News

Rebells wollen endlich zuhause feiern


Fr, 09.05.2008

Mit einem Sieg können die Rebells heute zum dritten mal in Folge Meister werden. Fast alles spricht für die Verteidigung des Titels.

Während der gesamten Saison war Oberwils grosser Herausforderer Sierre einen Schritt voraus, entthronte die Rebells im Cup und wurde für die Playoff-Finalspiele wegen des Heimvorteils favorisiert. Die beeindruckende Oberwiler Vorstellung im letzten Drittel des ersten Spieles im Wallis, stellte die Rollenverteilung aber schlagartig auf den Kopf. Die Rebells machten im Schlussspurt einen 4:6 Rückstand wett und gewannen schliesslich verdient mit 10:7.

Geforderte Teamleader

Zuhause können die Zuger nun den Sack zu machen und den dritten Meistertitel in Serie einfahren. Es liegt in ihren Händen, ob sie die kleineren und gewohnteren Platzverhältnisse zu ihren Gunsten machen und ob sie ihr grosses Potential ausschöpfen können. Die grösste Gefahr lauert wohl in der Disziplin, die wie schon auswärts auch zu Hause hoch gehalten werden sollte. Gewährt sie der Powerplay-Paradelinie um den ehemaligen Oberwiler Severin Meier zu viele Einsatzmöglichkeiten, werden die Rebells unter erheblichen Druck geraten. Angeführt durch die Teamleader Tibor Kapànek und Mathias Häni bestand der Titelhalter in der Höhle des Löwen. „Nervösen und übermütigen Mitspieler zu helfen, sehe ich als eine meiner wichtigsten Aufgaben,“ ist sich Spielertrainer Kapànek über seine Verantwortung auch auf der Bank bewusst. Die Präsenz der Führungsspieler ist erneut gefragt, ihre Durchschlagskraft wirkt wegbereitend für die übrige Mannschaft, die über genügend spielerische Mittel für einen weiteren Titelgewinn verfügt.

Finalisten auf Gratwanderung

Erstmals können die Rebells vor eigenem Anhang einen Titel feiern, was natürlich für zusätzlichen Motivationsschub sorgt. „Nach drei Cuptiteln und zwei Meisterschaften auf fremden Terrain, ist die Mannschaft und der ganze Verein hungrig, zu Hause zu gewinnen,“ freut sich Präsident Maurus Schönenberger auf das grosse Spiel. Das Team sei bereit, führt Schönenberger aus und natürlich hoffe man in Oberwil auf tatkräftige Unterstützung durch Zuschauer. Die beiden Finalisten bewegen sich auf einer Gratwanderung. Entscheidet sich die Meisterschaft heute nicht, stehen schon morgen wieder die Siderser im Vorteil. Das alles entscheidende dritte Spiel würde gleich morgen wiederum in Sierre angepfiffen. So oder so laden die Rebells an diesem Pfingstwochenende zum Event: Entweder steigt heute Abend in Oberwil die Meisterfeier oder Anmeldeformulare für die Fan-Carreise von morgen werden herumgereicht.

Hinweis: Die Oberwil Rebells hoffen auf einen grossen Zuschaueraufmarsch und bitten die Besucher mit den öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen.

NLA, Playoff-Final (best-of-three, Stand 1:0):

Oberwil Rebells – Sierre Lions (Sa 14 Uhr, Schulhausplatz Oberwil)

Autor Olivier Stemmle

Sponsors