News

Damen: Bericht vom 1.Turnier in Sierre


So, 28.10.2007

1. Spiel

Martigny Damen : Oberwil Rebells Damen 4:4 (1:0 / 1:3 / 2:1)


Bericht:

Mit strahlendem Sonnenschein wurden die Rebellas in Sierre empfangen, nachdem sie einmal mehr die mühsame Fahrt hinter sich gelassen hatten. Im ersten Spiel wartete ein Meisterschaftsfavorit auf die Damen aus dem Zugerland. Martigny hatte nach dem verpassten Titel in der letzten Saison noch eine Rechnung offen.
Die Walliserinnen starteten gewohnt aktiv und aggressiv ins Spiel. Schnell entstanden gefährliche Chancen vor dem Tor Spielers. Nur dank einer tollen defensiven Leistung konnte Schlimmeres verhindert werden. Kurz vor Ende des ersten Drittel war es dann doch soweit. Die Stürmerin Berchtold schaffte es durch ein schnelles ‚Buebetrickli’ den Ball zwischen den Beinen der Zugerin hindurch, ins Tor zu schieben.
Bis zur Hälfte des Spiels geschah nach der Pause bedenklich wenig. Wiederum war es eine Spielerin von Martigny, die das Tornetz in der 15. Minute zum Zappeln brachte. Glücklicherweise liessen sich die Damen aus Oberwil durch diese Doppelführung nicht aus der Ruhe bringen und reagierten zwei Minuten später mit einem wunderschön heraus gespielten Tor durch Gabi Wetter. Durch diesen Aufwind gerieten die Rebellas regelrecht in einen Offensivrausch. Innerhalb weniger Minuten fielen zwei Treffer durch Silvia Keiser und Gabi Wetter, die den Oberwilerinnen die erstmalige Führung gegen den letztjährigen Vize-Meister einbrachten. Der Druck seitens der Gegner wurde immer intensiver. Martigny musste gewinnen. Erst in der Hälfte des dritten Drittels gelang den Walliserinnen den lang erkämpften Ausgleich. Anstatt sich in der Defensive zu verkriechen, zeigten die Zugerinnen Selbstbewusstsein und verbuchten wenig später ihren vierten Treffer durch eine Direktabnahme von Petra Helfenstein. Leider konnten sie die Führung nur wenige Augenblicke halten. Die Romands glichen in der letzten Minute durch einen Direktschuss nach einem Offensivbullygewinn aus. Knapp war der Sieg verpasst. Trotzdem waren alle Beteiligten der Rebells hoch zufrieden. „ Die Abpraller wurden seit langem erstmals konsequent verwertet. Die Stürmerinnen liessen nicht nach, bis der Ball im Tor oder unter dem Torhüter verschwunden war. Dies ermöglichte heute diese sensationelle Leistung!“, sagte der zufriedene Head-Coach des Damenteam. „ Jetzt gilt es den Erfolg im zweiten Spiel gegen Langenthal zu bestätigen.“, so Oli Marty.

Tore:
1:0 - 08:57 - Berchtold D. (Dorbellay)
2:0 - 14:42 - Dorbellay (Fiavola)
2:1 - 16:22 - Wetter Gabi (Melliger Vanessa)
2:2 - 18:06 - Keiser Silvia
2:3 - 18:31 - Wetter Gabi (Rütimann Elvira)

3:3 - 25:55 - Berchtold N. (Fiavola)
3:4 - 27:19 - Helfenstein Petra (Käppeli Irene)
4:4 - 29:07 - Amor

Strafen: Oberwil: 1x1min; Martigny: -
Bemerkungen: 29:04 - Timeout Martigny


2. Spiel

Langenthal Devils Damen : Oberwil Rebells Damen 1:5 (0:0 / 0:5 / 1:0)


Bericht:

Voll getankt mit Selbstvertrauen, starteten die Rebellas in das zweite Spiel des Turniers. Nach dem knappen Ergebnis im Testspiel vor zwei Wochen, musste eine Reaktion auf den Platz.
Im ersten Drittel agierten die Zugerinnen hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte. Von Beginn weg machten die drei Linien Druck auf den Devils-Torwart. Die Langenthalerinnen spielten ungewohnt unsicher und defensiv. Trotzdem reichten die vielen Chancen nicht, um den ersten Treffer zu erzielen. Erst nach zwei Minuten Spielzeit im zweiten Drittel begann der Torregen des Oberwiler Damenteams. Lucienne Sticher eröffnete mit einem Weitschuss, kurz darauf erhöhte Sabrina Patscheider mit konsequentem Einsatz vor dem Tor durch einen Abpraller auf 0:2. Das Trauma um die Torangst war endlich gebrochen… Jennifer Blarer machte das Resultat durch ihren Tempovorstoss noch deutlicher. Die Berner Devils hatten arg Mühe mit dem Tempo der Oberwilerinnen mitzuhalten, dennoch erarbeiteten sie sich immer wieder Gelegenheiten, um ein wenig Gefahr vor das Tor von Pascale Locatelli zu bringen. Dies klappte jedoch nur wenn die Defensive der Zugerinnen Abstimmungsschwierigkeiten zu verzeichnen hatte.
Mit den beiden Toren von Petra Helfenstein und Gabi Wetter, die ebenfalls im Mitteldrittel fielen, war die frühzeitige Entscheidung dann endgültig. Wie auch im ersten Spiel war das Mitteldrittel matchentscheidend. Im letzten Abschnitt des Spiels verloren die Rebellas ein wenig ihre Bissigkeit, viele unnötige Fehler und wenig effektive Torchancen waren zu verzeichnen. Das erste Langenthaler-Tor, 12 Sekunden vor Spielende, vermieste leider noch den wohlverdienten Shutout Locatellis.
Alles in Allem können die Damen stolz auf ihre Leistung am heutigen Turnier sein. Endlich hat man es geschafft, den roten Rahmen ein wenig mehr zu treffen… Hoffentlich dauert diese Erfolgsserie weiter an!

Tore:
0:1 - 12:06 - Sticher Lucienne (Käppeli Irene)
0:2 - 13:20 - Patscheider Sabrina (Rütimann Elvira)
0:3 - 15:10 - Blarer Jennifer
0:4 - 18:10 - Helfenstein Petra (Käppeli Irene)
0:5 - 19:14 - Wetter Gabi (Rütimann Elvira)

1:5 - 29:48 - Grädel (Cantini)

Bemerkungen: 15:10 - Timeout Langenthal

Aufstellung Oberwil:
Locatelli Pascale, Spieler Melanie, Polli Nadja, Patscheider Sabrina, Suter Nicole, Sticher Lucienne, Frei Eliane, Melliger Vanessa, Wetter Gabi ©, Rütimann Elvira, Helfenstein Petra, Käppeli Irene, Blarer Jennifer, Keiser Silvia

Bericht von Oli Marty

Autor Marco Röösli

Sponsors