News

Damen: Zwei grandiose Teamleistungen bringen 4 Pun


Mo, 05.11.2007

1. Spiel

Oberwil Rebells Damen : La Chaux-de-Fonds Damen 1:0 (1:0/0:0/0:0)

Schnellstart gegen La Chaux-de-Fonds
Im ersten Spiel trafen die Rebellinen auf die Neuenburgerinnen aus La Chaux-de-Fonds. Schon von Anfang an war zu spüren, dass die Zugerinnen den Sieg unbedingt wollten. Bereits nach dem ersten Bully ging es nur in eine Richtung. Den Nachschuss von Portmann versenkte Wetter bereits nach 11 Sekunden! im gegnerischen Gehäuse. Die Gegnerinnen waren sichtlich geschockt von diesem unerwarteten Start. So konnten zahlreiche weitere gute Abschlussmöglichkeiten kreiert, aber nicht in Tore umgemünzt werden. Im zweiten Drittel verschärften die Neuenburgerinnen das Tempo merklich und auch Goalie Locatelli hatte die eine oder andere Möglichkeit, sich in Szene zu setzen. Gewohnt sicher parierte sie alle Abschlussversuche. Auch die Rebellas agierten munter weiter, doch das 2:0 wollte einfach nicht gelingen. Im letzten Drittel lagen die Nerven der Gegnerinnen blank. So fasste eine Gegnerin eine 1-Minuten sowie eine Disziplinarstrafe, weil sie ihrem Unmut freien Lauf liess. Das folgende Powerplay der Zugerinnen hatte gute Ansätze, doch konnten sie auch dieses Mal nicht reüssieren. Hingegen wollte Goalie Locatelli die Nervenstärke der Mitspielerinnen und der Betreuer testen. Einen Befreiungsschlag liess sie am Pfosten abprallen. In der 27. Minute versuchte der Trainer von Chaux-de-Fonds seine Spielerinnen mittels einem Time-out nochmals aufzurütteln. Aber auch das Ersetzen der Torhüterin durch eine 5. Feldspielerin brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zu gut schirmten die Oberwilerinnen das eigene Gehäuse ab. Das Tor nach nur 11 Sekunden sollte zum Game-winning-goal werden. Die ersten beiden Punkte waren im Trockenen.

Tore:

00:11 Wetter Gabi (Portmann Leandra) 1:0

Strafen:

Oberwil: - ; La Chaux-de-Fonds 1x 1min plus 1x 5min Disziplinarstrafe

 

2. Spiel

Oberwil Rebells Damen - Sierre Lions Damen 3:1 (1:1/2:0/0:0)


Eine geschlossene Teamleistung
Gegen das bisher ungeschlagene Sierre musste eine ebenfalls starke Leistung erfolgen, wollte man auch diese 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Und der Sieg gegen La Chaux-de-Fonds weckte natürlich den Erfolgshunger auf mehr. Man wusste von Beginn an, auf welche Spielerin der Sierre Lions man besonders ein Auge werfen musste. Vor Wochenfrist markierte die 92 der Walliserinnen noch beide Tore gegen Oberwil. Von Beginn weg versuchten die Rebellinnen sie aus dem Spiel zu nehmen, was denn auch recht gut gelang. Nach 3 ½ Minuten folgte dann aber ein kleiner Rückschlag. Den Sierre Lions gelang nach einer Unkonzentriertheit in der Hintermannschaft das 1:0. Die Zugerinnen liessen sich davon keineswegs beeindrucken. Im Gegenteil, nun suchten sie den Abschluss. Nur 5 Minuten später erzielte Helfenstein mit einem Handgelenkschuss von der rechten Seite den Ausgleich. Dies war zweifellos das Angriffssignal für die Zugerinnen. Die Sierre Lions erholten sich kaum davon. Sichtlich waren sie froh, dass die Pausensirene ertönte. Offenbar fand der gegnerische Trainer in der Pause nicht die richtigen Worte. Bereits in der 2. Minuten im zweiten Drittel war es wiederum Helfenstein, die nach einem sehenswerten Pass von Patscheider, alleine auf den Torhüter loszog und mit einem Backhandschuss zu bezwingen vermochte. Die Sierre Lions waren nun vollends geschockt und liessen ihrem Frust freien Lauf. Nach geworfenen Stöcken und Schlägen gegen das Spielerhäuschen wurden sie vom Referee verwarnt. Eine weitere Probe für die Zugerinnen galt es zu bestehen als Käppeli auf die Strafbank musste. Die drei Boxplayspielerinnen verrichteten ihre Arbeit nicht gut oder sehr gut, man musste sagen, es war grandios. Nicht einen Abschluss konnten die Walliserinnen in dieser Minute verzeichnen. Kaum waren die Oberwilerinnen wieder komplett, gelang ihnen ein weiteres Tor. Den Schuss von Patscheider lenkte Suter ab, sodass der Ball in hohem Bogen über die Torhüterin den Weg ins Goal fand. Sierre hatte auch einige Möglichkeiten um ein Tor zu erzielen diese waren aber nicht wirklich zwingend. So ging es mit einem 3:1 in die Drittelspause. Ziel für das letzte Drittel war es, den Vorsprung über die restlichen 10 Minuten zu verwalten. Einige Male gerieten die Zugerinnen in Bedrängnis. Doch durch vereinte Kräfte schirmte man das eigene Gehäuse ab. Auch das Ersetzen des Torhüters durch eine 5. Feldspielerin brachte keine Wende für die Sierre Lions. So war der Jubel am Ende des Spiels denn auch sehr laut und fröhlich.

Tore:

03:33 Apotheloz 0:1

08:34 Helfenstein Petra 1:1

11:06 Helfenstein Petra (Patscheider Sabrina) 2:1

16:37 Suter Nicole (Patscheider Sabrina) 3:1

Strafen:

Oberwil: 2x 1min; Sierre: 1x 1min

 

Aufstellung Oberwil:

Locatelli Pascale, Spieler Melanie; Polli Nadja, Patscheider Sabrina, Suter Nicole, Frei Eliane; Wetter Gabi, Portmann Leandra, Käppeli Irene, Helfenstein Petra, Keiser Silvia, Blarer Jennifer, Rutschmann Karin

Oberwil ohne Sticher Lucienne, Kurmann Chantal, Melliger Vanessa, Rütimann Elvira


Durch den Einsatz jeder Spielerin war ein solch glanzvolles Resultat zu bewerkstelligen. Von der ersten Sekunde an verrichteten alle ihre Aufgaben konzentriert und souverän. Eine grandiose Teamleistung wurde mit dem Punktemaximum belohnt.

Autor Patrick Trütsch

Sponsors