News

Herausforderung Pflichtaufgabe


Do, 14.02.2008

Mit sofortiger Wirkung zurück auf die Siegesstrasse, die Vorgabe der Rebells für das Heimspiel gegen Kernenried-Zauggenried ist klar definiert.

Trotz fast schon peinlichen Punktverlustes ist der Meister bereichert vom Spiel beim Tabellenletzten Aegerten zurückgekehrt. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, die Basis zum angestrebten Erfolg zu legen. Der durch das ausgedünnte Kader fehlende interne Konkurrenzkampf hat sich sofort und negativ auf die Leistung ausgewirkt. „Wir werden gegen Kernenried voraussichtlich wieder mit drei Linien antreten können,“ Oberwils Spielertrainer Tibor Kapànek freut sich auf einige Rückkehrer, was die Durchsetzung seiner und des Coaches Vilo Somolànys Vorgaben mit Sicherheit erleichtern wird. „In Aegerten war für alle mitgereisten klar, dass sie gesetzt sind. Es fehlte an Bereitschaft, an Konzentration und jeder war mit sich selbst beschäftig,“ resümiert Kapànek das letzte Spiel.

Probleme eines Spitzenteams
Natürlich ist gegen den SHC Kernenried-Zauggenried eine Oberwiler Reaktion gefordert und auch von Nöten, sollten sie sich nicht in die Gefahr einer weiteren Blamage begeben. Die fürs Playoff bereits gesetzten Emmentaler sind stärker einzustufen als die Seeländer aus Aegerten-Biel.  „Wichtig ist,“ kennt Kapànek den Weg zurück auf die Siegerstrasse, „dass das Kollektiv wieder im Vordergrund steht.“ Komplett können die Rebells auch diesmal bei weitem nicht antreten. Als Entschuldigung für mögliche Schwierigkeiten darf dieser Umstand allerdings nicht geltend gemacht werden, schliesslich will sich der aktuelle Meister und Cupsieger auf viel höhere Aufgaben vorbereiten. Allerdings steckt nicht zuletzt darin das Problem, dass zum Beispiel dem in einer Woche anstehenden Cup-Halbfinal zuhause gegen Martigny verständlicherweise etwas mehr Beachtung geschenkt wird, als der eigentlichen Aufgabe vor Augen. Dies sind die Probleme eines Spitzenteams, zur Haltung der erarbeiteten Position müssen diese aber bewältigt werden.

Weiteres Gastspiel in der Herti
Zuhause spielt am Sonntag (14 Uhr) auch die 2. Mannschaft Oberwils. Mit durch den letzten Auswärtssieg aufgetanktem Selbstvertrauen müssten die Rebells den Reservisten aus Belp gewachsen sein. Die Playoff-Teilnahme haben die Oberwiler auf sicher, mit einem schönen Schlussspurt könnten sie sich aber noch um einige Plätze nach vorne arbeiten. Das Spiel gegen den vorletzten in der NLB-Tabelle findet auf dem provisorischen Spielfeld zwischen Curling- und Sporthalle in der Herti statt.

NLA, 16. Runde:
Oberwil Rebells – SHC Kernenried-Zauggenried (Sa, 14 Uhr, Schulhausplatz Oberwil)
NLB, 16. Runde:
Oberwil Rebells II – SHC Belpa 1107 II (So, 14 Uhr, Herti Zug)

Autor Olivier Stemmle

Sponsors