News

Kurzinterview mit dem Coach vor der Hoffnungsrunde


Do, 30.01.2003

Am Samstag, 01. Februar um 14 Uhr in Oberwil, empfangen die Rebells den SHC Belpa 1107 zum Hoffnungsrunden-Auftakt. Zwar in der Rolle des Favoriten, sollten sie aber vor einem starken Gegner gewarnt sein, ansonsten droht der samstägliche Auftritt der letzte vor eigener Kulisse zu sein!

Brennende Fragen an Martin Fuchs, Coach der 1.Mannschaft:

Die 2.Mannschaft von Belp in der Hoffnungsrunde. Da erwartet die Rebells noch eine leichte Aufgabe?

-Das täuscht, auch diese Serie muss zuerst gewonnen werden. Belp kann zum Stolperstein werden, wir müssen erst noch Beweisen, für höhere Aufgaben fähig zu sein.

Ist nicht eine klare Dominanz der Rebells zu erwarten?

-Das kommt auf das Verhalten der Mannschaft an, sie dürfen sich von nichts ablenken lassen, einfach und clever spielen, sonst kann auch das Gegenteil eintreffen. Die Möglichkeiten wären vorhanden.

Werden Probleme im disziplinarischen Verhalten ein weiteres mal das grosse Problem sein?

-Wenn es Probleme gibt, dann diese!

Hat das Team diesbezüglich etwas zur Besserung unternommen?

-Ich habe einige straffe Massnahmen ergriffen und werde Konsequent durchgreifen, in den Spielen, wie in den Trainings. Dazu führte ich Einzelgespräche mit allen Spielern, die Bereitschaft ist da.

Wird am kommenden Samstag das letzte Heimspiel der 1.Mannschaft angepfiffen?

-Nein!

Bei einem positiven Ausgang dieser Serie ständen die Rebells im Playoff ?-Final dem souveränen Südgruppensieger gegenüber. Kann die 1.Mannschaft 02/03 mit einem ?Grossen?, wie Kernenried mithalten?

-Potenzial und spielerische Mittel sind vorhanden. Im mentalen Bereich muss es aber auch stimmen. Wenn dies eintrifft, dann ja.

Ist die NLA ein Thema?

-Nein, zu diesem Zeitpunkt nicht.

Autor Olivier Stemmle

Sponsors