News

Rebells vor der Titelverteidigung


Fr, 08.05.2009


Die Rebells streben am Wochenende den vierten Meistertitel in Serie an. Patrick Merz kennt den Schlüssel zum Erfolg für das Rückspiel in Grenchen.

Mit einem Sieg am Samstag, oder am darauf folgenden Sonntag in einem allfälligen Entscheidungsspiel, wollen die Rebells  mit dem Meisterkübel in den Händen den Rekord der Limpachtaler egalisieren. Es wäre die Krönung einer hervorragenden Saison nach dem deutlichen Quali-Sieg und dem Gewinn des Cup-Pokals.

Gute Erinnerungen
Die Zuger werden sich gerne an ihren ersten Meistertitel erinnern. Vor genau drei Jahren holten die Rebells ihren ersten Meistertitel, Gegner damals war der SHC Grenchen-Limpachtal. Nach einem knappen Heimsieg in Oberwil, bezwangen sie den vierfachen Schweizermeister 1999-2002 in eindrücklicher Manier diskussionslos mit 9:2. Auch heuer also eine klare Sache für die Rebells? Kaum, denn auch Grenchen nimmt gute Erinnerungen für dieses Rückspiel mit. Die Solothurner fügten den Rebells die einzige Niederlage in der Qualifikation zu. Im Oktober fegten sie den Favoriten in heimischen Gefilden mit 8:6 vom Platz. Schonungslos nutzte Grenchen an diesem Tag die Strafenflut der Rebells aus, erzielten dabei nicht weniger als 5 Powerplay-Toren. Entsprechend werden auch die Grenchner zuversichtlich ins Spiel steigen.

Nicht die gleichen Fehler machen
Lediglich als Zuschauer war Patrick Merz vor drei Jahren beim ersten Gewinn der Meisterschaft in Grenchen anwesend. Nun gehört der 20 jährige Nationalstürmer zum Stamm der Mannschaft an, und ist aus dem Oberwiler Spielsystem kaum mehr wegzudenken. Der schnelle und kampfstarke Stürmer mit direktem Zug aufs Tor, weiss, dass sein Team anders als im Qualifikationsspiel in Grenchen auftreten muss. „Damals spielten wir sehr undiszipliniert, nahmen zu viele Strafen. Gegen den SHC Grenchen kann das nicht gut gehen, zu stark ist deren Powerplay. Wir müssen unbedingt dort weitermachen, wo wir am letzten Samstag aufgehört haben“. Das heisst, gleich mit druckvollem Spiel nach vorne dem Gegner den Schneid abkaufen, und mit einer gehörigen Portion Selbstdisziplin, meint Merz weiter. Am Donnerstag stand lediglich ein lockeres Training auf dem Programm. „Nur bei gewissen Sachen wurde der Feinschliff noch etwas eingeübt. Unser Trainergespann hat uns vor  allem Mental auf dieses Spiel in Grenchen vorbereitet“.

Allfällige Entscheidung am Sonntag
Sollten die Rebells den Sack am Samstag in Grenchen zumachen, steigt die Meisterfeier ab 19:00 im Grand Café in Zug. Eingeladen sind alle Rebells-Mitglieder- und Supporter.
Bei einer Nierderlage der Rebells käme es am Sonntag darauf zum alles entscheidenden 3. Finalspiel. Für dieses Spiel müssten die Rebells ins Herti ausweichen. Die Spiele der Rebells in Oberwil gehören nun bis zum Neubau in einigen Jahren definitiv zur vorübergehenden Vergangenheit an. Unabhängig davon, wie das 3. Spiel ausgehen würde, findet um 18:30 die Meister- oder Vizemeisterfeier im Restaurant Schiff, ebenfalls in Zug statt

Playoff-Final
SHC Grenchen-Limpachtal – Oberwil Rebells (Sa 14:00, Eichholz, Grenchen)
Oberwil Rebells – SHC Grenchen-Limpachtal (So 14:00, Herti Zug, falls nötig)

Autor Pascal Melliger

Sponsors