News

Spitzenkampf in Oberwil


Fr, 23.01.2009

Die Rebells empfangen den Tabellendritten aus Belp. Mit einem Sieg wollen die Zuger den Höhenflug der Gürbetäler stoppen

 

Seit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse vermochten die Oberwiler sämtliche Duelle der beiden Kontrahenten in der Meisterschaft sowie im Cup für sich zu entscheiden. Jedoch wurden die Siege in jüngster Vergangenheit immer knapper, vergangene Saison sah man sich auf heimischen Platz gar mit einem 0:4 Rückstand konfrontiert, ehe man eine erfolgreiche Aufholjagd startete. Am Europa Cup zu Saisonbeginn kam man gegen den gleichen Gegner nicht über ein 2:2 hinaus, und auch das Hinspiel in Belp in der laufenden Saison endete relativ knapp mit 11:8 zugunsten der Zuger. Die Serie der Ungeschlagenheit vor heimischem Publikum von nunmehr 40 Meisterschaftsspielen gerät ins wanken, vermochten doch die Berner vor Wochenfrist mit ihrem Auswärtssieg beim Mitfavorit Grenchen ihre gute Form eindrücklich unter Beweis zu stellen. Die Rebells sind also gewarnt und tun gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen.

 

Belp mit neuem Kanadier

Der SHC Belpa ist das Team der Stunde, mit dem Sieg gegen Grenchen bekräftigte die junge Mannschaft damit auch seine Ambitionen auf den 2. Qualifikations-Rang. Durch den Zuzug von Brent Jacob Cook (nach Jim Nistas in der vergangenen Saison der zweite Kanadier im Dienste der Berner) verstärkte sich das Team zusätzlich, und mit einem Tor und zwei Assists im ersten Spiel fügte sich der Nordamerikaner gleich nahtlos ins Team ein. Zudem scheint Goalie Sven Hoffmann bereits in Playoff-Form zu kommen. „Mit dem Zuzug von Cook kam eine zusätzliche Motivation ins Team“ erklärt Co-Trainer Christoph Curchod die neu entfachte Euphorie im jungen Team der Berner.„Diesen Schub werden wir morgen nötig haben, denn mit Alessio Faina (Beruf) und Nicola Fuchs (Lungenentzündung) fehlen zwei sehr wichtige Leistungsträger “ so der ehemalige Verbands-Präsident weiter. Ob dies reicht, bleibt natürlich offen, in erster Linie sieht er einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel auf hohem Niveau entgegen.

 

Nick VanOrsouws Zuversicht

Einer der sich über den Aufschwung der Belper freut ist Rebells-Verteidiger Nick VanOrsouw. „Wenn mehr Teams realistische Titel-Ambitionen hegen, belebt es den Sport und die Meisterschaft. Die Spiele werden ausgeglichener und der Konkurrenzkampf stichelt zu Höchstleistungen an.“ Der 23 jährige Verteidiger begrüsst das Engagement eines Söldners in den Reihen des Gegners, und freut sich auch entsprechend auf die Partie. Die Qualität der Spiele steigt so automatisch, meint der in die 1. Mannschaft zurückbeorderte Defensiv-Spezialist. Aufgrund seiner Weiterbildung begann VanOrsouw die Saison in der 2. Mannschaft in der NLB. In Bezug auf die Playoffs und dem Verteidiger-Notstand stiess der Nationalspieler aber wieder zur 1. Mannschaft. „Es war, als ob ich gar nie weg war. Die Mannschaft hat sich ja auch kaum verändert, von dem her war es auch kein Problem, sich wieder einzugliedern.“. VanOrsouw ist zuversichtlich, dass die Rebells auch in der 9. Direktbegegnung der Meisterschaftsspiele gegen den SHC Belpa die Oberhand behalten, und die Punkte in Oberwile bleiben werden.

 

Stuppan verletzt

Nicht nur die Belper müssen für diese Partie auf wichtige Spieler verzichten, auch bei den Rebells hat die Verletzungshexe wieder Einhalt gefunden. Neustes prominentes Opfer ist der bullige Sturmtank Dean Stuppan, der an einer starken Prellung laboriert, und dem Team somit während Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. Ebenfalls abwesend ist der im Ausland weilende Thomas Bossard, der erst wieder auf die Playoffs zum Team stossen wird. Eine grosse Lücke wird der plötzliche Rücktritt von Verteidiger Christoph Stocker hinterlassen. Der Menzinger konnte Beruf und Weiterbildung nicht mehr mit dem Sport unter einen Hut bringen, und mit seinem Ausfall wird das schmale Verteidiger-Kader nochmals dezimiert, Coach Viliam Somolanyi wird wohl bei Bedarf Matthais Häni oder den wieder genesenen Raphael Melliger in die Defensive beordern.

 

 

NLB: Rebells mit Doppelrunde

Zum Abschluss der Qualifikation bestreiten die Rebells ein Doppelwochenende. Am Samstag gastieren sie in Langenthal, am Sonntag werden sie vom Tabellenleader Bern empfangen.

Das Spiel in Langenthal hat einiges an Brisanz bieten. Zum einen wollen sich die Rebells für die erlittene Heimschmach gegen die Devils revanchieren, und zweitens den 4. Platz in der Tabelle verteidigen. Team-Captain Oli Marty: „Das Spiel gegen Langenthal hat ganz klar Priorität. Im Hinspiel waren wir von Anfang nicht bei der Sache, liefen den Devils ins offene Messer. Diesmal müssen uns wir gleich zu Beginn vermehrt auf die Defensive konzentrieren. Langenthal und Oberwil sind ziemlich gleich stark, so dass vor allem die Special-Teams eine Rolle spielen werden. Wenn wir in Langenthal gewinnen, können wir gegen Bern ohne Druck aufspielen.“ Das Oberwiler Urgestein macht klar, dass ein Sieg nur über die Einstellung aller Spieler geht.

 

Meisterschaft NLA:

Oberwil Rebells – SHC Belpa (Sa 14:00 Schulhausplatz, Oberwil)

 

Meisterschaft NLB:

SHC Langenthal Devils – Oberwil Rebells (Sa 14:00 Rollhockeyplatz Ward, Langenthal)

SHC Bern – Oberwil Rebells (So 14:00 Rollhockeyfeld Stadthalter, Bümpliz)

Autor Pascal Melliger

Sponsors