 38. Van Orsouw (Demiriz) 3:4. 40. Beiersdörfer (Van Orsouw, Melliger) 3:5. 47. Kap?nek (Melliger/ Ausschluss Pillet) 3:6. 56. Melliger (Beiersdörfer, Kap?nek) 3:7. ? Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Martigny. 2-mal 2 Minuten gegen Oberwil. ? Martigny: Clivaz; Gregory Dumas, Voutaz, Maret, Gay; Moillen, Pillet, Muller, Lugon-Moulin; Lopez, Michellod, Barraud, Rausis; Lionel Dumas, Lovey. Oberwil: Stephan Sidler; Demiriz, van Orsouw, Melliger, Patric Beiersdörfer; Kap?nek, Roger Sidler, Stuppan, Merz; Stocker, Weingartner, Korajac. Bemerkungen: Oberwil ohne Patrik Annen, Thomas Bossard, (beide Urlaub), Marco Bütler (gesperrt), Patrick Döbeli (verletzt) und Mathias Beiersdörfer (Beruf).

Autor Olivier Stemmle

Sponsors