News

Drei Teams vor Saisonstart


Fr, 26.09.2008

NLA - 1.Mannschaft

Das Double ist das Ziel der Rebells

Morgen Samstag starten die Rebells auswärts gegen die Seetal Admirals ins Meisterschaftsrennen. Der Favorit will seiner Rolle gerecht werden und strebt den totalen Erfolg an.

Die Oberwil Rebells wollen sich wieder in die Position der unbestrittenen Nummer Eins hieven. Im letzten Cupfinal unterlagen sie den Sierre Lions, verteidigten aber später wenigstens den Meistertitel. Nachdem sie zweimal das Double gewannen, ist dies für die erfolgsverwöhnten Oberwiler keine zufrieden stellende Bilanz. Und das jüngste Abschneiden am Europacup muss als Enttäuschung deklariert werden, hegte der Schweizer Meister doch einige Ambitionen. Schliesslich landete er auf dem Boden der Realität und musste sich mit einem Platz in den hintersten Rängen begnügen.

Sieg ist Pflicht
Um sich auf der Siegerstrasse festzufahren, wird in Oberwil nichts dem Zufall überlassen. Die Zuger schicken das nominell stärkste, inklusiv Betreuer- und Trainerstab wohl auch am besten organisierte Team ins Meisterschaftsrennen. Sie starten morgen Samstag auswärts in Lenzburg gegen die Seetal Admirals. Der Fahrplan erlaubt keinen Ausrutscher, ein Sieg ist absolute Pflicht und auch zu erwarten. Seetal schliesslich wird in sämtlichen Prognosen als Playout-Kanditat gehandelt. Einige Leistungsträger haben die Aargauer verlassen, einer davon fand den Weg an den Zugersee. Marc Sonderegger ist einer der vier neuen 1. Mannschaftsspieler. „Die Rebells sind gut strukturiert und das Team ist sehr engagiert“, schwärmt der 26-jährige Stürmer von seiner neuen Wirkungsstätte. Er spielte elf Jahre bei den Lenzburgern und sucht bei den Rebells eine neue Herausforderung. Sonderegger wird vor allem im kämpferischen Bereich eine wertvolle Ergänzung bedeuten. Die anderen Neulinge haben in Oberwil bekannte Gesichter. Torhüter Pascal Melliger kehrt nach einer Saison beim SHC Bettlach zu seinem Stammverein zurück und will den Sprung in die erste Mannschaft vollziehen. Nationalspieler Severin Meier ist zurück aus Sierre und Verteidiger Michael Risi gibt seinen Rücktritt vom Rücktritt.

Sportsmann Solomanyi
Die Transfertätigkeiten sollten die Abgänge mehr als kompensieren. Kapitän Roger Sidler und Marco Bütler sind zurückgetreten, Nati-Stürmer Patrik Annen kehrte zurück zum SHC Bonstetten-Wettswil und Nick van Orsouw wird vorerst aus beruflichen Gründen in der 2. Mannschaft eingesetzt. „Das Leben besteht stets aus neuen Situationen. Ich bin sehr optimistisch, dass keine Löcher entstehen werden. Das System wird nicht geändert, die neuen werden sich nahtlos einfügen“, sagt Rebells-Coach Viliam Solomànyi zuversichtlich. Die slowakische Torhüterlegende steht seit einem Jahr als Chef an der Bande der Rebells. Ohne über Favoriten sprechen zu wollen, definiert er seine Ziele unmissverständlich: „Die Beurteilung ob wir Favorit sind überlasse ich anderen. Es läuft die Mission Titelverteidigung. Dabei interessiert es mich nicht, ob wir in die Favoritenrolle gehievt werden. Und ein Titel fehlt mir auch noch, der Cupsieg. Auf dieses Ziel arbeiten wir ebenfalls hin.!
Der 36-jährige Sportsmann weiss, welche Klasse ihm mit den Rebells zur Verfügung
steht. Trotzdem will er auf dem Boden bleiben und den Respekt für den Gegner pflegen. Es gäbe neun Konkurrenten, gegen die es sich durchzusetzen gilt, um sich dem Ziel zu nähern, sagt Solomànyi und fügt weiter an: „Ich hoffe stets, dass auch auf die Gesundheit des Gegenspielers geachtet wird.“

NLA, 1. Runde: Seetal Admirals – Oberwil Rebells (Sa, 14:00, Streethockeyplatz Willmatten, Lenzburg).

NLB - 2.Mannschaft


Saisonstart auch für die NLB Equipe der Oberwil Rebells am Samstag gegen La Chaux-de-Fonds.

Im ersten Auswärtsspiel gegen La Chaux-de-Fonds gilt es Revanche zu nehmen, für die Playoffniederlage und das damit verbundene Saisonende. Verstärkt mit Marco Lüönd (Ex Cham) und mit Nick Van Orsouw wie auch Patrick Wismer (beide vorerst aus beruflichen Gründen in der 2.Mannschaft), geht die Mannschaft um Daniel Rast in ihre bereits dritte NLB Saison.

Ziel wird es sein ein gewichtiges Wörtchen um die Plätze 1-4 mitzureden, Favorit ist Klar der SHC Bern, gefolgt von La Chaux-de-Fonds und Langethal. Ob der letztjährige Aufsteiger Worblaufen wieder vorne mitmischen kann ist schwer zu sagen, doch haben sie den Neuling-Bonus in der NLB nun nicht mehr und werden nach dem überraschenden Finaleinzug von den Gegnern nicht mehr auf die leichte Schulter genommen. Da Aufsteiger Ins kurz vor Saisonstart vom Verband wieder zwangsrelegiert wurde (keine Juniorenmannschaft gestellt) und die Red Bears aus Cham wegen Platzproblemen diese Saison nicht an der Meisterschaft teilnehmen können, spielen bloss acht Teams um den Titel. Dass heisst auch, dass es diese Saison keinen Absteiger aus der NLB geben wird, was dies für Auswirkungen auf das Spielniveau haben wird, werden wir sehen.

Samstag, 27.09.2008 (14:00h) SHC La Chaux-de-Fonds vs. Oberwil Rebells II

A-Junioren SK1

Für die A-Junioren beginnt am Sonntagmorgen in Bonstetten eine lange Qualifikation. Nach zwei Saisons gibt es wieder eine geschlossene Stärkeklasse 1. Mit sieben Teams (jeder spielt dreimal gegeneinander) ergibt das 18 Spiele pro Mannschaft und da aus Zeitgründen die Viertelfinals gestrichen wurden, dürfen nur die vier bestklassiertesten Teams in die Playoffs und um meisterliche Ehren spielen. Einfach gesagt, will man um den Meistertitel spielen, heisst das, dass man vom ersten Spiel an bereit sein muss in dieser stark und ausgeglichen besetzten Meisterschaft.

Nach nur drei Abgängen aus dem Juniorenalter (Melliger, Barisic, Müller) streben die Oberwiler nach dem dritten Schlussrang nach mehr. Auf der Trainerposition gibt es neben Coach Häusler ein bekanntes Gesicht, Kap Schnorf wird Häusler in den Trainings und Spielen unterstützen.

Sonntag, 28.09.2008 (10:00h) SHC Bonstetten – Wettswil vs. Oberwil Rebells II

 

Autor Mike Häusler

Sponsors