News

Aegerten-Biel fordert dezimiertes Oberwil


Di, 23.12.2008

Für das anstehende 1/8 Final-Cupspiel reisen die Rebells in dieser Saison bereits zum dritten Mal nach Biel. Coach Viliam Somolãnyi erwartet von seinem Team trotz zahlreichen Absenzen auch in diesem Spiel einen Sieg.

Die Auftritte der Zuger in Biel verkamen diese Saison bislang zu einem wahren Schützenfest. In der zweiten Cup-Runde eliminierten die Rebells die 3. Mannschaft von Aegerten-Biel mit 5:29, und in der laufenden Meisterschaft bezwang der dreifache Pokal-Gewinner von 2005-2007 den Ligakonkurrent mit 0:14. Nicht immer waren die Auftritte der Rebells bei diesem Gegner souverän. In der Saison 05/06 kamen die Rebells nicht über ein 10:10 hinaus, und in der vergangenen Meisterschaft vermochte Tibor Kapànek gerade mal 30 Sekunden vor Schluss zum 4:4 auszugleichen. Für Coach Viliam Somolãnyi Grund genug, den Mahnfinger an sein Team zu heben: „Wir müssen von der ersten Minute an konzentriert ins Spiel gehen, und versuchen, die Fehlerquote so tief wie möglich zu halten. Erfreulicherweise findet das Spiel auf dem Terrain in Biel statt, wo bessere Platzbedingungen herrschen als in Aegerten. Das kommt uns sicher etwas entgegen.“

Aegerten-Biel mit aufsteigender Tendenz
In dieser Saison haben sich die Seeländer durchaus positiv in Szene setzen können. Das Team von Boris Stjepanovic konnte sich in der laufenden Meisterschaft in der Tabelle im sicheren Mittelfeld festigen, spielte sich am vergangenen Wochenende einen wahren Spielrausch und fertigte den SHC Martigny gleich mit 17:6 ab. Für Aegerten-Spieler Michel Oberson ist klar, dass es trotzdem einer dieser Überraschungs-Coup braucht, um als Sieger gegen die Rebells hervor zu gehen: „Die Favoritenrolle ist gegeben. Möglich ist natürlich alles, aber wir müssen doch realistisch bleiben. Unsere Konzentration gilt vor allem der Meisterschaft, in der wir uns dieses Jahr dank der guten Form verschiedener Spieler wie Marc Aegerter, Alain Weber und Serge Nussbaum weiter steigern wollen.“ Trotz Sympathien für das Zugerland, der 22 Jährige ist ein jahrelanger EVZ-Fan und pflegt nebenbei eine gute Freundschaft mit Rebells-Spieler Patrick Döbeli, hofft Oberson auf die Glücksgöttin Fortuna, und somit auf den ersten Sieg der Bieler seit dem Aufstieg der Rebells in die höchste Spielklasse vor über 4 Jahren.

Oberwil ohne Kapànek
Sicher ist, dass es die Oberwiler nicht einfacher haben werden, wie beim 0:14 Sieg vor 2 Wochen. An diesem Spiel mussten die Bieler auf zahlreiche Spieler verzichten, unter anderem auf ihren Topskorer Marc Aegerter. Für das morgige Spiel reisen auch die Rebells mit einem dezimierten Team an. Seitens der Rebells fehlen nach wie vor die Verletzten Patrick Döbeli, Raphael Melliger, dazu gesellt sich neu auch Tibor Kapànek. Gesperrt ist zudem nach der Matchstrafe vom letzten Meisterschaftsspiel Patric Beierdörfer, Christoph Stocker und Mats Beiersdörfer fehlen berufsbedingt. Dafür wird von der 2. Mannschaft Nick VanOrsouw zum Fanionteam dazustossen. Es gilt zu hoffen, dass diese Absenzen kein allzu grosses Handicap darstellen. Cup 1/8-Final: SHC Aegerten-Biel – Oberwil Rebells (Sa 10:00 Sahligut, Biel)

Autor Marc Nemitz

Sponsors